Lantek: Starker Software-Partner - ganz nah am Kunden

IT-Experte präsentiert bei Kaltenbach und Weinbrenner/Baykal seine Lösungen für die Blech verarbeitende Industrie

Darmstadt, (PresseBox) - Die Software von Lantek (www.lanteksms.com) schätzen Blechverarbeiter, wenn sie mit Bearbeitungszentren des Maschinenbauers Kaltenbach oder den Plasma-, Laser- und Plasmaschneidmaschinen von Baykal arbeiten. Welche weiteren Vorteile ihnen der Weltmarktführer für maschinenunabhängige Software zur Blech- und Stahlverarbeitung bei der digitalen Optimierung ihrer Prozesse bieten kann, das erfuhren sie und die anderen Besucher der beiden Hausmessen der Unternehmen: auf der IPS von Kaltenbach und beim Open House von Weinbrenner/Baykal. Und auch von der Software-Aktualisierung Global Release 2017.

Rund 1.500 Gäste aus mehr als 50 Ländern kamen auf Einladung von Kaltenbach vom 16. bis 19. Mai nach Lörrach. Alle zwei Jahre bietet das Familienunternehmen mit der Hausmesse „International Partners in Steel“ (IPS) der Metall verarbeitenden Industrie eine Plattform. Neben Kaltenbach stellten 35 Partnerfirmen aus. Darunter auch Lantek, das seine CAD-/CAM-, MES- und ERP-Lösungen für die Blech verarbeitende Industrie präsentierte. Mit Lantek-Software laufen auch die vielseitigen Blechbearbeitungszentren von Kaltenbach – einer von mehr als 100 OEM-Partnern, die zur Steuerung ihrer Maschinen keine eigenen Programme schreiben, sondern auf die IT-Kompetenz von Lantek setzen.

Automatisch programmieren, effizient schneiden, Kosten und Prozesse steuern
„Die Ausstattung der Maschinen mit Software von Lantek ermöglicht den Anwendern schnelle automatische Programmierung, hocheffizientes und akkurates Schneiden sowie Kosten- und Prozesssteuerung“, sagt Christoph Lenhard, seit 21 Jahren Lantek-Vertriebsleiter für Deutschland, Österreich und die Schweiz, der den Markt und seine Bedürfnisse kennt wie kaum ein anderer. „Damit können sie ihre Wirtschaftlichkeit und Effizienz deutlich steigern.“ Und wer weitere Schritte in der Digitalisierung seiner Prozesse gehen möchte, dem steht ein umfangreiches Portfolio an Modulen zur Verfügung, das sämtliche Prozesse abbildet – von Auftragsannahme und Angebot bis zur Rechnungsstellung und Lagerverwaltung. „Zusätzlich zu den Systemen unserer OEM-Partner sind die Lantek-Lösungen auch kompatibel mit allen markttypischen Maschinen anderer Hersteller“, so Lenhard mit Verweis auf Schnittstellen zu mehr als 1.000 gängigen Maschinentypen weltweit. Sie geben Anwendern größtmögliche Wahlfreiheit in der weiteren Entwicklung ihres Maschinenparks.

In den hochkomplexen Blechbearbeitungszentren von Kaltenbach erfolgt mithilfe der Steuerung von Lantek nach dem Zuschnitt mit Autogen- oder Plasmatechnologie auch die direkte Weiterverarbeitung des Werkstücks mit zusätzlichen Bohrungen, Fräszyklen oder auch Gewindeschnitten. „Das Softwarepaket auf den Maschinen beinhaltet standardmäßig Lantek Expert, die derzeit beste erhältliche CAD/CAM-Schachtelsoftware, und zusätzlich auch Lantek Manager und Lantek Wos“, erläutert Christoph Lenhard. Zur Effizienzsteigerung können damit die in einem Datenpool gesammelten Auftragspositionen beliebig nach Endkunden, Lieferdatum oder auch Produktionshalle sortiert und dann verschachtelt werden. Sobald ein Teil fertiggestellt ist, wird über die Fertigungsrückmeldung die Arbeitsvorbereitung im Büro umgehend von der Maschine selbst informiert, damit das Werkstück der weiteren Bearbeitung oder Kommissionierung zugeführt werden kann. „Diese beiden Module stellen einen integrierten und eleganten Schritt aus der Welt von Industrie 4.0 dar“, so Lenhard, der mit seinen Kollegen viele Unternehmen auf diesem Weg begleitet – vom kleinen Lohnfertiger mit einer Handvoll Mitarbeitern bis zum Weltkonzern mit verschiedenen Standorten.

64 Bit-Version: Mehr Leistung bei gleichen Ressourcen 
Auf der IPS wie auch später beim „Open House“ von Baykal/Weinbrenner informierte Lenhard zudem darüber, welche Innovationen der Software-Experte mit seinem Jahres-Update Global Release 2017 herausbringt und welche Vorteile sie für Anwender bedeuten. Herausragende Neuerung ist die Version Lantek Expert für 64 Bit-Mikroprozessoren. „64 Bit bedeuten mehr Leistung bei gleichen Ressourcen“, erläutert Lenhard. „Die Anwender können damit ihre Prozessorleistung besser ausnutzen, was eine deutliche Zeiteinsparung bringt.“ Der Dateienimport kann damit doppelt so schnell erfolgen, der Schachtelprozess um 25 Prozent beschleunigt werden, die Verschachtelung um 20 Prozent schneller geöffnet werden. Ein signifikanter Vorteil in einer Branche, in der Geschwindigkeit ein entscheidender Erfolgsfaktor ist.

Die genaue Abstimmung der Software auf die individuellen Bedürfnisse des Kunden ist eine der Stärken von Lantek. So auch in der Zusammenarbeit mit dem türkischen Unternehmen Baykal, das seit vielen Jahren als OEM-Partner seine Plasma- und Laserschneidmaschinen mit Software von Lantek ausstattet. Mitte 2008 hat Baykal das deutsche Unternehmen Weinbrenner übernommen, das Abkantpressen und Biegezentren herstellt. Am deutschen Firmensitz in Weil der Stadt fand jetzt das erste „Open House“ von Weinbrenner/Baykal statt, zu dem vom 18. bis 20. Mai Zulieferer und Kunden eingeladen waren. An allen drei Tagen war auch Christoph Lenhard als Lantek-Ansprechpartner vor Ort und präsentierte das Angebot des Software-Hauses. Durch sein umfassendes Beratungs- und Support-Angebot ist Lantek ohnehin sehr nahe am Kunden.

„Veranstaltungen dieser Art sind für uns aber auch sehr wichtig“, betonte Lenhard rückblickend den Stellenwert seiner Teilnahme an beiden Veranstaltungen. „Denn wir konnten im Gespräch die Fragen der Anwender und möglichen Neukunden direkt beantworten. Und wir haben noch mehr darüber erfahren, wie sie die Maschinen nutzen und welche Funktionen für sie wichtig sind.“ Insbesondere die Verfügbarkeit der 64 Bit-Version und die verbesserte Funktionalität für die Fräsbearbeitung fanden bei seinen Gesprächspartnern großes Interesse. In Vorträgen erläuterte er zudem, wie Unternehmen mit weiteren Modulen von Lantek Schritt für Schritt ihre Software-Architektur ausbauen und den Weg in die Digitalisierung gehen können – eng an ihren individuellen Voraussetzungen und Bedürfnissen orientiert.

LANTEK Systemtechnik GmbH

Lantek bietet Softwarelösungen CAD/CAM/MES/ERP für Unternehmen, die unter Einsatz beliebiger Schneid- (Laser, Plasma, Autogen, Wasserstrahl, Scheren) und Stanzverfahren Stahlbleche, Stahlrohre und Stahlträger fertigen. Lantek verbindet die fortschrittlichste Verschachtelung der Branche mit den höchsten Standards im Fertigungsmanagement. Das Unternehmen steht für Innovation und betreibt seit seiner Gründung 1986 in der nordspanischen Provinz Alava eine konsequente Internationalisierung. So hat Lantek sich zu einem führenden Anbieter für CAD- / CAM- / MES- und ERP-Lösungen entwickelt. Weltweit ist Lantek heute der Marktführer mit seinem Angebot an nicht-proprietärer Software in der Blech- und Stahlverarbeitung, also Lösungen, die nicht von einem Maschinenhersteller stammen, sondern unterschiedliche Systeme aus einer Oberfläche steuern können. Heute hat das Unternehmen mehr als 18.000 Kunden in über 100 Ländern. Es ist mit eigenen Büros in 15 Ländern vertreten. Daneben verfügt es über ein großes Netzwerk von Distributoren.


Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.