Linde nimmt neue Luftzerlegungsanlage und Wasserstoffverflüssiger in Leuna in Betrieb

Wiesbaden, (PresseBox) - Der Technologiekonzern The Linde Group hat heute am Produktions­standort Leuna Deutschlands zweite Wasserstoff-Verflüssigungsanlage sowie eine neue Luftzerle­gungsanlage offiziell in Betrieb genommen. Die gesamten Erweiterungsinvestitionen am größten Gase-Produktionsstandort von Linde in Deutschland belaufen sich auf rund 60 Millionen Euro.

"Mit den neuen Anlagen bieten wir unseren Kunden eine höhere Lieferbereitschaft, ein breiteres Produktportfolio sowie eine noch höhere Produktreinheit. Mit Blick auf die zunehmende Verwendung von Wasserstoff als Kraftstoff für den Straßenverkehr ist der Wasserstoffverflüssiger darüber hinaus eine wertvolle Investition in die Zukunft", sagte Dr. Aldo Belloni, Mitglied des Vorstands der Linde AG.

Tiefkalt verflüssigter Wasserstoff (LH2) weist eine wesentlich höhere Speicherdichte als gasförmiger Wasserstoff auf, wodurch in erster Linie bei Transport und Logistik Effizienzvorteile erzielt werden. Deutschlands bisher einziger Wasserstoff-Verflüssiger - ebenfalls eine Linde-Anlage - steht in Ingolstadt. Zu den heutigen Hauptabnehmern zählt die Halbleiterindustrie, die wegen der sehr hohen Reinheit nahezu ausschließlich flüssigen Wasserstoff einsetzt. Den Kraftstoffbedarf wasserstoff­betriebener Fahrzeuge will Linde in Kürze mithilfe nachhaltiger Produktionsmethoden decken.

Der neue Verflüssiger mit einer Kapazität von ca. 3.000 Litern LH2 pro Stunde (bzw. ca. 5 Tonnen LH2 pro Tag) wird von den benachbarten Wasserstoff-Produktionsanlagen über eine Pipeline mit dem gasförmigen Rohprodukt versorgt. Der bei einer Temperatur von minus 253 Grad Celsius verflüssigte Wasserstoff wird für den Transport zum Kunden an speziellen Füllständen in LH2-Containerfahrzeuge verladen.

Der neue Luftzerleger hat eine Kapazität von 33.000 Kubikmetern Sauerstoff pro Stunde (bzw. 1.130 Tonnen Sauerstoff pro Tag). Der größte Teil des Sauerstoffs wird in das Rohrleitungsnetzwerk am Standort eingespeist und dient der Versorgung der örtlichen Raffinerie. Außerdem werden Argon sowie kleinere Mengen weiterer Edelgase produziert.

Linde AG

The Linde Group ist ein weltweit führendes Industriegase- und Engineeringunternehmen, das mit mehr als 50.000 Mitarbeitern inweltweit über 70 Ländern vertreten ist. Nach der Akquisition der The BOC Group plc erzielt das Unternehmen im Bereich Gase und Engineering einen Jahresumsatz von rund 12 Mrd. Euro. Die Strategie der The Linde Group ist auf ertragsorientiertes Wachstum ausgerichtet. Dabei steht vor allem der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen im Blickpunkt. Linde ist das größte Industriegase- und Engineeringunternehmen in China und erzielt dort jährlich zweistellige Zuwachsraten. Linde ist zurzeit mit 20 eigenen Tochtergesellschaften, 28 Joint Ventures und über 100 Anlagenstandorten in den wichtigen Industriezentren des Landes vertreten und beschäftigt über 2.000 Mitarbeiter in China.

Weitere Informationen über The Linde Group finden Sie online unter http://www.linde.com

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Energie- / Umwelttechnik":

Bei IoT-Plattformen trennt sich die Spreu vom Weizen

Rund 450 An­bie­ter von IoT-Platt­for­men drän­gen sich im Markt. Das Gros der Kun­den wird bis 2020 we­sent­li­che In­ves­ti­ti­ons­ent­schei­dun­gen tref­fen. Dar­aus er­gibt sich ei­ne ein­zi­g­ar­ti­ge Dy­na­mik, die zu ei­ner Be­r­ei­ni­gung des frag­men­tier­ten Markts füh­ren muss.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.