Daimler gewinnt KS-Energie- und Umweltpreis 2013

NANOSLIDE® Zylinderlaufbahnen und Linienbus Citaro ausgezeichnet

(PresseBox) ( München, )
Der traditionsreiche Energie- und Umweltpreis des Automobilclub Kraftfahrer-Schutz (KS), der 2013 zum 33. Mal verliehen wird, geht an die Daimler AG für je eine Entwicklung aus dem Pkw- und dem Nutzfahrzeugbereich. NANOSLIDE®, die innovative Innenwandbeschichtung von Aluminium-Kurbelgehäusen, schafft eine beachtliche Minimierung von innerer Reibung sowie Gewicht und führt damit zu einer Kraftstoffeinsparung von rund drei Prozent. Der neue Citaro, der erste Serien-Linienbus nach Abgasstufe Euro VI, wurde weiterentwickelt und erreicht mit neuen Motoren und weiteren Maßnahmen eine Verbrauchsreduzierung von bis zu 8,5 Prozent.

KS-Präsident Peter Dietrich Rath lobte die Entscheidung der neutralen Expertenjury. Die beiden Daimler-Entwicklungen seien wesentliche Beiträge, um Pkw und Omnibusse sparsamer und damit umweltfreundlicher zu machen. Dabei hob Rath besonders hervor, dass die Nanoslide-Verfahren über kurz oder lang auch in Nutzfahrzeugmotoren zum Einsatz kommen werden.

Die Reduktion von Reibungsverlusten ist ein wesentlicher Stellhebel bei der Verringerung des Verbrauchs moderner Verbrennungsmotoren. Die innovative Innenwandbeschichtung von Aluminium-Kurbelgehäusen erfolgt mit Lichtbogen-Draht-Spritzen. Dabei werden aus zwei Drähten einer Eisen-Kohlenstofflegierung im Lichtbogen feine Schmelztröpfchen erzeugt, die mittels eines Zerstäubergases auf die Oberfläche der Aluminium-Zylinderwand gespritzt werden. Dort erstarren sie zu einer filigranen, lamellaren Schicht mit ultrafein- bis nanokristallinem Gefüge. Durch eine sehr glatte Endbearbeitung wird die eigentliche Laufbahn extrem geglättet. So entstehen die als NANOSLIDE® bezeichneten Zylinderlaufbahnen. Daimler ist der einzige Hersteller, der ein solches System im Programm hat.

Mit dem neuen Serien-Linienbus Citaro hat Daimler erstmals ein Fahrzeug nach Abgasstufe Euro VI vorgestellt. Dazu waren zwei neue Motorenfamilien und eine Reihe weiterer Maßnahmen nötig, darunter ein Rekuperationsmodul zur Zwischenspeicherung von elektrischer Energie. Auch das spart Kraftstoff: In der Schubphase kostenlos erzeugter Strom wird gespeichert und in der Zugphase des Busses zur Energieversorgung genutzt. Hierdurch werden die Generatoren entlastet, deren Lebensdauer verlängert und der Verbrauch reduziert. Alles in allem spart der neue Citaro bis zu 8,5 Prozent Kraftstoff. Die Umsetzung von Euro VI bereits ein Jahr vor dem Gesetzestermin hat bei den Daimler-Omnibussen eine Reduktion der Stickoxide um 80 Prozent und der Partikel um 66 Prozent bewirkt.

Der KS-Energie- und Umweltpreis ist der einzige Preis dieser Art in Europa. Seit 1981 werden damit Unternehmen ausgezeichnet, die sich bei Energiesparen und Umweltschutz hervorgetan haben. Schirmherr ist der Bundeswirtschaftsminister. Der Preis wird am 28. Juni 2013 in München übergeben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.