PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 640108 (K+S Aktiengesellschaft)
  • K+S Aktiengesellschaft
  • Bertha-von-Suttner-Straße 7
  • 34131 Kassel
  • https://www.k-plus-s.com/de/
  • Ansprechpartner
  • Michael Wudonig
  • +49 (561) 9301-1262

K+S Gruppe erzielt weniger Umsatz und Ergebnis

Geschäftsentwicklung im dritten Quartal K+S Gruppe erzielt weniger Umsatz und

(PresseBox) (Kassel, ) Weltkalimarkt im Berichtsquartal von erheblicher Unsicherheit und sinkenden internationalen Kalipreisen geprägt
- Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte daher mit niedrigerem Durchschnittspreisniveau
- Absatz im Salzgeschäft gut 9% über Vorjahr
- Quartalsumsatz geht um 11% auf 818 Mio. € zurück
- Operatives Ergebnis EBIT I bei 116 Mio. € (Q3/12: 156 Mio. €)
- Programm "Fit für die Zukunft" gestartet
- Ausblick: EBIT I von mehr als 600 Mio. € für 2013 erwartet

Die K+S Gruppe hat von Juli bis September 2013 sowohl beim Umsatz als auch beim operativen Ergebnis die Werte des Vorjahres nicht erreichen können. Niedrigere Preise infolge der Unsicherheiten auf dem Markt für kaliumhaltige Produkte sowie geringere Absatzmengen im Geschäftsbereich Kali- und Magnesiumprodukte waren dafür maßgeblich verantwortlich.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres hat K+S einen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu stabilen Umsatz von 2.972,5 Mio. € erreicht. Das operative Ergebnis EBIT I sank in diesem Zeitraum um 10,6% auf 556,3 Mio. €.

Programm "Fit für die Zukunft" gestartet

Zur nachhaltigen Verbesserung der Kosten- und Organisationsstruktur arbeitet K+S bereits seit einiger Zeit an einer Reihe von Projekten mit dem Ziel, die Produktion sowie Verwaltungs- und Vertriebsfunktionen effizienter zu gestalten. Zur weiteren Stärkung seiner Wettbewerbsfähigkeit bündelt das Unternehmen nun diese Vorhaben mit zusätzlichen Aktivitäten im Programm "Fit für die Zukunft".

K+S strebt an, über die nächsten drei Jahre Kosten in einer Größenordnung von insgesamt 500 Millionen Euro gegenüber der bisherigen Planung für diesen Zeitraum einzusparen. Im Jahr 2014 erwartet K+S eine Kostenreduktion von gut 150 Millionen Euro.

"Unser Ziel ist es, die internationale Wettbewerbsfähigkeit von K+S nachhaltig zu steigern", sagt Norbert Steiner, Vorstandsvorsitzender der K+S Aktiengesellschaft. "Mit 'Fit für die Zukunft' machen wir unser Unternehmen in einem geänderten Marktumfeld mit größeren Preisschwankungen robuster. Wir verbessern unsere Kostenposition, stärken die Ertrags- und Finanzkraft und schaffen mittelfristig die Voraussetzung für weiteres Wachstum bei Umsatz und Ergebnis", so Steiner weiter.

Die geplanten Sparmaßnahmen beziehen sich in erster Linie auf Sachaufwendungen, beinhalten aber auch Überlegungen, die zu einem Abbau von Personal führen könnten.

...

Weitere Informationen finden Sie im Anhang.