Neue regulatorische Herausforderungen meistern - mit Bioziden von LANXESS

Köln, (PresseBox) - .


Vorstellung neuer Typen auf der ECS 2017, Nürnberg, 4. bis 6. April, Halle 7, Stand 7-145
LANXESS unterstützt Kunden bei Anpassung ihrer Konservierungsstrategie
Keine Sensibilisierungskennzeichnung (H 317) erforderlich
Reduzierung des Leachings


 

Der Spezialchemie-Konzern LANXESS präsentiert vom 4. bis 6. April bei der European Coatings Show (ECS) 2017 in Nürnberg neben Farbmitteln und Benzylprodukten sein neues Produktportfolio an Bioziden und daraus hergestellten Formulierungen. Das Sortiment des Geschäftsbereichs Material Protection Products (MPP) ist darauf ausgerichtet, auch künftige regulatorische und technische Herausforderungen im Biozidbereich zu meistern – beispielsweise um eine Sensibilisierungskennzeichnung zu vermeiden – oder Leaching zu reduzieren. Nicolas Gallacier, Global Marketing Director Industrial Preservation & Coatings im MPP-Geschäftsfeld Biocides, unterstreicht: „Unsere Registrierungsexperten arbeiten aktiv in den Verbandsgremien mit und stehen in engem Kontakt mit den Behörden, so dass wir sicherstellen können, dass unsere Kunden für die neue Gesetzgebung gerüstet sind. Damit erweist sich LANXESS als kompetenter Partner, mit dem Hersteller von Farben und Lacken im Markt erfolgreich bestehen können.“

 

Farbe schützen

 

Biozide schützen Farben sowohl im feuchten Zustand als Topfkonservierungsmittel während der Lagerung als auch nach dem Auftragen in Form eines Filmschutzes. Das beugt dem Befall durch Mikroorganismen wie Bakterien, Pilzen oder Algen vor, die zu unangenehmen Gerüchen, Veränderung des Fließverhaltens und Verfärbungen führen. Biozide können diese unerwünschten Effekte vermeiden, indem sie die Beschichtungsstoffe vor dem Zersetzen durch Mikroorganismen schützen. Das verlängert die Haltbarkeit der Gebinde und hält die Schutzfunktion eines Anstrichs so lange wie möglich aufrecht. 

 

Anpassung der Konservierungsstrategie mit MIT-freien Formulierungen 

 

Eins der weltweit meist genutzten Mittel zur Topfkonservierung ist Methylisothiazolinone (MIT). Die European Chemicals Agency (ECHA) hat vorgeschlagen, den Grenzwert für die Sensibilisierungskennzeichnung für diesen Wirkstoff signifikant von 1000 ppm auf 15 ppm zu senken. Da eine effektive MIT-Dosierung bei 50 ppm beginnt, müssen damit konservierte Produkte in naher Zukunft mit dem Gefahrenhinweis „H 317“ (kann allergische Hautreaktionen verursachen) und dem GHS07-Piktogramm (Ausrufezeichen) gekennzeichnet werden. GHS steht für „Globally Harmonised System“ und bezeichnet den Versuch, ein weltweit einheitliches System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien zu schaffen. Gallacier sagt: „Wir gehen davon aus, dass die neue MIT-Kennzeichnungsgrenze für sensibilisierende Stoffe frühestens Ende 2018 greift.“ 

 

Sobald die neue Gesetzgebung in Kraft tritt, wird das erhebliche Auswirkungen für die Konservierung von Farben für den Heimwerker-Markt und auch für den professionellen Anwender haben. Substanzen, die eine H 317-Kennzeichnung erfordern, werden voraussichtlich nur noch für professionelle Anwender zugelassen. „Wir verfolgen die Umsetzung der neuen Klassifizierung konsequent und unterstützen unsere Kunden dabei, ihre Konservierungsstrategien an die neue Gesetzgebung anzupassen und sensibilisierungsfreie Produkte anzubieten“, kündigt Gallacier an. 

 

MIT-freie Formulierungen, die Kombinationen aus anderen Isothiazolinonen (BIT, CMIT/MIT, OIT), und/oder Bronopol enthalten, sind bereits verfügbar. LANXESS testet ebenfalls Kombinationen mit nicht sensibilisierenden bioziden Wirkstoffen.

 

Weniger Leaching aus dem Anstrichmittel 

 

Neben der neuen Sensibilisierungskennzeichnung ist Nachhaltigkeit ein besonders wichtiges Thema. So stehen Farben- und Lackhersteller vor der Herausforderung, das Leaching von Bioziden aus ihren Produkten immer weiter zu reduzieren. 

Mit der Reihe „Preventol next“ stellt LANXESS auf der ECS eine neue Generation an Konservierungsmitteln vor. Preventol next A 29-D und Preventol next A 31-D sind Fungizid/Algizid-Kombinationen, die in Labor- sowie in zweijährigen Außenbewitterungsversuchen in feuchtem Klima exzellente Testergebnisse erzielten. Durch deren innovative Slow Release-Technologie werden die wachsenden Anforderungen der Industrie bezüglich eines geringen Leachings und einer niedrigen Umweltbelastung erfüllt.

 

Ausführliche Informationen sind im Internet unter www.protectedbylanxess.de erhältlich.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen


Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.

 

 

LANXESS Deutschland GmbH

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2016 einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 16.700 Mitarbeiter in 25 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 54 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten und Spezialchemikalien und Kunststoffen. Mit ARLANXEO, einem Gemeinschaftsunternehmen mit Saudi Aramco, ist LANXESS zudem führender Anbieter für synthetischen Kautschuk. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World) und FTSE4Good.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.