Schimmelpilzexperte Korff auf der Bau in München

(PresseBox) ( Oberbipp, )
Auf der Bau in München zeigt Korff Lösungen zur Schimmelpilzsanierung. In Halle A2 Stand 134 wird mit Superwand und Dämmkeil ein über 20 Jahre erprobtes System vorgestellt.

Baumesse in München

Vom 14. bis zum 19. Januar 2013 ist es wieder soweit; die internationale Baumesse in München öffnet ihre Tore. Über 2.000 Aussteller aus aller Welt zeigen ihre Neuheiten für Neubau und Sanierung. Mit dabei ist auch das Unternehmen Korff aus der Schweiz, das seit vielen Jahren mit seinem System zur Schimmelpilzbekämpfung international vertreten ist.

Schimmelpilz, eine Geißel unserer Zeit

Die Probleme mit feuchten Wänden und daraus resultierendem Schimmelpilz treten heute verstärkt auf. Schimmel entsteht durch Feuchtigkeit im direkten Eintrag bei Undichtigkeiten und unzureichender Austrocknung und indirekt durch unsachgemäßes Heizen und Lüften oder Tauwasserbildung wegen unzureichender Dämmung. Baufehler können ebenfalls zu Wasserdampfkondensation an der Innenseite von Wänden führen.

Wärmebrückenfreie Dämmung

Bei Wärmebrücken ist das sicherste Mittel gegen Schimmel eine wärmebrückenfreie gute Außendämmung. Wo aus baulichen Gegebenheiten keine Gelegenheit dazu besteht, greift man zur Innendämmung. Hier sind verschiedene bauphysikalische Gegebenheiten zu beachten, damit man sich keine Durchfeuchtungen und weitere Schimmelbildung ins Haus holt. Wichtig ist dabei, dass Konstruktionen bzw. Dämmstoffe für diese Art der Dämmung bauaufsichtlich zugelassen sind.

Superwand und Dämmkeil als Lösung

Korff zeigt auf der Bau in München in Halle A2 Stand 134 den Einsatz von DS Superwand und Dämmkeil. Dieses System wird seit über 20 Jahren von qualifizierten Handwerkern erfolgreich in der Altbausanierung eingesetzt. Die Superwand erzeugt durch eine integrierte Aluminiumfolie eine innenseitige Dampfsperre, wodurch es hinter der Dämmung zu keiner weiteren Schimmelbildung mehr kommt. Eine Besonderheit bei Korff ist der Dämmkeil, speziell entwickelt für die schwarzen "Schimmelecken". Durch seine Form löst der Keil die Probleme im Bereich der natürlichen Schwachstellen da, wo Außen- und Innenwände zusammen treffen. Da Superwand und Dämmkeil aus hochwärmedämmendem Polyurethan bestehen, wird dieser Effekt schon bei sehr dünnen Dämmstoffdicken von 10 oder 20 mm erreicht.

Keine Zusatzkosten

Durch die geringen Einbaudicken werden in der Regel keine Veränderungen im Innenbereich bei Anschlüssen an Fenster und Türen erforderlich. Da die Platte problemlos gestrichen, tapeziert oder verputzt werden kann, entfallen auch weitere aufwändige Innenarbeiten. Die Kosten beschränken sich überwiegend auf die reine Sanierungsmaßnahme. Das System wird vom qualifizierten Handwerker verarbeitet und ist im ausgesuchten Fachhandel erhältlich. Informationen zum System und ein Bezugsquellennachweis können am Stand von Korff auf der Bau und über www.korff.ch in Erfahrung gebracht werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.