Das Berliner Language Tech-Unternehmen Lengoo sichert sich 20 Mio. USD Kapital

(PresseBox) ( Berlin, )
Das Berliner Language-Tech-Unternehmen Lengoo hat sich in einer Finanzierungsrunde 20 Mio. USD Kapital gesichert. Mit den Investitionen will das Unternehmen die globale Expansion beschleunigen und das firmeneigene NMT-Framework für kundenspezifische, professionelle Übersetzungen weiterentwickeln.

Lengoo leistet Pionierarbeit im Bereich der KI-gestützten Übersetzung für Unternehmen und hat so eines der ersten KI-Geschäftsmodelle entwickelt, das auf breite Akzeptanz stößt. Das Team um Gründer und CEO Christopher Kränzler automatisiert das individuelle Training von neuronalen maschinellen Übersetzungsmodellen für Unternehmenskunden. Lengoo nutzt dazu die kundeneigenen Sprachdaten und integriert sie in einen Human-in-the-Loop-Prozess. Dieser KI-gestützte Full-Service-Ansatz senkt die Übersetzungskosten um min. 50 % und erhöht die Übersetzungsgeschwindigkeit um das 3- bis 6-fache.

In den vergangenen 12 Monaten – während der CoViD-19-Krise – hat Lengoo seinen ARR (Annual Recurring Revenue) versechsfacht und arbeitet inzwischen mit mehr als 50 Enterprise-Kunden in Europa und den USA zusammen; darunter National Instruments, Sunrise Communications, Sixt und der WWF. Weitaus früher als geplant ist Lengoo in die USA , nach Großbritannien , Skandinavien und Polen expandiert und hat die Mitarbeiterzahl verdreifacht. Gleichzeitig wechselten wichtige Branchenvertreter wie Jay Marciano und Christoph Esser von renommierten Sprachdienstleistern zu Lengoo.

Für Gründer und Geschäftsführer Christopher Kränzler stehen die nächsten Ziele fest: "Wir wollen das zusätzliche Kapital nutzen, um eine globale Präsenz für unsere global agierenden Kunden aufzubauen. Außerdem werden wir die Entwicklung unseres eigenen NMT-Frameworks vorantreiben, um professionelle Übersetzungen noch schneller und skalierbarer zu machen."

Lead-Investor dieser Serie-B-Runde ist Inkef Capital . Außerdem beteiligen sich die bestehenden Investoren Redalpine, Creathor Ventures, Techstars sowie die Angel-Investoren Matthias Hilpert und Michael Schmitt. Neu hinzu gekommen sind Polipo Ventures und Volker Pyrtek (ehemaliger CPO der Deutschen Telekom).

Investor Frank Lansink von Inkef Capital über die Finanzierungsrunde: "Lengoos erfolgreicher Einsatz von Augmented Intelligence im Übersetzungsbereich zeigt die wahre Stärke der Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine und ist eines der ersten KI-Service-Modelle, das auf breite Akzeptanz bei Unternehmenskunden stößt . Wir freuen uns, Lengoo dabei zu unterstützen, die Zukunft der Übersetzung zu gestalten."

Das Kapital, das Lengoo bislang erhalten hat, steigt so auf insgesamt 34 Mio. USD.

Über Inkef

Inkef Capital ist eine Risikokapitalgesellschaft mit Sitz in Amsterdam, die vielversprechende Frühphasenunternehmen in Europa unterstützt. Inkef ist stolz darauf, ein treuer Investor zu sein, der Firmen langfristig über mehrere Finanzierungsrunden hinweg begleitet. Von den frühen Stadien eines Technologie- oder Life-Science-Unternehmens an fördert Inkef Capital Unternehmer, die ihre Ideen zu erfolgreichen internationalen Unternehmen ausbauen.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.