Bienen oder lieber IT? Ausbildung bei öffentlichen Arbeitgebern

(PresseBox) ( Berlin, )
Die 87 Mitglieder des KAV Berlin sind engagierte Ausbilder und steigern Jahr für Jahr ihre Ausbildungszahlen. „Zu Ausbildungsbeginn im September starten fast 3.000 junge Menschen bei unseren Mitgliedern in ihre berufliche Zukunft – so viele wie noch nie,“ freut sich die KAV-Geschäftsführerin Claudia Pfeiffer.

„Unsere Mitglieder bieten durch ihre zahlreichen Ausbildungsmöglichkeiten jungen Menschen eine erfolgreiche Zukunft. Damit kommen sie nicht nur ihrem sozialen Auftrag nach, sie leisten einen wichtigen Beitrag gegen den Fachkräftemangel in Berlin,“ fasst Claudia Pfeiffer zusammen. Dabei gibt es eine große Bandbreite an spannenden und auch neuen Ausbildungsberufen. Neben den klassischen Ausbildungen im kaufmännischen, technischen und sozialen Bereich, gibt es durchaus auch exotische, wie beispielsweise Tierwirt/in mit Fachrichtung Bienenhaltung, Geomatiker/in, oder Mathematisch-technische/-r Softwareentwickler/-in. So exotisch die Ausbildungen der exakt 2.947 jungen Menschen auch sein mögen, eines ist sicher: Eine Ausbildung bei den KAV Mitgliedern bietet verlässliche Rahmenbedingungen, wie Bezahlung nach Tarif, geregelte Arbeitszeiten, gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf, vielfältige Sozialleistungen, maßgeschneiderte Fortbildungsangebote und umfangreiche Programme zur Gesundheitsvorsorge.

Die Ausbildung bei den KAV-Mitgliedern ist so gut, dass sie regelmäßig Auszeichnungen und Preise dafür bekommen. Oft zählen sie zu den von der IHK Berlin prämierten besten Ausbildungsbetrieben in Berlin. Sie erhalten Siegel für exzellente Ausbildung, Integrations- oder Nachwuchspreise. Denn sie richten ihr Augenmerk auch auf die jungen Menschen, denen ein Zugang zu Ausbildungsplätzen nicht einfach fällt. „Unsere Mitglieder beteiligen sich intensiv an der Landesinitiative „Berlin braucht dich!“, bei EnterTechnik, am jährlichen girls´und boys´ day, oder integrieren junge Geflüchtete,“ weiß Claudia Pfeiffer.

Die 2.947 Auszubildenden liegen mit einer Zukunft bei öffentlichen Arbeitgebern im Trend. Die vermeintlich verstaubten Arbeitgeber wurden innerhalb kürzester Zeit zu den begehrtesten, wie eine Studie des Bundesministeriums des Inneren zeigt: Der Großteil der Bevölkerung schätzt den Öffentlichen Dienst und öffentliche Dienstleister und jeder dritte Student zielt auf eine Karriere in diesem Bereich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.