Präzisionfeinguss

(PresseBox) ( Eschenfelden, )
Schon vor mehr als 3000 Jahren entwickelte der Mensch Verfahren, feine Bienenwachsmodelle für Gold- und Bronzeschmuck im Wachsausschmelzverfahren in Tonformen (Guss der verlorenen Form) zu produzieren.
In dieser Tradition stehen die Präzisionsfeingussanlagen der Firma Linn High Therm.
Ausgestattet mit modernster Technik zeugen sie von jahrzehntelanger Erfahrung im Bau von Fein-Gussanlagen sowie von Ausbrenn- und Vorwärmöfen für keramische Formen.

Die Anlagen der Modellreihe „Platicast“, „Titancast“ und „Titancast Super“ von Linn High Therm arbeiten mit dem Gussverfahren im Schleuderarm.
Das Metall wird direkt im Schleuderarm unter Vakuum und / oder Schutzgas induktiv geschmolzen.
Zentrifugalkräfte pressen dann die Schmelze aus dem Tiegel in die keramische Gußform.
Ein leistungstarker Mittelfrequenzumrichter ermöglicht kurze Aufschmelzzeiten. Die integrierte SPS-Steuerung überwacht das Anlaufverhalten sowie die Drehzahl des Schleuderarms.

Es entstehen Präzisionsgussteile aus Edelmetallen, Titan, TiAl und Superlegierungen ebenso sicher und zuverlässig wie aus Bronze, Al, Mg, u.s.w.
Komplizierte Fein-Gussteile von höchster Präzision lassen sich mit Anlagen von Linn High Therm bis zu einer Genauigkeit bzw. Wandstärke von 0,1 mm gießen.
Damit sind auch feinste Strukturen auf dünnwandigen Teilen realisierbar.
Anwendung für diese Präzisionsgussteile finden sich in der Mikrosystemtechnik, Sensorik, Optik, Medizin- und Dentaltechnik, in der Schmuckindustrie, Luft -und Raumfahrt, im Modellbau, sowie Automotivebereich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.