Nach Ökostrom wird auch Ökogas preiswerter

(PresseBox) ( Hamburg, )
Nachdem der Energieanbieter LichtBlick vor zwei Wochen seinen Preis für Ökostrom reduzierte, fällt auch der Ökogas-Tarif. "Wie bei unserem Stromtarif geben wir auch beim Gas die gesunkenen Einkaufskosten an unsere Kunden weiter", erläutert Heiko von Tschischwitz, Vorsitzender der Geschäftsführung von LichtBlick. Das Unternehmen versorgt bundesweit 86.000 Kunden mit Ökogas und 530.000 mit Ökostrom.

Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 Kilowattstunden spart mit der Preissenkung 40 Euro im Jahr. Der Arbeitspreis für LichtBlick-Gas sinkt um 0,20 Cent pro Kilowattstunde auf 6,65 Cent brutto. Der Grundpreis bleibt mit 9,90 Euro brutto im Monat stabil. Der neue Preis gilt ab dem 1. März 2014.

LichtBlick bietet seinen Kunden Ökogas in zwei Qualitäten an. LichtBlick-Gas mit fünf Prozent Biogas-Beimischung ist eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Gasprodukten. Dank der großen Kundennachfrage ist LichtBlick heute der größte Abnehmer von Biogas zur Endkundenversorgung in Deutschland. Die Biogas-Hersteller von LichtBlick arbeiten nachhaltig. Sie verzichten auf Gentechnik und Massentierhaltung. Die Biogas-Beimischung wird jährlich vom TÜV Nord geprüft.

Beim LichtBlick-Gas mit 100 Prozent Klimaschutz gleicht LichtBlick die unvermeidlichen CO2-Emissionen von Erdgas durch die Förderung von Klimaschutzprojekten nach dem anspruchsvollen Gold Standard aus. So fördert LichtBlick mit Geldern aus dem Ökogas-Verkauf zum Beispiel die Verbreitung klimafreundlicher Kochöfen in Ghana und Mali.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.