PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 647666 (KW-Software GmbH)
  • KW-Software GmbH
  • Langenbruch 6
  • 32657 Lemgo
  • http://www.kw-software.com
  • Ansprechpartner
  • Gitta Klemme
  • +49 (5261) 9373-829

KW-Software - Best-in-Class Profinet mit neuen Features

(PresseBox) (Lemgo, ) KW-Software, führender Anbieter von Profinet-Technologie, baut sein Portfolio weiter aus. Zusätzlich zum Launch neuer Produkte wie dem PROFIdrive SDK werden die Funktionalitäten der Technologiekomponenten erweitert.

Erweitertes Diagnosekonzept

Die Version 3.8 des Profinet Controller Stacks unterstützt u.a. die hierarchische Diagnose gemäß der PI Diagnosis Guideline. Dieses erweiterte Profinet-Diagnosekonzept definiert Mechanismen speziell für den Einsatz in hierarchisch vernetzten Großanlagen mit mehreren Steuerungsebenen. So werden z.B. Alarme von unterlagerten Profinet Devices empfangen und an einen übergeordneten Profinet Controller weitergeleitet.

PC-basierte Profinet-Lösungen

Im Bereich der PC-basierten Profinet-Lösungen bietet KW-Software jetzt ein spezielles, auf die jeweilige Anwendung skaliertes Produktportfolio an. Die Profinet-Stacks für Microsoft Windows sind "out of the box" verfügbar und können sofort eingesetzt werden.

"Beispiele aus dem breiten Anwendungsspektrum unserer PC-basierten Profinet-Lösungen sind Unterflur-Arbeitsplätze in der Automobilfertigung und vernetzte Prüfstände" erläutert Peter Fuchs, Head of Marketing Communications bei KW-Software. Aber auch für Testsysteme bei der Fertigung von Profinet Geräten oder zur Entwicklung von Profinet Supervisor-Systemen werden diese Windows-Stacks gern eingesetzt.

Für die isochrone Echtzeitkommunikation mit Profinet IRT (Isochronous Real-Time) kann der Profinet Stack künftig zusammen mit dem Intel Ethernet Controller I210 genutzt werden. Dadurch ist Profinet IRT Kommunikation auch auf Standard-Hardware möglich. Zusätzliche Komponenten wie ASICs oder FPGAs werden nicht mehr benötigt.

Zur schnellen und einfachen Evaluierung des Profinet Stacks sind bei KW-Software Demoversionen erhältlich.

Erweiterte Funktionalität für den "Tiger" Chip TPS-1

KW-Software hat den bestehenden Funktionsumfang der Firmware und der Software-Tools für den TPS-1 deutlich erweitert. Die neuen Funktionen stehen in Form des Developer Toolkits 1.2 kostenlos allen TPS-1-Anwendern zur Verfügung. Von dem erweiterten Funktionsumfang profitieren neue und bereits existierende TPS-1 basierende Geräteschnittstellen gleichermaßen.

Neben zusätzlichen Möglichkeiten zur Konfiguration des TPS-1 während des Anlaufs bietet das neue Toolkit Unterstützung bei der Realisierung sogenannter Shared Devices, die von mehreren Profinet-Steuerungen parallel angesprochen werden können.

Weitere Highlights im TPS Developer Toolkit 1.2 sind erweiterte Funktionen für das Konfigurationsmanagement modularer Geräte sowie ein parametrierbares Ersatzwertverhalten in der Local-IO-Betriebsart, also bei der direkten Ankopplung von Prozessdaten an den TPS-1 ohne externe Applikations-CPU.

TPS-1 unterstützt PROFIdrive

Über einen zweiten API (Application Process Identifier) ist außerdem die Integration von Applikationsprofilen wie PROFIdrive möglich. Dadurch sind mit dem TPS-1 jetzt auch PROFIdrive-Lösungen für Geräteschnittstellen möglich.

KW-Software bietet dazu ein voll integrierbares PROFIdrive Geräteprofil für Geräteschnittstellen mit TPS-1 Device Chip an. Das PROFIdrive SDK (Software Development Kit) beinhaltet alle benötigten PROFIdrive Standardprofile und ist für den Kunden leicht zu implementieren. Es unterstützt die PROFIdrive Applikationsklassen AK1, AK3 und AK4. Aufgrund der hervorragenden IRT-Unterstützung des "Tigers" ist so beispielsweise die Implementierung einer Antriebsschnittstelle der Applikationsklasse 4 mit dem TPS-1 möglich.

Auf dem KW-Software Stand auf der SPS IPC Drives (Halle 7/540) präsentiert das Unternehmen dazu eine Beispielapplikation auf dem TPS-1 Starterkit von Renesas Electronics mit einer V850 CPU.

"Das PROFIdrive SDK von KW-Software kann in allen Profinet-basierenden Technologie-Applikationen in Verbindung mit dem TPS-1 Device Chip eingesetzt werden", erklärt Lutz Herrmann, Sales Manager bei KW-Software. "Wir bieten das Software Development Kit in Verbindung mit einem 3-tägigen Integrationsworkshop an."

Neues Preismodell

Aufgrund des großen Erfolgs des TPS-1 in den 18 Monaten seit der Markteinführung und der dadurch gestiegenen Stückzahlen wird der Referenzpreis für Endkunden in Europa noch in 2013 auf 10 € pro Stück reduziert werden.

Mit diesem breit aufgestellten und zukunftsweisenden Portfolio bietet KW Software seinen Kunden umfassende, einfach zu integrierende sowie praxisbewährte Best-in-Class-Lösungen für Profinet-Schnittstellen.