Elektronische Gesundheitskarte sinnvoll integriert

Immer auf dem neusten Stand mit Klinikmanagement-Software KIM SYSTEM XP

(PresseBox) ( Saalfeld, )
Nach langer Testphase wird die elektronische Gesundheitskarte seit Oktober 2011 an Krankenversicherte in Deutschland verteilt. In der Praxis bedeutet die Umstellung, dass technische Systeme mit der neuen Karte kompatibel sein müssen - um zum Beispiel eine reibungslose Integration der elektronischen Gesundheitskarte in die hauseigene Klinikmanagement-Software zu gewährleisten, schuf das Systemhaus LMZ Soft AG bereits früh die technischen Voraussetzungen. "Gerade vor dem Hintergrund des wirtschaftlichen Drucks, müssen Klinikmanager flexibel auf gesetzliche Änderungen reagieren können. Umso wichtiger ist es, schon im Vorfeld zukunftsorientierte Lösungen einzuplanen und die Weichen richtig zu stellen", erklärt Dirk Zunkel, Vorstand der LMZ Soft AG. "Unser System KIM SYSTEM XP ist seit längerem auf die Umstellung zur elektronischen Gesundheitskarte eingerichtet und erlaubt unseren Kunden einen problemlosen Übergang."

Weitere Informationen unter www.lmz-soft.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.