LANXESS-Innovation zur In situ-Verwertung von Leder-Falzspänen auf der Hannover Messe

Köln, (PresseBox) - .

• Neue Anlage als Beispiel für modulare Automation

• Ressourceneffiziente Herstellung von Lederchemikalien

• Teil der Ausstellung „Modulare Produktion“, Stand D44, Halle 11

• Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Auf der diesjährigen Hannover Messe vom 24. – 28. April wird eine neue Produktionsanlage zur Rezyklierung von Falzspänen in der Lederherstellung präsentiert. Im Rahmen der Sonderschau „Modulare Produktion“, einer Initiative von Namur, Dechema/ProcessNet und dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI), wird die innovative Anlage für „Ressourceneffiziente Herstellung von Lederchemikalien“ (ReeL) vorgestellt. Sie ist auf dem Stand D44 in Halle 11 als Beispiel für die technische Umsetzung von Ideen in Bezug auf modulare Automation zu sehen.

Der LANXESS-Geschäftsbereich Leather hat in Zusammenarbeit mit dem Leverkusener Forschungsinstitut INVITE diese Pilotanlage entwickelt, um aus kollagenhaltigen Nebenprodukten, die bei der Lederherstellung anfallen, sowie aus pflanzlicher Biomasse Nachgerbstoffe herzustellen. Die Anlage ist modular aufgebaut und dafür konzipiert, in Gerbereien direkt an Ort und Stelle eingesetzt zu werden. Die Praxiserprobung soll beim Projektpartner HELLER-LEDER GmbH & Co. KG aus dem niedersächsischen Hehlen ab Mitte 2017 stattfinden.
 
Das Vorhaben wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Fördermaßnahme „r+Impuls – Innovative Technologien für Ressourceneffizienz – Impulse für industrielle Ressourceneffizienz“ gefördert. Die Maßnahme unterstützt Projekte, die innovative Technologien und Produkte aus dem Labor in die wirtschaftliche Anwendung bringen.
 
Vollständige Verwertung ohne Emissionen
 
Bei einer Gerberei mittlerer Größe fallen mehrere Tonnen Falzspäne pro Tag an. Mit einer von LANXESS geleasten Produktionsanlage könnte der Betrieb daraus in situ, also direkt vor Ort, seinen Bedarf an X-Biomer-Nachgerbchemie herstellen. Die eingesetzten Nebenprodukte werden dabei rückstandsfrei verwertet, das heißt, bei der Herstellung werden keinerlei Abfälle und Emissionen erzeugt. 
 
„Das Ziel des Projektes ist es, dem Gerber X-Biomer etwa zu vergleichbaren Kosten wie beim Bezug der kommerziell verfügbaren X-Biomer-Nachgerbstoffe anbieten zu können“, erklärt Dr. Dietrich Tegtmeyer, Leiter des Projekts bei LANXESS. Konzeptionell höhere Produktionskosten sollen durch die entfallenden Logistikkosten kompensiert werden. Dieses Konzeptmodell gilt es, in der Pilotierung zu verifizieren. Darüber hinaus wird das Projekt in jedem Fall voll und ganz der Nachhaltigkeit zu Gute kommen.“

Zukunftsgerichtete Aussagen


Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.



 

 

 

 

LANXESS Deutschland GmbH

LANXESS ist ein führender Spezialchemie-Konzern, der 2016 einen Umsatz von 7,7 Milliarden Euro erzielte und aktuell rund 19.200 Mitarbeiter in 25 Ländern beschäftigt. Das Unternehmen ist derzeit an 75 Produktionsstandorten weltweit präsent. Das Kerngeschäft von LANXESS bilden Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von chemischen Zwischenprodukten, Additiven, Spezialchemikalien und Kunststoffen. Mit ARLANXEO, einem Gemeinschaftsunternehmen mit Saudi Aramco, ist LANXESS zudem führender Anbieter für synthetischen Kautschuk. LANXESS ist Mitglied in den führenden Nachhaltigkeitsindizes Dow Jones Sustainability Index (DJSI World) und FTSE4Good.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.