Nutzen großgeschrieben

KWS-Electronic kündigt wichtige Erweiterungen für Antennenmessempfänger an

(PresseBox) ( Großkarolinenfeld, )
Mit neuen Hardware-Optionen und Firmware-Updates hebt KWS seine Antennen-Messgeräte Varos 306 und Varos 109 sowie AMA 310 auf einen nochmals höheren technischen Stand.

Der AMA 310 kann zukünftig mit einer Frequenzbereichserweiterung bis 1050 MHz im TV-Bereich ausgestattet werden. Vor allem Netzbetreiber, die ihre Kapazitäten und Bandbreiten durch einen erweiterten Frequenzbereich oberhalb von 862 MHz erreichen wollen, werden diese neue Option zu schätzen wissen. Via Firmware-Update können darüber hinaus folgende neue Funktionen aufgespielt werden:

- TILT-Funktion zum exakten Einstellen von Verstärkern
- Verbesserte Ingress-Messung im Rückkanal-Bereich
- Anzeige der dynamischen PMT
- Anzeige der LCN (Logical Channel Number) über die NIT
- Erweiterte Funktionen im DOCSIS 2.0 Analyzer

Der AMA 310 ermöglicht alle notwendigen Messungen für analoge und digitale Signale. Zudem weist der AMA 310 einige Features auf, die bislang am Markt auf mehrere Gerätetypen verteilt waren. So verfügt das Gerät beispielsweise über einen als Option integrierbaren DOCSIS-Analyzer, mit dem die Übertragungsqualität im Rückkanal eindeutig bestimmt werden kann. Mit dem AMA 310 können auch Screenshots von beiden Gerätedisplays, wahlweise auf einen internen Flash-Speicher oder extern über USB im bmp-Format erzeugt werden. Weitere Ausstattungsmerkmale sind u. a. die Messung und Anzeige von Phasenjitter sowie die Anzeige von Brumm in BK-Netzen. Die neue TILT-Messung im AMA 310 erleichtert die korrekte Einstellung von BK-Verstärkern ebenfalls erheblich.

Für die Kombi-Messempfänger VAROS 306 und VAROS 109 gibt es folgende Firmware-Updates:
- Sat-Scan-Funktion, die das Finden des gewünschten Satelliten ganz einfach macht
- Programmier- und Auslesefunktion für Unicable-Antennendosen
- JESS (erweiterter Unicable-Modus)

Der VAROS 306 kann darüber hinaus um folgende Funktionen ergänzt werden:
- verbesserte Analyzerfunktion mit automatischer Erkennung analog-digital bei CATV
- Hardcopy-Funktion vom TFT-Display (Analyzer, Messwerte) direkt als bmp-Datei auf USB
- Paketfehlerzähler (PE) für eine bessere Beurteilung der Qualität von digitalen Signalen bei DVB-S(2) und -C
- Transponderliste für über 100 Satellitenpositionen

Der hochwertige Sat- und Kabelmessempfänger Varos 306 zeichnet sich u. a. durch seine hohe Messgenauigkeit sowie die einfache logische Bedienung aus und macht so dem Handwerker und Techniker den Umgang mit dem Gerät für den Sat-, Kabel- und terrestrischen Bereich besonders einfach. Er misst analoge BK-, Fernseh- und FM-Signale, digital sind es Sat- und BK- sowie DVB-T-Signale. Darüber hinaus ist das Gerät auch für Pegelmessungen im Rückkanalbereich ausgelegt. Der Spektrumanalysator arbeitet in allen Bereichen schmal- und breitbandig. Eingebaut ist ein MPEG2-Decoder, der SD-Bilder darstellen kann. Für HD-Bilder gibt es einen MPEG2/4-Kombidecoder als Option. Ebenso werden analoge Programme wiedergegeben. Mit der Option MPEG2/4-Kombidecoder verfügt der Varos 306 über einen DVI-Ausgang, mit dem die Bildwiedergabe über einen angeschlossenen großen Flachbildfernseher auch in HDTV möglich wird, um so den Konsumenten von der Signalqualität zu überzeugen.

Der Varos 109 ist ausschließlich für digitales Satellitenfernsehen konzipiert, empfängt DVB-S- und DVB-S2-Signale und decodiert MPEG2- und MPEG4 (HDTV)-Datenströme, d. h., es können auch die entsprechenden Bilder der beiden Standards dargestellt werden. Nur für Astra-Empfang ausgelegte Verteilnetze können ebenso gemessen und beurteilt werden wie mit DiSEqC- oder Unicable-Befehlen gesteuerte Anlagen. Der Varos 109 verfügt über einen auf breit- oder schmalbandige Darstellung umschaltbaren Spektrumanalysator und ermöglicht so die schnelle Beurteilung der Übertragungscharakteristik eines Verteilnetzes. Das Gerät misst Pegel, BER und MER, deren Werte in einem an die USB-Buchse anzuschließenden Messdatenspeicher abgelegt werden können. Die Bilddarstellung erfolgt auf einem 5,7 Zoll (14,5 cm) großen Display in VGA-Auflösung. Wer seinem Kunden aber die Signalqualität auf seinem TV-Gerät beweisen will, kann über den DVI-Ausgang einen Flachbildfernseher für die Bilddarstellung anschließen. Auch die Wiedergabe von verschlüsselten Programmen ist dank des integrierten CI-Schachts für ein CA-Modul mit Smart-Card möglich.

Die neuen Funktionalitäten stellt KWS auf der ANGA Cable 2012 vor. Den KWS-Messestand finden die Messebesucher in Halle 10.2, Stand B31.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.