Aufsichtsrat der Leoni AG ändert Vorschlag zur Wahl der Anteilseignervertreter

Dr. Werner Rupp erklärt, Mandat zum 30. April 2017 niederzulegen

(PresseBox) ( Nürnberg, )
Die Anteilseignervertreter im Aufsichtsrat der Leoni AG, Nürnberg (ISIN DE 0005408884 / WKN 540888), haben heute beschlossen, ihren Vorschlag zur Wahl der Anteilseignervertreter anzupassen. Demnach soll der Hauptversammlung des Unternehmens am 11. Mai 2017 anstelle von Dr. Werner Rupp nunmehr Wolfgang Dehen vorgeschlagen werden. 

Dr. Rupp hat infolge dieses Beschlusses erklärt, sein Amt als Vorsitzender und Mitglied des Aufsichtsrats der Leoni AG mit Wirkung zum 30. April 2017 niederzulegen.

Dehen war von 2011 bis 2014 CEO der Osram Licht AG. Zuvor war der 63-Jährige in leitenden Funktionen bei der Siemens AG beschäftigt, unter anderem als Leiter der Automobilsparte (Siemens VDO) und als verantwortlicher Konzernvorstand für das Energiegeschäft. Ferner war Dehen unter anderem bei Valeo und ITT Automotive tätig. Im Aufsichtsrat der Leoni AG wird er seine Erfahrung in der Automobilindustrie und mit der konsequenten Leistungssteigerung von Industrieunternehmen einbringen.

Der Aufsichtsrat schlägt der ordentlichen Hauptversammlung der Leoni AG nunmehr vor, die folgenden Kandidaten neu in den Aufsichtsrat zu wählen: Dr. Elisabetta Castiglioni (52), Wolfgang Dehen (63) und Dr.-Ing. Klaus Probst (63). Weiterhin ist vorgesehen, dass Dr. Probst das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden übernimmt.

Zur Wiederwahl werden unverändert vorgeschlagen: Dr. Ulrike Friese-Dormann (45), Dr. Werner Lang (49), Prof. Dr. Christian Rödl (47).
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.