Konventionell, HR oder LED: UV-Trockner nach Maß

Rapidas: KBA auch beim Thema Trocknen ganz vorne

(PresseBox) ( Würzburg, )
Egal ob konventionelle UV-Trocknung, HR-UV oder LED-UV - an den Rapida-Bogenoffsetmaschinen lassen sich alle Trocknungstechnologien einsetzen. Der Clou dabei: die Trocknermodule sind an allen Positionen problemlos tauschbar.

Dadurch bleibt der Anwender beim auftragsspezifischen Trocknereinsatz sehr flexibel. Auch die Handhabung der von KBA selbst entwickelten und hergestellten Strahler ist deutlich komfortabler als bei den vom Wettbewerb angebotenen Systemen, denn sie sind deutlich leichter.

Das hochreaktive KBA HR-UV-System nutzt die bewährte Technologie des VariDry UV-Trockners. Sie wurde lediglich an die besonderen Anforderungen für UV-Einsteiger und Akzidenzdrucker angepasst. Bei den meisten Anwendungen ist es möglich, bis zu fünf Farben mit nur einem UV-Modul zu trocknen. Die Strahlerleistung ist zwischen 200 W/cm und 80 W/cm frei einstellbar. Dies wirkt sich positiv auf die Energiekosten aus. Das System ist für konventionelle UV-Farben und für hochreaktive UV-Farben geeignet. Da Energieeinsparung und Trocknung immer auch von der Farbformulierung abhängen, bietet der Einsatz der hochreaktiven UV-Farben von KBA Vorteile.

Wie die konventionellen UV-Trocknermodule können auch die Module für VariDry HR an allen Trocknerpositionen eingesetzt werden. Die Rapidas sind darauf vorbereitet. Beide Module lassen sich wechselseitig oder gemischt einsetzen. Auf Wunsch kann das System mit ozonfreien Strahlern und einem Aktivkohlefilter anstelle der Abluftverrohrung ausgerüstet werden.

KBA UV LED ready

Vorteile von UV-LED-Trocknern sind das einfache An- und Ausschalten ohne Standby-Zeiten. Die formatabhängige Schaltung der Leuchtdioden ohne IR-Strahlungsanteil kommt hinzu. Momentan behindern die relativ hohen Anschaffungskosten und die sehr überschaubare Verbrauchsmittelauswahl noch den Einsatz von UV-LED-Trocknern. Deshalb bietet KBA interessierten Anwendern die sogenannten UV-LED ready-Trockner an. Diese sind für die Nachrüstung mit UV-LED-Modulen ausgelegt. Durch den möglichen Einsatz der UV-LED-Trockner quer durch die Maschine können diese auch für Druckanwendungen genutzt werden, die sich einem starren UV-LED-System verschließen. Die Möglichkeit, jederzeit auf konventionelle UV-Trockner zurückzuwechseln oder eine Kombination beider Trocknertypen zu verwenden, erhöht die Prozesssicherheit und erweitert die Einsatzvielfalt bei Bedruckstoffen und Auftragsarten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.