CeBIT: Datenschutz bei Online-Umfragen wird immer wichtiger

(PresseBox) ( Berlin/Hannover, )
.
- Bei Lamapoll (www.lamapoll.de), einem führenden deutschen Onlineumfragen-Anbieter, steht "Datenschutz made in Germany" an erster Stelle

- Durch die jüngsten Überwachungsskandale hat sich das Bewusstsein der Kunden für hohe Sicherheitsstandards bei Online-Befragungen nochmals verstärkt

- CeBIT-Gesprächstermin mit Stoyko Notev, Geschäftsführer von Lamapoll, vereinbaren unter 0611/973150 oder team@euromarcom.de

Bei Lamapoll (www.lamapoll.de), einem der führenden deutschen Anbieter für Online-Umfragen, wird "Datenschutz made in Germany" groß geschrieben. Auf der diesjährigen CeBIT zeigt das Berliner Unternehmen (Halle 16, Stand D30 - code n), welche Sicherheitsstandards die Kundendaten vor unbefugten Zugriff schützen. Als deutsches Unternehmen mit Serverstandort Deutschland unterliegt Lamapoll einem der weltweit strengsten Datenschutz-Gesetze. Alle Server stehen in einem Hochleistungsrechenzentrum in Deutschland, wodurch das Berliner Unternehmen in Verbindung mit SSL-Verschlüsselung, Redundanz und zahlreichen weiteren Maßnahmen größtmögliche Sicherheitsstandards gewährleistet.

Wegen den hohen Datenschutz-Standards ist auch Cloud Computing für den Onlineumfragen-Anbieter tabu. "Die Kundendaten werden bewusst nicht in der Cloudzone gespeichert", erläutert Lamapoll-Geschäftsführer Stoyko Notev. "Es ist für uns von Lamapoll ganz wichtig, dass wir die deutschen Datenschutz- und Sicherheitsbestimmungen auch einhalten. Wir legen großen Wert auf Datenschutz. Dies ist nicht nur eine Marketingphrase, sondern wird vom Unternehmen auch so gelebt und umgesetzt."

Die hohen Datenschutz- und Sicherheitsstandards sind auch ein großer Vorteil gegenüber dem Wettbewerb, wie der Lamapoll-Geschäftsführer betont: "Die Wettbewerber haben ihre Server oftmals nicht in Deutschland, sondern direkt in den USA stehen. Dadurch können sie nicht garantieren, dass die gespeicherten Kundendaten nicht auch durch unbefugte Dritte überwacht werden." Das haben auch die Firmen, die Online-Umfragen nutzen wollen, erkannt: "Datenschutz steht für unsere Kunden an erster Stelle. Durch die Überwachungsskandale hat sich das Bewusstsein hierfür nochmals verstärkt", fügt Notev hinzu. Dieses ihnen entgegenbrachte Vertrauen rechtfertigt Lamapoll auch dadurch, dass sie die Kundendaten nicht für eigene Zwecke nutzen und auch nicht an andere Firmen weiterverkaufen.

Das Berliner Unternehmen ist seit 2011 auf dem Markt und komplett eigenfinanziert. Auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik präsentieren die Umfragen-Experten erstmals das Online-Tool, das Fragebögen erstellt, Befragungen durchführt und Umfrageergebnisse auswertet. Die Umfrage-Tools werden in erster Linie für Mitarbeiterbefragungen, Qualitätssicherung oder Marktanalysen genutzt. Die Software ist laut Notev einfach und anwenderfreundlich bedienbar und kann vom Kunden intuitiv ohne Programmierkenntnisse genutzt werden. "Dies ist besonders wichtig, da die Umfragen in den allermeisten Fällen nicht von den IT-Abteilungen der Unternehmen, sondern von den Marketing-Mitarbeitern durchgeführt werden", weiß der Lamapoll-Geschäftsführer zu berichten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.