Kuros Biosciences publiziert Finanzergebnis für das Jahr 2016

Schlieren, (PresseBox) - .


Fusion erfolgreich abgeschlossen: Der Zusammenschluss von Cytos Biotechnology und Kuros Biosurgery zu Kuros Biosciences schafft führendes Unternehmen im Bereich Gewebereparatur und -regeneration.
Übergang in ein kommerzielles Unternehmen beschleunigt: Mit der Übernahme von Xpand im Januar 2017 entsteht ein orthobiologisches Unternehmen mit kommerzialisierungsbereiten Produkten in der Europäischen Union und in den Vereinigten Staaten von Amerika.
Wandel zur Kommerzialisierung vorangeschritten: Der neue CEO, Dr. Ivan Cohen-Tanugi, ist ein erfahrener Vertriebsexperte; MagnetOsTM Granules sind in der EU und in den USA zugelassen, während Neuroseal (KUR-023) noch auf die CE-Zertifizierung wartet.
Finanzen durch IFRS beeinflusst: Die Finanzzahlen des kombinierten Unternehmens für das Jahr 2016 sind wegen Vorschriften in der Rechnungslegung nicht mit den publizierten Zahlen der früheren Cytos vergleichbar.


Kuros Biosciences (“Kuros”) gab heute erstmals das Jahresergebnis nach dem Zusammenschluss von Cytos Biotechnology und Kuros Biosurgery bekannt. Zwei einmalige, nicht cash-wirksame Kosten im Gesamtbetrag von CHF 12.4 Millionen sowie die signifikante Verstärkung der Entwicklungsaktivitäten und die damit einhergehende Erhöhung der Mitarbeiterzahl resultierten in einem Verlust von CHF 19.7 Millionen. Zum Jahresende verfügte Kuros über flüssige Mittel in der Höhe von CHF 12,4 Mio. Im vergangenen Jahr betrug der monatliche Brutto-Cash-Verbrauch durchschnittlich CHF 0,7 Mio. Der Mitarbeiterbestand erhöhte sich auf 17 Personen Ende 2016. Für die Rechnungslegung nach IFRS 3 wurde die juristisch übernommene als die übernehmende Firma bestimmt. Das hat zur Folge, dass die Finanzzahlen 2016 des fusionierten Unternehmens nicht mit den publizierten Zahlen der ehemaligen Cytos für das Jahr 2015 verglichen werden können.

«Das Jahr 2016 hat für Kuros viele Veränderungen und Fortschritte gebracht. Zu Beginn des Jahres legten wir mit dem Zusammenschluss die Basis für ein künftig führendes Unternehmen für orthobiologische Produkte. Während dem Jahr erzielten wir signifikante Fortschritte mit unseren Entwicklungsarbeiten und vor Jahresende beschleunigten wir mit der strategischen Übernahme der niederländischen Xpand Biotechnology den Wandel in ein kommerzielles Unternehmen», kommentierte Dr. Ivan Cohen-Tanugi, der kürzlich ernannte neue Chief Executive Officer von Kuros.

«Die finanziellen Resultate für das Jahr 2016 sind von zwei nicht-cash-relevanten Positionen beeinflusst. Die Anpassungen der aktienbasierenden Entschädigungen im Zusammenhang mit der Fusion und die Wertberichtigung sind beide nicht-operative Faktoren mit Einmalcharakter. Der Betriebsaufwand spiegelt den erwarteten Anstieg aufgrund der Ausweitung unserer Entwicklungs- und regulatorischen Tätigkeiten. Aus Gründen der Rechnungslegung können die Zahlen für das Jahr 2016 nicht mit denjenigen der ehemaligen Cytos für das Jahr 2015 verglichen werden», erklärt Harry Welten, Chief Financial Officer of Kuros.

 

Ausblick

 

Der Fokus liegt auf der Kommerzialisierung von MagnetOsTM und, sobald zugelassen, von Neuroseal (KUR-023). In diesem Zusammenhang steht auch die kürzlich bekanntgegebene Ernennung von Dr. Ivan Cohen-Tanugi als neuen Chief Executive Officer. Mit seiner langjährigen Erfahrung in der Kommerzialisierung wird er den Aufbau der kommerziellen Organisation von Kuros vorantreiben.

 

Kuros erwartet in den nächsten Monaten die CE-Zertifizierung von Neuroseal. In der zweiten Jahreshälfte soll MagnetOsTM als formbarer Kitt in der EU und in den USA zur Zulassung eingereicht werden. Parallel dazu plant Kuros derzeit eine zweite Zulassungsstudie für Neuroseal in den USA und bereitet die weitere klinische Entwicklung von KUR-111  (Phase III bei Brüchen des Schienbeinkopfes) und KUR-113 (Phase II für Versteifung von Wirbelkörpern) vor. Kürzlich hat KUR-112 von der FDA den Status einer seltenen pädiatrischen Krankheit zur Behandlung solitärer Knochenzysten erhalten. Dadurch eröffnen sich für Kuros interessante Möglichkeiten, da die damit verbundene prioritäre Zulassungsprüfung einen eigentlichen kommerziellen Wert besitzt und an Dritte verkauft werden kann.

 

Konsolidierte Finanzergebnisse

 

Der Reverse-Merger zwischen Cytos Biotechnology und Kuros Biosurgery Holding wurde am 18. Januar 2016 vollzogen. Für die Rechnungslegung nach IFRS 3 wurde die juristisch übernommene Kuros Biosurgery Holding als die übernehmende Firma bestimmt. Das hat zur Folge, dass die Finanzzahlen des fusionierten Unternehmens eine Weiterführung der ehemaligen Kuros Biosurgery Holding sind und deshalb nicht mit den publizierten Zahlen von Cytos für das Jahr verglichen werden können.

 

Finanzsituation und andere Vermögenswerte

 

Per 31. Dezember 2016 betrugen die zur Finanzierung der operativen Tätigkeiten verfügbaren Finanzmittel CHF 13,1 Mio. Diese umfassten Bargeld und -äquivalente, Vermögenswerte und Forderungen. Der Wert zum Jahresende 2016 lag nur CHF 3,3 Mio. unter dem Vorjahr (CHF 16,1 Mio.), was auf die erhaltene Meilensteinzahlung aus einem Lizenzvertrag sowie Barausgaben für Kosten in der Entwicklung,  Verwaltung und im Zusammenhang mit der Fusion zurückzuführen ist.

 

Schuldenfrei zum Jahresende

 

Im Nachgang zum Reverse-Merger wurde eine sog. Purchase-price-Allocation durchgeführt, was in der Bilanz zu einem immateriellen Wert von CHF 6,6 Mio. und einem Goodwill von CHF 23,7 Mio. per 31. Dezember 2016 führte. Dank der Umwandlung eines Wandeldarlehens im Zusammenhang mit der Fusion war Kuros zum Jahresende 2016 schuldenfrei.

 

Umsätze dank Meilensteinzahlung von Checkmate

 

Im letzten Jahr beliefen sich die Umsätze auf CHF 1,1 Mio., die hauptsächlich von einer Meilensteinzahlung von Checkmate stammen, nachdem ein erster Patient mit fortgeschrittenem Melanom in einer offenen Phase-1-Studie das Medikament CMP-001 erhalten hatte.

 

Höhere Betriebskosten spiegeln höhere Aktivitäten und Mitarbeiterzahl

 

Der Nettobetriebsaufwand betrug CHF 22,4 Mio. (2015: CHF 4,4 Mio.), was auf die erwartete Ausweitung der Entwicklungstätigkeit und die höhere Mitarbeiterzahl zurückzuführen ist. Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung stiegen auf CHF 7,9 Mio. (2015: CHF 0,5 Mio.), wovon CHF 4,0 Mio. auf nicht-cash-relevante Positionen wie Wertberichtigungen und Abschreibungen zurückzuführen sind. Die allgemeinen und Verwaltungskosten stiegen auf CHF 17,1 Mio. (2015: 3,9 Mio.) aufgrund der signifikant höheren, nicht-cash-relevanten Kosten für aktienbasierenden Entschädigungen (CHF 8,5; 2015: CHF 0,5 Mio.), gestiegenen Lohnkosten wegen der höheren Mitarbeiterzahl (CHF 3,4 Mio.; 2015: 1,1 Mio.) und höheren operativen Kosten für Miete, Entwicklungs- und regulatorische Arbeiten für die Produktpipeline, Rechtsberatung sowie Buchhaltung und -prüfung (CHF 8,6 Mio.; 2015: 2,5 Mio.)

 

Die übrigen Einkünfte (CHF 2,6 Mio.; 2015: CHF 0) umfassten in erster Linie Einnahmen aus der Untervermietung von Räumlichkeiten, wobei die Zahlungen an den Vermieter unter den allgemeinen und Verwaltungskosten verbucht wurden. Im Vorjahr gab es bei der Kuros Biosciences Holding keine solchen Einnahmen, da diese durch Cytos generiert wurden.

 

Der Geschäftsbericht 2016 ist unter www.kuros.ch/investors/reports-presentations.html verfügbar.

 

Zukunftsorientierte Aussagen

 

Diese Medienmitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, z.B. Angaben unter Verwendung der Worte wie „wird“ oder „erwarten“ oder Formulierungen ähnlicher Art. Solche in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance des Unternehmens wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen. Vor dem Hintergrund dieser Ungewissheiten sollte sich der Leser nicht auf derartige in die Zukunft gerichtete Aussagen verlassen. 

Kuros Biosciences AG

Kuros Biosciences fokussiert sich auf die Entwicklung von innovativen Produkten im Bereich Wundheilung und Geweberegeneration und ist in Schlieren (Zürich) domiziliert. Die Firma ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange gemäss International Reporting Standard unter dem Symbol KURN kotiert. Weitere Informationen zu Kuros sind unter www.kuros.ch abrufbar.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.