PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 865462 (Škoda Auto Deutschland GmbH)
  • Škoda Auto Deutschland GmbH
  • Max-Planck-Str. 3-5
  • 64331 Weiterstadt
  • http://www.skoda.de
  • Ansprechpartner
  • Christof Birringer
  • +49 (6150) 133-120

Oliver Stefani wird neuer Chefdesigner von ŠKODA

(PresseBox) (Mladá Boleslav, ) .

- Oliver Stefani verantwortet ab 1. September 2017 das Design von ŠKODA AUTO
- ŠKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier: „Oliver Stefani besitzt großes kreatives Potenzial. Mit ihm zünden wir die nächste Entwicklungsstufe“
- ŠKODA Entwicklungsvorstand Christian Strube: „Oliver Stefani passt zur Marke“

Oliver Stefani verantwortet ab dem 1. September das Design von ŠKODA AUTO. Der 53-Jährige war zuletzt Leiter Exterieur Design der Marke Volkswagen. Stefani studierte Design in Braunschweig und Pasadena (Kalifornien). Zahlreiche Serienfahrzeuge der Marke Volkswagen der vergangenen zehn Jahre sowie viele Concept Cars tragen seine Handschrift. 

„Das Design von ŠKODA hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Zuletzt haben wir die neue ausdrucksstarke Designsprache auch auf unsere SUV-Modelle übertragen“, sagt ŠKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier. „Jetzt zünden wir mit Oliver Stefani die nächste Entwicklungsstufe. Er wird unsere Autos noch emotionaler gestalten und in die Ära der Digitalisierung und Elektrifizierung des Fahrzeugbaus führen. Oliver Stefani besitzt großes kreatives Potenzial. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, betont Maier.

Auch für den ŠKODA AUTO Entwicklungsvorstand Christian Strube ist Stefani die Idealbesetzung: „Ich bin überzeugt, dass Oliver Stefani die neue Designsprache der Marke ŠKODA konsequent weiterentwickeln und erfolgreich auf die nächste Stufe heben wird. Mit den zukünftigen Modellen wird er dank seiner Kompetenz die ŠKODA Kunden begeistern. Er passt zur Marke ŠKODA“, ist Strube überzeugt.

Oliver Stefani stellte sein Können in seiner bisherigen Laufbahn mehr als einmal unter Beweis. Stefani kam 2002 zu Volkswagen. Viele VW-Serienfahrzeuge der vergangenen zehn Jahre und zahlreiche Concept Cars tragen seine Handschrift. Er war entscheidend an der Entwicklung der Modelle up!, Polo, Jetta, Tiguan, dem aktuellen Golf und der ID Showcar-Familie beteiligt.

Der neue ŠKODA Designchef studierte Design in Braunschweig und Pasadena (Kalifornien). Er arbeitete zudem drei Jahre im Design Center Europe in Sitges (Spanien). Seine Kompetenz passt perfekt zur Marke ŠKODA mit ihren zahlreichen Simply Clever-Ideen und der ausdrucksstarken, kristallinen Formensprache.

 

Škoda Auto Deutschland GmbH

› trat im September 1991 in den deutschen Markt ein.
› repräsentiert in Verbindung mit rund 1.300 Vertriebs- und Service-Partnern die Marke ŠKODA in Deutschland.
› ist Teil der Erfolgsgeschichte der tschechischen Traditionsmarke: 2016 wurden in Deutschland über 186.000 neue ŠKODA Fahrzeuge als Pkw zugelassen, das entspricht einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Damit war ŠKODA nicht nur im achten Jahr in Folge Importmarke Nummer eins in Deutschland, sondern hat seine Position unter den renommierten Volumenmarken weiter gefestigt.

ŠKODA AUTO
› ist eines der ältesten produzierenden Fahrzeugunternehmen der Welt. Seit 1895 werden am tschechischen Stammsitz in Mladá Boleslav zunächst Fahrräder, später Motorräder und Autos gebaut.
› lieferte 2016 zum dritten Mal in Folge weltweit mehr als eine Million Fahrzeuge an Kunden aus.
› gehört seit 1991 zu Volkswagen, einem der global erfolgreichsten Automobilkonzerne. ŠKODA fertigt und entwickelt selbstständig im Konzernverbund Fahrzeuge und Komponenten wie Motoren und Getriebe.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.