PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 89735 (Leipziger Messe GmbH)
  • Leipziger Messe GmbH
  • Messe-Allee 1
  • 04356 Leipzig
  • http://www.leipziger-messe.de
  • Ansprechpartner
  • Gabriele Groeger
  • +49 (0) 341 / 6 78 - 81 87

Zuliefermesse lässt aufhorchen

Kunststoffverarbeiter präsentiert patentiertes akustisches Barrieresystem

(PresseBox) (Leipzig, ) Ein modernes Barrieresystem, das im Gegensatz zu herkömmlichen Absperrvorrichtungen kein Bewegungshindernis darstellt, sondern stattdessen ein deutlich wahrnehmbares akustisches Signal beim Betreten des geschützten Abschnitts auslöst, hat die Hugo Stiehl Kunststoffverarbeitung aus Crottendorf (Erzgebirge) zusammen mit der Synotec Psychoinformatik mit Sitz in Geyer entwickelt. Auf der kommenden Zuliefermesse (14. bis 16. März 2007) in Leipzig wird das so genannte secuma-Modul exklusiv präsentiert.

„Die Einsatzgebiete für die Innovation sind vielseitig. Von der Absperrung sensibler Fertigungsanlagen, der Abschirmung von Gefahrenbereichen, über die Sicherung von Kunstwerken in Museen, bis hin in den privaten Bereich bietet sich eine Vielzahl von Anwendungen“, erläutert Jürgen Burkert, Technischer Geschäftsführer des Kunststoffverarbeiters. Die patentierte Schallerzeugung erfolgt dabei rein mechanisch. „Das erzeugte Geräusch klingt wie ein hartes, lautes, metallisches Knacken und erinnert unwillkürlich an Zerstörung und Gefahr. Die in den abgesperrten Bereich eindringende Person erschrickt instinktiv und weicht zurück“, beschreibt der Experte die Funktionsweise.

Die Hugo Stiehl GmbH Kunststoffverarbeitung ist regelmäßig als Aussteller auf der „Z“ vertreten. Gerade kleine und mittlere Unternehmen der Kunststoffverarbeitung sind es, die die Fachschau prägen. Jährlich präsentieren hier rund 60 Unternehmen der Branche - vor allem aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen - ihre Entwicklungen und neuen Produkte.

Die Leipziger Fachschau ist dabei Spiegelbild einer boomenden Branche, die seit Jahren von einem Umsatzrekord zum nächsten eilt und mehr als 30.000 Menschen Lohn und Brot bietet. Mit einem Wachstum von 12,3 Prozent auf nunmehr fast 2,6 Milliarden Euro haben die rund 430 mitteldeutschen K-Verarbeiter auch das erste Halbjahr 2006 mit einem neuen Höchstwert abgeschlossen. Insgesamt stiegen die Umsätze nach Angaben der Statistiker um 285,2 Millionen Euro. Bleibt der Trend im Jahresverlauf erhalten, wird das Gesamtjahr 2006 einen neuen Meilenstein für die Branche in der Region markieren. Vor allem Zulieferleistungen für die Automobilbranche bilden den Wachstumspfad, den die Firmen beschreiten und für den die Zuliefermesse die Plattform bietet.

Doch nicht nur mitteldeutsche K-Verarbeiter sondern zunehmend auch internationale Konzerne entdecken die Fachmesse für Teile, Komponenten, Module, Technologien und industrielle Dienstleistungen für den Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbau sowie die Automobilindustrie und den Fahrzeugbau als interessante Plattform. Auf der kommenden Zuliefermesse will die Rapid Granulier-Systeme GmbH & Co. KG aus dem bayrischen Kleinostheim ein Modell der 300-er-Serie ihrer neuen Schneidmühlen-Generation präsentieren. Das besondere Merkmal der Geräte sei deren offene Bauweise, die einen einfachen und schnellen Zugang zum Mühleninneren für Wartungs- und Reinigungsarbeiten erlaube, so Markus Schwarz, Verkaufsleiter Spritzguss, bei Rapid. Das Unternehmen gehört zur schwedischen Rapid Granulator AB, die weltweit führend in der Entwicklung, Fertigung und Vermarktung von Maschinen und Zusatzausrüstungen für das Recyceln von Kunststoffresten und ausgedienten Kunststoffanwendungen ist.

Michael Trapp, Geschäftsführer der Sattler KunststoffWerk GmbH aus Mühlheim, sucht in Leipzig den Kontakt zu den mitteldeutschen Kunststoffverarbeitern. Dafür sei die Messe genau die richtige Plattform, weshalb sein Unternehmen hier bereits mehrfach Präsenz gezeigt habe. Der Compound-Spezialist sieht die neuen Bundesländer und die angrenzenden osteuropäischen Nachbarn als Wachstumsmarkt. Als spezielles Highlight der diesjährigen Messepräsentation stellt das Unternehmen Polygiene Compounds vor.

Diese speziellen Kunststoffe sind antiviral und antibakteriell ausgestattet und damit für Anwendungen in öffentlichen Räumen und im privaten Wohnumfeld geeignet. „Wir können nahezu jedes thermoplastische Compound in fast allen Farben und Mengen polygien ausstatten“, so Trapp.

Mit weltweit bislang über installierten 1.200 Lösungen im Bereich Enterprise-Resource-Planning gehört Sage bäurer aus Baden-Württemberg zu den führenden Anbietern dieser Software-Technologie. Auf der Zuliefermesse wird die ERP-Lösung bäurer wincarat mit neuartigen Tools für die Anforderungen der Spritzguss-, Zerspanungstechnik und Druckguss-Branche vorgestellt. Sie umfasst das gesamte Spektrum des Datenmanagements im Unternehmen - von der Materialwirtschaft über Produktion, vom Werkzeugbau zum Spritzguss. Sämtliche wichtigen Prozesse der Serienfertiger werden gesteuert. Ferner erfolgt der Datenaustausch per EDI, die innerbetriebliche Logistik wird per Barcode und Funkscanner unterstützt. Auch die unterschiedlichen Zykluszeiten berücksichtigt bäurer wincarat.

2007 findet die Zuliefermesse zum achten Mal statt, erstmals parallel zur Industriefachmesse INTEC, die bisher in Chemnitz positioniert war. Darüber hinaus wurde mit der rohima eine Spezialfachschau für Faserverbundstoffe integriert. Diese Messekombination bietet somit eine branchenübergreifende Plattform für die Fahrzeugindustrie, den Maschinenbau und die Zulieferindustrie. Rund 900 Aussteller werden erwartet.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.