Entschiedenes Votum für mehr Qualität

Stuttgart, (PresseBox) - "Druckformen auf höchstem Standard" lautet das Credo von Flex-Punkt. Dieser Aussage wohnt ein hoher Anspruch inne. Bei Fotopolymer-Flexodruckplatten erfüllt ihn das Unternehmen jetzt mit einem Kodak Flexcel NX Wide System.

"Heute sind wir so flexibel aufgestellt, dass wir den Kunden fragen können, was er will. Wir können alles", sagt Günther Weber. "Alles", damit umschreibt der Geschäftsführer und alleinige Gesellschafter der Flex-Punkt Druckformen GmbH ein breites Portfolio an Flexodruckformen. Per Laserdirektgravur gefertigte Elastomer-Endlossleeves und -Platten sowie Fotopolymer-Sleeves und -Platten, Letztere auch auf Sleeves oder Zylindern montiert, liefert das Prepress-Unternehmen aus eigener Herstellung. Seit der Gründung im Jahr 1994 versteht man sich primär als Dienstleister für Verpackungsdruckereien, der eng mit diesen Auftraggebern aus nah und fern zusammenarbeitet. Runde Flexodruckformen produziert das Unternehmen auch für eine Reihe von Kollegenbetrieben. Die von Flex-Punkt gelieferten Druckformen finden vorwiegend Einsatz im Druck von flexiblen Verpackungen aus Folien- und Papiersubstraten für unterschiedlichste Food- und Non-Food-Produkte sowie von Papierservietten (Tissue).

Zum Jahresanfang 2014 wurden mit dem Umzug in ein neu errichtetes Firmengebäude im niedersächsischen Melle die Rahmenbedingungen für wohl organisierte, stringente Abläufe geschaffen. Verglichen mit dem früheren Standort in Steinhagen wurde die Betriebsfläche mehr als verdoppelt. Büro- und Besprechungsräume auf 800 Quadratmetern und eine Produktionshalle mit 1.250 Quadratmetern Nutzfläche einschließlich umfangreichem Sleeve-Lager decken die aktuellen Bedürfnissen ab und bergen Reserven für künftiges Wachstum. Bei dem Unternehmen mit 28 Mitarbeitern läuft die Produktion in der Formherstellung in zwei Schichten, während die Bereiche digitale Repro und Datenaufbereitung einschichtig arbeiten.

Innovative Technik am neuen Standort

Zusätzlich zum Neubau hat Flex-Punkt in den letzten Jahren in erheblichem Umfang in Produktionsanlagen zur digitalen Druckformherstellung investiert. Neben zwei Anlagen für die Laserdirektgravur von Elastomer-Sleeves und -Platten und einem Laserbelichter für Fotopolymer-Rundformen steht seit August 2013 ein Kodak Flexcel NX Wide System zur Verfügung. "Für unsere Investition in das System von Kodak gab es zwei wesentliche Gründe. Zum einen kamen aus dem Kreis unserer Kunden vermehrt Anfragen nach Druckformen, die den hochauflösenden Flexodruck beziehungsweise den einfachen Vorstoß in den Feinrasterbereich ermöglichen. Zum anderen benötigten wir im Fotopolymerbereich einen Ersatz für ein älteres LAMS-Lasersystem aus dem Jahr 2000", erläutert Günther Weber. "Wir haben uns für Kodak entschieden, weil das Gesamtsystem bedienerfreundlich und leicht zu beherrschen ist. Der Flexcel NX Wide Belichter ist schnell. Das Flexcel NX Plattenmaterial ist sehr gut und es trocknet nach dem Waschprozess außergewöhnlich schnell. Das hilft uns bei Schnellschüssen, wenn der Kunde die Flexodruckplatten dringend braucht. Außerdem haben wir damit eine Lösung im Haus, die mit ihrer Flat-Top-Dot-Technologie in qualitativer Hinsicht Maßstäbe am Markt gesetzt hat."

Die Flat-Top-Dot-Technologie des Flexcel NX Systems sorgt für eine punktidentische Übertragung der Tonwerte auf die Druckplatten. Auf den Flexcel NX Platten entstehen solide versockelte Rasterpunkte mit ebenen, scharfkantig abgegrenzten Plateaus über den vollen Tonwertbereich. Dafür sorgen die hochauflösende, extrem präzise Kodak Squarespot Bebilderungstechnologie des Flexcel NX Wide Belichters sowie in einem späteren Prozessschritt die UV-Belichtung der Flexcel NX Platten unter Ausschluss von Luftsauerstoff an der Oberfläche der Platten.

Einfache Integration in die Produktion

Das Kodak Flexcel NX Wide System ließ sich leicht in die Produktionsumgebung integrieren. Flex-Punkt hat die digitale Vorstufe in einen Design-/Reprobereich, in dem sich die Mitarbeiter der Erstellung und Bearbeitung von Einzelnutzen sowie dem Proofen widmen, und einen sogenannten Layoutbereich gegliedert. Aufgabe der Mitarbeiter im Layout ist es, die Resultate der Einzelnutzenbearbeitung vor der Druckformherstellung zu überprüfen, gegebenenfalls letzte Korrekturen vorzunehmen und dann verschiedene Nutzen oder Farbauszüge zu kompletten Plattenlayouts zusammenzustellen. Diese Formen werden über einen Nexus-RIP in 1-Bit-TIFF-Dateien gerippt und dann zu den verschiedenen Lasersystemen geleitet. Im Fall des Flexcel NX Systems übernimmt die Kodak TIFF Front End Software der Belichter-Workstation die Daten zur Ausgabe. "Die Kodak Anlage hat sich nahtlos in unsere Abläufe eingefügt. Wir mussten das Flexcel NX System nur an unser Netzwerk anschließen, neue Ausgabe-Hotfolder erstellen und konnten schon mit der Produktion beginnen", sagt der Flex-Punkt-Geschäftsführer.

Flexcel NX in Aktion

In der neuen, großzügigen Produktionshalle befinden sich alle Bebilderungs- und Direktgravursysteme in einem klimatisierbaren Bereich. Dort wurden sie so angeordnet, dass die Wege zwischen einzelnen Bearbeitungsstationen möglichst kurz sind. Der Flexcel NX Wide Belichter und der zum System gehörende Laminator sind direkt nebeneinander aufgestellt. Nach seiner schnellen Bebilderung (maximales Format 1.097 x 1.554 mm in knapp zehn Minuten) wird der Thermal Imaging Träger (TIL) auf dem Laminator in einem mechanischen Prozess auf die Flexcel NX Platte laminiert. Daran schließen sich die übliche UV-Belichtungsfolge in einem Flachbettbelichtungsgerät an. Für die weitere Verarbeitung der Fotopolymerplatten hat Flex-Punkt im neuen Betrieb eine automatische Evo-Linie von Vianord Engineering mit Flachwascher und Trocknereinheit installiert.

Der Flexcel NX Wide Belichter bebildert bei Flex-Punkt nicht nur den Thermal Imaging Träger für Flexcel NX Platten, sondern gelegentlich auch den Kodak DITR 4401 Film. Dieser ablative Trockenfilm wird für die konventionelle Kopie eines Flexoplattentyps für den Druck mit lösemittelbasierten 2K-Druckfarben (Zweikomponentenfarben) benötigt.

"Wir haben uns zum Ziel gesetzt, im Fotopolymerbereich möglichst viele Druckereien mit einem einheitlichen Plattentyp, eben den Flexcel NX Platten, zu beliefern und die Vielfalt der Fabrikate einzudämmen", erklärt Günther Weber. Aufgrund der differenzierten Auftragsstruktur verwendet Flex-Punkt das Flexcel NX Plattenmaterial in vier Formaten zwischen 610 x 762 mm und 1.067 x 1.524 mm und in vier Stärken zwischen 1,07 und 2,84 mm. Zu 90 % werden aber Flexcel NX Platten mit der im Hochqualitätsbereich weit verbreiteten Stärke 1,14 mm gefertigt.

Druckereien profitieren von Flexcel NX

Flex-Punkt beliefert mittlerweile eine ganze Reihe von Druckereien mit Flexcel NX-Platten. Dazu Volker Ruge, Betriebsleiter des Unternehmens: "Ein Vorteil aus heutiger Sicht ist, dass diese Platte inzwischen am Markt bekannt ist. Mit Flexcel NX Platten kann der Drucker auch ohne besondere Veränderungen seiner Parameter ein besseres Resultat erzielen und eine Rasterstufe höher gehen. Wenn er bisher im 42er Raster gearbeitet hat, kann er mit Flexcel NX Platten relativ problemlos im 48er oder 52er Raster drucken. Wenn man alles optimiert, kann man mit noch feineren Rastern mit dieser Platte hervorragende Ergebnisse erzielen. Der Drucker muss dann verschiedene Dinge wie die Rasterwalzen ändern und auch wir müssen in der Vorstufe gewisse auftrags- und substratspezifische Anpassungen an den Daten vornehmen."

"Wichtig ist auch, dass die Kodak Platte aufgrund von DigiCap NX eine höhere Farbmenge auf das Substrat bringt", ergänzt Günther Weber. "Die Steigerung der Volltondichten ermöglicht mehr Brillanz im Druckbild und wird von den Druckereien sehr begrüßt. Außerdem ist dadurch das Liegeverhalten der Rasterflächen richtig gut." Durch die Kodak DigiCap NX Rasterung, die beim Bebilderungsprozess angewendet wird, erhalten sämtliche druckenden Elemente der Flexoplatte eine homogene, feine Strukturierung, was eine effektive Oberflächenvergrößerung bewirkt. So wird eine bessere Druckfarbübertragung von der Platte auf den Bedruckstoff erreicht.

"Folien für flexible Verpackungen sind für uns ein großer Markt. Wir haben Flexcel NX Platten auch schon im Bereich der sehr saugfähigen Tissuepapiere und für das Bedrucken gestrichener und ungestrichener Papiere eingesetzt. Das decken wir alles ab - überall mit sehr positiven Erfahrungen. Von den Druckern hören wir, dass sie mit konstanter Qualität auflagenstabil drucken können", resümiert Günther Weber.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.