Flensburg wechselt zu LÄMMkom LISSA Wohngeld

Die Stadt Flensburg hat sich für die Fachanwendung LÄMMkom LISSA Wohngeld der Firma LÄMMERZAHL entschieden und löst damit Prosoz/W aus Herten ab / Rund vier Monate nach der Installation befindet sich die Software nunmehr im Echtbetrieb

(PresseBox) ( Dortmund, )
Wie zahlreiche Städte und Gemeinden in Schleswig-Holstein war auch Flensburg auf der Suche nach einer modernen Softwarelösung für die Sachbearbeitung im Bereich Wohngeld. LÄMMERZAHL setzte sich durch und erhielt nach Durchführung eines nationalen Ausschreibungsverfahrens für ihre Fachanwendung LÄMMkom LISSA Wohngeld im April 2020 den Zuschlag. Damit verzeichnete LÄMMERZAHL in diesem Monat gleich zwei Wohngelderfolge in Schleswig-Holstein – auch das Landesrechenzentrum Dataport erteilte nach einer europaweiten Ausschreibung mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb den Zuschlag dem Dortmunder IT-Unternehmen.

Bereits im Juni erfolgte die Installation. Ziel war es, die Einführung der Software inklusive der erforderlichen Datenübernahme aus dem Altverfahren Prosoz/W möglichst zügig umzusetzen. Durch die produktive Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitenden der Stadt Flensburg und LÄMMERZAHL konnte dies trotz Sommerpause und erschwerter Rahmenbedingungen durch Covid-19 erfolgreich realisiert werden.

Am 01. Oktober und damit knapp vier Monate nach der Installation hat die Stadt Flensburg mitgeteilt, dass sie sich im Echtbetrieb befindet. Einer pünktlichen Auszahlung des Wohngeldes für November 2020 mit LÄMMkom LISSA steht somit nichts mehr im Weg.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.