PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 328028 (Linde AG)
  • Linde AG
  • Klosterhofstr. 1
  • 80331 München
  • http://www.the-linde-group.com
  • Ansprechpartner
  • Thomas Eisenlohr
  • +49 (89) 35757-1330

Geschäftsjahr 2009: The Linde Group zeigt sich weitgehend krisenfest

(PresseBox) (München, ) .
- Operatives Konzernergebnis* liegt mit 2,385 Mrd. EUR 6,7 Prozent unter Vorjahr Operative Konzernmarge auf 21,3 Prozent (Vj. 20,2 Prozent) verbessert
- Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 11,211 Mrd. EUR gesunken
- Operativer Cash Flow um 14,2 Prozent auf 2,142 Mrd. EUR gesteigert
- Nettofinanzschulden um gut 300 Mio. EUR auf 6,119 Mrd. EUR reduziert
- Operatives Ergebnis der Gases Division mit 2,378 Mrd. EUR 1,6 Prozent niedriger als im Vorjahr
- Unveränderte Dividende in Höhe von 1,80 Euro je Stückaktie vorgeschlagen

Der Vorstand des Technologiekonzerns The Linde Group hat heute die Jahresabschlüsse für die AG und den Konzern für das Geschäftsjahr 2009 aufgestellt und dem Aufsichtsrat die Billigung empfohlen. Die Bilanzsitzung des Aufsichtsrats findet am 16. März 2010 statt.

Die wichtigsten - bereits durch die Wirtschaftsprüfer testierten - Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2009 belegen, dass Linde die Folgen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise vergleichsweise gut abfedern konnte.

"Wir haben uns in einem schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld sehr ordentlich geschlagen", sagte Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Reitzle, der Vorsitzende des Vorstands der Linde AG. "Wir konnten den Umsatz- und Ergebnisrückgang begrenzen und gleichzeitig unsere Produktivität weiter verbessern. Insbesondere unser Gasegeschäft zeigte sich sehr stabil."

Der Konzernumsatz betrug 11,211 Mrd. EUR und lag damit um 11,5 Prozent unter dem Vorjahr (12,663 Mrd. EUR). Beim operativen Konzernergebnis* fiel der Rückgang geringer aus: Mit 2,385 Mrd. EUR hat Linde einen Wert erzielt, der lediglich um 6,7 Prozent schwächer war als im Vorjahr. Die operative Konzernmarge ist somit auf 21,3 Prozent (Vj. 20,2 Prozent) gestiegen.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) erreichte 838 Mio. EUR. Dies entspricht einer Verringerung um 168 Mio. EUR im Vergleich zum Vorjahr (1,006 Mrd. EUR). Bereinigt um die Aufwendungen für Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von 83 Mio. EUR sowie um die im Vorjahr erzielten Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Unternehmensteilen in Höhe von 59 Mio. EUR beträgt der Rückgang nur 26 Mio. EUR oder 2,7 Prozent.

Das Ergebnis nach Steuern betrug 653 Mio. EUR (Vj. 776 Mio. EUR). Der auf die Aktionäre der Linde AG entfallende Anteil belief sich auf 591 Mio. EUR (Vj. 717 Mio. EUR). Dies entspricht einem Ergebnis je Aktie von 3,51 Euro (Vj. 4,27 EUR). Bereinigt um die Auswirkungen der Kaufpreisallokation im Zuge der BOC-Übernahme und um die im Vorjahr erzielten Veräußerungsgewinne liegt das Ergebnis je Aktie bei 4,58 EUR (Vj. 5,46 EUR). Die im Jahr 2009 erfassten Restrukturierungsaufwendungen sind hierbei nicht herausgerechnet.

Beim operativen Cash Flow konnte Linde die positive Entwicklung der vergangenen Quartale fortsetzen. Im Jahresvergleich hat das Unternehmen hier eine deutliche Steigerung um 14,2 Prozent auf 2,142 Mrd. EUR (Vj. 1,876 Mrd. EUR) erzielt.

Gleichzeitig ist es Linde gelungen, die Nettofinanzschulden um gut 300 Mio. EUR auf 6,119 Mrd. EUR (Vj. 6,423 Mrd. EUR) zu verringern.

In der Gases Division ist der Umsatz im Geschäftsjahr 2009 um 6,1 Prozent auf 8,932 Mrd. EUR gesunken. Auf vergleichbarer Basis, also bereinigt um Währungs- und Erdgaspreiseffekte sowie um Änderungen im Konsolidierungskreis, beträgt der Umsatzrückgang 5,1 Prozent. Das operative Ergebnis erreichte 2,378 Mrd. EUR und lag damit nur um 1,6 Prozent unter dem Vorjahreswert (2,417 Mrd. EUR). Somit hat sich die operative Marge in der Gases Division deutlich um 120 Basispunkte auf 26,6 Prozent (Vj. 25,4 Prozent) verbessert.

In der Engineering Division hat Linde einen Umsatz von 2,311 Mrd. EUR erzielt. Dies entspricht einem Rückgang um 23,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (3,016 Mrd. EUR). Das operative Ergebnis ist mit 210 Mio. EUR um 21,3 Prozent niedriger ausgefallen als im Vorjahr (267 Mio. EUR). Die operative Marge übertraf mit 9,1 Prozent deutlich die Zielmarke von 8 Prozent.

Der Vorstand der Linde AG schlägt dem Aufsichtsrat vor, der Hauptversammlung am 4. Mai 2010 eine unveränderte Dividende in Höhe von 1,80 EUR (Vj. 1,80 EUR) je Stückaktie zur Beschlussfassung vorzulegen.

Detaillierte Informationen zum Geschäftsjahr 2009, zur Entwicklung in den einzelnen Unternehmensbereichen und zu den kurz- und mittelfristigen Perspektiven des Konzerns wird Linde auf der Bilanzpressekonferenz am 17. März 2010 in München vorstellen.

* Operatives Ergebnis: EBITDA vor Sondereinflüssen und inkl. des anteiligen Jahresüberschusses aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures.

Linde AG

The Linde Group ist ein weltweit führendes Gase- und Engineeringunternehmen, das mit annähernd 48.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern vertreten ist und im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 11,2 Mrd. Euro erzielt hat. Die Strategie der Linde Group ist auf ertragsorientiertes und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet. Der gezielte Ausbau des internationalen Geschäfts mit zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen steht dabei im Mittelpunkt. Linde handelt verantwortlich gegenüber Aktionären, Geschäftspartnern, Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Umwelt - weltweit, in jedem Geschäftsbereich, jeder Region und an jedem Standort. Linde entwickelt Technologien und Produkte, die Kundennutzen mit einem Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung verbinden.

Weitere Informationen über The Linde Group finden Sie online unter http://www.linde.com

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.