Das SOLiD(TM) 3 Plus System steht für mehr Durchsatz, geringere Kosten und schnellere Datenanalyse

Neue Technologie zur Genomanalyse für groß angelegte Resequenzierungsprojekte

(PresseBox) ( Carlsbad, Kalifornien, )
Ab sofort ist das neue SOLiD(TM) 3 Plus System von Applied Biosystems, Teil der Life Technologies Corporation (NASDAQ: LIFE), erhältlich. Dabei handelt es sich um eine technisch verbesserte Genomanalyseplattform. Sie unterstützt Forscher darin, die Routine-Sequenzierung individueller Genome für die klinische Forschung und die personalisierte Medizin zu etablieren. Das neue SOLiD 3 Plus System erreicht einen größeren Durchsatz bei gleichzeitig reduzierten Laufkosten und schnelleren Datenanalyse-Raten, so dass vollständige Genome nun kosteneffizienter sequenziert werden können.

Das SOLiD 3 Plus System ist unübertroffen in seiner Genauigkeit und dabei in der Lage, mehr als 60 Gigabasen kartierbarer Sequenzdaten pro Lauf zu erzeugen. Gleichzeitig können - verglichen mit Vorgänger-Systemen - etwa 20 Prozent der Kosten pro Lauf eingespart werden. Aufgrund des höheren Durchsatzes, der zu einer Kostenersparnis von 50 Prozent pro Gigabase führt, und der gleichzeitig kürzeren Laufzeiten und verbesserten Datenanalyse ist die SOLiD-Technologie ideal für Resequenzierungsprojekte im mittleren bis sehr großen Maßstab.

Neu ist auch die Software BioScope(TM) . Sie stellt das Grundgerüst für die Datenanalyse, wobei Wissenschaftler vor allem von kleineren Daten-Dateien und schnelleren Mapping-Zeiten profitieren. Mit BioScope können sie ihre Daten nun in ein Standard-Sequenzformat exportieren. So werden die Verknüpfung von Daten aus verschiedenen Sequenzierungen in eine einzige projektbasierte Analyse und dadurch der Datenvergleich unterschiedlicher Next-Generation-Sequenzierplattformen möglich. Das hat sich in groß angelegten Genomanalyse-Studien wie dem 1000 Genomes Project bereits bewährt.

Dr. Hans Lehrach, Leiter des Fachbereichs Vertebraten-Genomik am Max Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin, nutzt derzeit vier SOLiD-Systeme im Rahmen des 1000 Genomes Projects sowie verschiedener anderer Projekte. Seine Arbeit konzentriert sich auf Krebs-Genomik, Genomanalyse und Systembiologie, vor allem im Zusammenhang mit zellulären und molekularen Mechanismen bei Krebs und anderen Krankheiten. Sein Wissenschaftler-Team setzt das SOLiD System unter anderem bei der Resequenzierung vollständiger Genome, bei Methylierungsanalysen, miRNA- und fokussiertem Resequenzieren ein.

Dr. Hans Lehrach, Leiter des Fachbereichs Vertebraten-Genomik am Max Planck- Institut für Molekulare Genetik, Berlin

"Unserer Ansicht nach ist das Next-Generation-Sequencing eine Schlüsseltechnologie auf dem Weg zur personalisierten Medizin. Wegen seiner hohen Genauigkeit und den vergleichsweise geringen Sequenzierkosten trägt die SOLiD-Plattform entscheidend zu dieser Entwicklung bei. Die SOLiD 3 Plus-Technologie wird vor allem für die gerichtete Resequenzierung größerer Panels von Individuen, besonders im Bereich Krebsmedizin, eine wichtige Rolle spielen."

Kip Miller, Präsident der Division Genetic Systems bei Life Technologies

"Derartige Leistungsmerkmale belegen Life Technologies' Einsatz, wenn es darum geht, Innovationen bei fortgeschrittenen Genomanalysetechnologien voranzutreiben. Außerdem untermauern sie die herausragende Stellung des SOLiD-Systems als bestskalierbare Plattform auf dem Markt. Wir glauben, dass das SOLiD-System die Sequenzierplattform der Wahl für eine Reihe hoch entwickelter Anwendungen in der Genomforschung ist, zum Beispiel für die Systembiologie und die Krankheitsforschung."

Safe Harbor Statement

This press release includes forwardlooking statements about our anticipated results that involve risks and uncertainties. Some of the information contained in this press release, including, but not limited to, statements as to industry trends and Life Technologies' plans, objectives, expectations and strategy for its business, contains forwardlooking statements that are subject to risks and uncertainties that could cause actual results or events to differ materially from those expressed or implied by such forwardlooking statements. Any statements that are not statements of historical fact are forwardlooking statements. When used, the words "believe," "plan," "intend," "anticipate," "target," "estimate," "expect" and the like, and/or future tense or conditional constructions ("will," "may," "could," "should," etc.), or similar expressions, identify certain of these forwardlooking statements. Important factors which could cause actual results to differ materially from those in the forwardlooking statements are detailed in filings made by Life Technologies with the Securities and Exchange Commission. Life Technologies undertakes no obligation to update or revise any such forwardlooking statements to reflect subsequent events or circumstances.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.