HANSE GLOBE 2009 geht nach Großbritannien

Nachhaltiges Logistikzentrum spart Energie und schont die Umwelt

(PresseBox) ( Hamburg, )
Der HANSE GLOBE - Hamburgs Preis für nachhaltige Logistik geht in diesem Jahr an den globalen Logistikimmobilienentwickler Gazeley. Die Logistik- Initiative Hamburg zeichnet das Unternehmen für sein nachhaltig gestaltetes Logistikzentrum G.Park Blue Planet in Nordengland aus, das durch ökologisch durchdachte Planung und innovative Technologien eine positive CO2-Bilanz aufweisen kann. Damit erfüllt Gazeley die Voraussetzungen, die die Logistik-Initiative Hamburg an die Vergabe des Nachhaltigkeitspreises knüpft.

Mit dem HANSE GLOBE werden international vorbildliche Projekte einer nachhaltigen Logistik gewürdigt, die einen Beitrag für Umwelt und Gesellschaft leisten. Zu der feierlichen Preisverleihung im Rahmen des Logistik-Dinners erwartet der Hamburger Senat heute Abend rund 300 Gäste aus Wirtschaft und Politik im Hamburger Rathaus.

"Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es eine herausragende Tugend, nicht nur weitsichtig zu denken, sondern auch weitsichtig zu handeln", sagt Axel Gedaschko, Senator der Hamburger Behörde für Wirtschaft und Arbeit. "Gazeley handelt nach dem Grundsatz, dass ein Unternehmen langfristig ökonomisch nur dann erfolgreich agiert, wenn es seine wirtschaftlichen Aktivitäten mit ökologischen und sozialen Belangen verbindet. Daher verdient das Unternehmen als Sieger des HANSE GLOBE 2009 unsere größte Anerkennung."

"Das von Gazeley eingereichte Konzept hat unsere hochkarätig besetzte Jury durch die konsequente Kombination der heute umsetzbaren nachhaltigen Konzepte und Technologien bei der Gestaltung, dem Bau und dem Betrieb moderner Logistikparks überzeugt", begründet Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender des Kuratoriums und Sprecher der Logistik-Initiative Hamburg, die Preisverleihung. "Das Siegerkonzept vereint ökologische, gestalterische und ökonomische Ziele und ist gleichzeitig darauf ausgelegt, dem Gemeinwohl zu dienen. "Wir wollen mit dem HANSE GLOBE - Hamburgs Preis für nachhaltige Logistik international vorbildliche Projekte einer nachhaltigen Logistik würdigen - und dadurch auch zu einem besseren Verständnis für Logistik in der Öffentlichkeit beitragen."

"Die Auszeichnung unseres Projektes in England durch eine deutsche Expertenjury freut uns ganz besonders", sagt Jonathan Fenton-Jones, Direktor für nachhaltige Entwicklung bei Gazeley. "Dies sehen wir auch als ein Zeichen dafür, dass Nachhaltigkeit nur auf internationaler Ebene gelingen kann."

Die Jury, die das nachhaltige Logistikzentrum für den HANSE GLOBE 2009 ausgewählt hat, setzt sich zusammen aus Vertretern des Handels, der Logistik, des Umweltmanagements sowie aus der Wissenschaft und den Medien:
Björn Helmke, Vorsitzender der Jury und Chefredakteur der DVZ Deutsche Verkehrs-Zeitung in Hamburg;
Prof. Dr. Uwe Clausen, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik in Dortmund;
Prof. Dr. Maximilian Gege, Mitbegründer und Vorsitzender Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e.V. in Hamburg; Dr. Michael Otto, Aufsichtsratsvorsitzender der otto group in Hamburg; Prof. Dr. Stefan Schaltegger, Inhaber des Lehrstuhls für Nachhaltigkeitsmanagement der Leuphana Universität in Lüneburg; Bernhard Simon, Geschäftsführender Gesellschafter der Dachser GmbH & Co. KG in Kempten. Das Experten-Team bewertete die von den zahlreichen Bewerbern eingereichten Projekte nach einem differenzierten Punktesystem. Dabei konnte das nachhaltige Logistikzentrum von Gazeley die sechsköpfige Jury besonders überzeugen.

Mit dem G.Park Blue Planet in Chatterley Valley, Nordengland, hat Gazeley das erste CO2positive Logistikcenter Europas entwickelt - ohne Rückgriff auf Emissionszertifikate. Ihre komplette Energieversorgung bezieht die Immobilie aus einem eigenen Biomasse-Kraftwerk, das mit vor Ort anfallenden Holzabfällen gespeist wird und somit erneuerbare Rohstoffe nutzt. Überschüssige Energie wird ins Netz der benachbarten Gemeinde eingespeist. Durch die hohe Energieeffizienz und Dichtigkeit des Gebäudes sowie durch optimale Tageslichtnutzung lassen sich die Betriebskosten deutlich verringern. Mit Photovoltaik-Elementen kombinierte ETFE-Dachoberlichter ergänzen nicht nur die Stromversorgung, sondern reduzieren durch ihre spezielle Struktur auch unnötige Lichtemissionen in der Nacht.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

- 100 % des Wärme- und Energiebedarfs aus erneuerbaren Energiequellen
- Einsparungen von 49 % Strom, 68 % Heizenergie, 60 % Wasser im Vergleich zu einer konventionellen Logistikimmobilie
- Voraussichtliche jährliche Einsparungen bei laufendem Betrieb: rund 340.000 Euro

Erst im April dieses Jahres erhielt die 35.500 m² große Immobilie als erstes Industriegebäude weltweit die BREEAM-Zertifizierung "ausgezeichnet". Das vom britischen Bauforschungsinstitut BRE Global entwickelte Zertifikat (Building Research Establishment Environmental Assessment Method) bewertet die Umweltauswirkungen von Gebäuden hinsichtlich Energie- und Ressourceneinsatz. Weitere Informationen zu BREEAM unter http://www.bre.co.uk/page.jsp?id=829

"Mit diesem realisierten Konzept eines anspruchsvoll gestalteten und nachhaltigen Logistikparks nimmt Gazeley eine Vorbildfunktion für Logistikimmobilien ein", sagte Prof. Dr. Witten. "Wir werden mit dem HANSE GLOBE auch im kommenden Jahr wieder dazu beitragen, dass Unternehmen ihr gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein unter Beweis stellen", so Witten. "Wir danken der Jury, allen Bewerbern und dem Partner des HANSE GLOBE 2009, der Hamburger Sparkasse."

Fotoinformation

Fotos von der Veranstaltung können Sie von der Homepage der Logistik-Initiative Hamburg am 27. November ab 12 Uhr downloaden unter www.logistik-hamburg.net

Über Gazeley

Gazeley wurde 1987 in Großbritannien gegründet und hat seitdem über 6 Mio. m² Logistik- und Industrieflächen für führende internationale Unternehmen und Dienstleister entwickelt. Gazeleys Vision ist es, ein globaler Entwickler nachhaltiger Logistikflächen zu sein. Das Unternehmen verfügt über ein umfangreiches Portfolio von Flächen in Europa, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Gazeley führte sein nachhaltiges Designkonzept erstmals in 2002 ein. Seitdem investiert das Unternehmen kontinuierlich in die Erforschung und Implementierung neuester Technologien, um sicherzustellen, dass seine Nachhaltigkeitsstrategie bei allen Entwicklungen optimal umgesetzt wird. Gazeley hat sich dazu verpflichtet, bis 2010 bei 35 Prozent seiner Immobilien eine positive CO2- Bilanz zu erreichen sowie die CO2-Emissionen insgesamt um 35 Prozent zu reduzieren.

Bereits heute wird eine Reihe von Standard-Umweltmaßnahmen serienmäßig beim Bau aller Gazeley-Immobilien realisiert. Damit demonstriert das Unternehmen sein kosteneffektives Beschaffungs- und Projektmanagement und setzt Zeichen für sein langfristiges Umwelt-Engagement. Darüber hinaus hat Gazeley das Knowhow für die Umsetzung neuester Umwelttechnologien, von erneuerbaren Energien über Regenwassernutzung bis hin zu ETFELichtkuppeln, mit deren Hilfe Kunden ihre Betriebskosten erheblich senken können. Gazeley gehört seit Juni 2008 zu Economic Zones World (EZW), einem Unternehmen der Dubai World Gruppe. Für weitere Informationen www.gazeley.com und www.gparkblueplanet.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.