LfM-Medienkommission zum Tode von Prof. Ernst Benda

(PresseBox) ( Düsseldorf, )
Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) hat die Verdienste von Prof. Dr. Ernst Benda für den Rundfunk in Deutschland gewürdigt. Ernst Benda verstarb am 2. März im Alter von 84 Jahren.

Frauke Gerlach, Vorsitzende der LfM-Medienkommission, sagte in der Sitzung des Gremiums am 6. März in Düsseldorf, mit Ernst Benda verliere die Medienaufsicht in Deutschland eine ihrer wirksamsten Stimmen.

"Prof. Benda war lange Zeit Vorsitzender des Medienrates der mabb (Medienanstalt Berlin/Brandenburg). Er hat in dieser Funktion auch und vor allem für die überregionale Zusammenarbeit der Landesmedienanstalten Wegweisendes geleistet. Prof. Benda hat an entscheidender Stelle daran mitgewirkt, dass das private Fernsehen und Radio nicht nur in Berlin und Brandenburg, sondern auch deutschlandweit ein starker Faktor im dualen Rundfunksystem werde konnte."
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.