Erfolgsstory geht weiter

Logistik-Initiative Hamburg nimmt 500. Mitglied auf

Hamburg, (PresseBox) - Die Logistik-Initiative Hamburg ging vor gut sechs Jahren an den Start. Jetzt hat sie ihr 500. Mitglied aufgenommen. Es ist der Expressdienstleister Sovereign Speed aus Hamburg.

Um die Rolle Hamburgs als führende Logistikmetropole Nordeuropas weiter auszubauen, haben die heutige Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation und die Hamburger Wirtschaft die Logistik-Initiative Hamburg ins Leben gerufen. Seit 2006 arbeiten die Wirtschaft in der Metropolregion und die Freie und Hansestadt Hamburg im Rahmen der Initiative Hand in Hand. Dabei geht es um die Vernetzung zwischen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Behörden, vom Informationsaustausch bis hin zur dauerhaften Zusammenarbeit. Das Netzwerk ist eines von vier Preisträgern des Wettbewerbes "Kompetenznetz 2009", der von Kompetenznetze Deutschland, einer Initiative des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie vergeben wird, und erhielt diese Auszeichnung für die nachhaltige Netzwerkentwicklung.

Auf dem 6. Hamburger Logistik-Sommerfest im grill & green konnte die Initiative nun das 500. Unternehmen im Kreise der Mitglieder herzlich begrüßen. Es ist der Expressdienstleister So-vereign Speed mit Sitz in Hamburg-Hammerbrook. Er bedient ausnahmslos Kunden aus der Transport- und Logistikwelt. Das Kerngeschäft des Unternehmens liegt im paneuropäischen "Airport to Airport" und "To-Door"-Express-Service. Im To-Door-Bereich werden monatlich etwa 5.000 Sendungen umgeschlagen, im Airport-to-Airport-Bereich etwa 15.000 Sendungen. Sovereign Speed betreibt ein sogenanntes grenzüberschreitendes Übernachtstraßennetzwerk nach einem festen Fahrplan und verbindet damit die wichtigsten europäischen Flughäfen. Insgesamt werden jede Nacht 55 europäische Destinationen an sechs Tagen in der Woche mit Sprintern beliefert. Oliver Schweers, Personalleiter von Sovereign Speed: "Wir sind Mitglied der Logistik-Initiative Hamburg, weil wir hier ein professionelles Umfeld und ein sehr gutes Netzwerk finden. Besonders begeistert uns aber die pragmatisch ausgerichtete Arbeit der Initiative."

500 Mitgliedsunternehmen verdeutlichen die Erfolgsstory der Logistik-Initiative Hamburg. Professor Dr. Peer Witten, Vorsitzender der Initiative: "Der Erfolg wird aber nicht nur an der hohen Zahl der Mitglieder deutlich, sondern vor allem an der engagierten Arbeit der Mitglieder. In Arbeitskreisen, auf Veranstaltungen und in Projekten werden die einzelnen Kompetenzen und Leistungsfähigkeiten der Unternehmen gebündelt, um gemeinsam die Rahmenbedingungen für die Logistikwirtschaft immer weiter zu optimieren."

Das Foto in der Anlage zeigt (von li. nach re.) Staatsrat Dr. Bernd Egert, Behörde für Wirtschaft, Vekehr und Innovation, Oliver Schweers, Sovereign Speed und Prof. Dr. Peer Witten, Vorsitzender der Logistik-Initiative Hamburg.

Logistik-Initiative Hamburg e. V.

Die Logistik-Initiative Hamburg vernetzt die Branche. Sie wird getragen von Unternehmen und Institutionen aus der Metropolregion Hamburg, die sich im Logistik-Initiative Hamburg e.V. zusammengeschlossen haben, sowie der Freien und Hansestadt Hamburg. Mit mehr als 470 Mitgliedsunternehmen und -institutionen aus Industrie, Handel und Dienstleistung ist die Logistik-Initiative Hamburg das größte Netzwerk seiner Art in Deutschland. Ziel dieses Public-Private-Partnership ist es, die Rolle Hamburgs als führende Logistikmetropole Nordeuropas weiter auszubauen und logistiknahe Unternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistung zu unterstützen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.