Steuerbefreiung für Neuwagen wenig durchdacht

KS: Vorteile für große Autos, Spritsparen spielt keine Rolle

(PresseBox) ( München, )
Um den schleppenden Autoabsatz in Deutschland anzukurbeln, plant die Bundesregierung nach den Worten von Umweltminister Gabriel, die Kfz-Steuer für umweltfreundliche Neuwagen für zwei Jahre auszusetzen. Ein entsprechendes Gesetz soll bereits zum 1. Januar 2009 in Kraft treten. Nach Ansicht des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) ist dies keine gute Lösung, denn sie bevorteilt Käufer großer Fahrzeuge mit teilweise hohem Verbrauch. Wer dagegen einen spritsparenden Kleinwagen kauft, profitiert kaum von den Steuergeschenken. Eine solche Regelung ist ein derber Schlag gegen alle Energiespar-Bemühungen.

Ein Sprecher des KS betonte, dass es zwar nachvollziehbar sei, die Anschaffung neuer Fahrzeuge zu fördern, um die Automobilindustrie zu stützen. Es sei aber unverständlich, wenn Hubraum- und PS-starke Modelle, für die eine entsprechend hohe Kfz-Steuer zu zahlen wäre, besonders gefördert werden, unabhängig von ihrem Kraftstoffverbrauch.

Bei allen Überlegungen müsse der Spritverbrauch eine besondere Rolle spielen. Denn Ziel einer vernünftigen und zukunftsorientierten Politik muss es sein, den Kauf kraftstoffsparender Automobile zu fördern.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.