Jetzt müssen die Winterreifen drauf

KS warnt jedoch vor überstürztem Kauf - Tipp: Runderneuerte

(PresseBox) ( München, )
Wer mit der Montage der Winterreifen bis zum ersten Schnee wartet, tut sich keinen Gefallen. Denn bei weniger als 7° Celsius werden Sommerreifen so hart, dass sie Brems- und Beschleunigungskräfte nicht mehr richtig auf die Fahrbahn übertragen können. Daher ist es nach Ansicht des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS) jetzt höchste Zeit, Winterpneus zu montieren. Allerdings warnt der KS vor überstürztem Kauf, auch wenn manche Dimension beim Reifenhandel momentan schon vergriffen ist. Ein Vergleich lohnt sich immer, und die Händler bekommen noch genügend Nachschub.

Aber müssen es immer Neureifen sein? Ein KS-Sprecher: "Runderneuerte sind billiger und schonen die Energiereserven, weil sie bei der Herstellung nur etwa sechs statt - wie beim Neureifen - 35 Liter Rohöl benötigen." Wer sich dafür entscheidet, sollte unbedingt auf die Gütesiegel "AIR" (AG industrieller Runderneuerer) und "TÜV" achten, die nebeneinander auf der Reifenflanke angebracht sind. Diese Pneus werden in zertifizierten Betrieben unter Verwendung von Originalprofilen nach internationalen Qualitätsstandards gefertigt. Übrigens: AIR-Betriebe gewähren neben der gesetzlichen zweijährigen Garantie weitere vier Jahre Kulanz.

Gefährlich kann der Kauf gebrauchter Reifen sein. Ihr unbekanntes Vorleben im Hinblick auf Beanspruchung (Bordsteine), Standzeiten, unsachgemäße Lagerung sowie Gebrauchsmängel (zu wenig Luft) birgt unkalkulierbare Risiken.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.