KI AG mit B-to-B-Entwicklungsumgebung für Pocket PC

(PresseBox) ( , )
Komplette Vollversion kostenlos downloadbar unter www.mobileintegrator.de.

Köln/Darmstadt, 13. Januar 2003 - Die Knowledge Intelligence AG (KI AG) stellt zur CeBIT ihre erste Entwicklungsumgebung für PDAs vor, die mit Microsofts Betriebssystem PocketPC (früher Windows CE) arbeiten. Das Tool Mobile Integrator ist vor allem für die Erstellung von Business-to-Business-Applikationen ohne Programmierung konzipiert. Die KI AG gibt die komplette Vollversion für PocketPC rechtzeitig zur Messe im Internet unter www.mobileintegrator.de kostenfrei ab. Firmen und Systemhäuser finden dort auch Beispiel-Applikationen, die die B-to-B-Einsatzmöglichkeiten von PocketPC-Geräten von Mobile CRM über den technischen Außendienst bis hin zu Transport und Logistik aufzeigen. Während die Entwicklungsumgebung kostenfrei verfügbar ist, müssen Unternehmen, die geschäftliche Anwendungen mit Mobile Integrator einsetzen, dafür allerdings Lizenzgebühren an die KI AG abführen.

Bei Mobile Integrator for PocketPC handelt es sich um ein RAD-Tool (Rapid Application Development), mit dem sich mobile Anwendungen mit einem Bruchteil des Aufwands erstellen lassen, der bei herkömmlicher Programmierung anfiele. Zudem lassen sich bestehende Anwendungen mit Mobile Integrator leicht um eine Komponente für das M-Business erweitern. Mobile Integrator ist insbesondere für Anwendungen zur strukturierten Datenerfassung auf PocketPC-PDAs mit nachgeordneter Verarbeitung auf einem Server und Applikationen zur Bereitstellung aktueller Informationen auf den mobilen Endgeräten geeignet. Der Datenabgleich zwischen Mobilgerät und Server kann per Infrarot, Dockingstation oder über Funklösungen wie GPRS, GSM oder wireless LAN erfolgen. Hierbei werden aufwändige Verfahren wie beispielsweise objektbasierte Datenabonnements für die Synchronisation unterstützt. Dadurch wird gewährleistet, dass dem mobilen Mitarbeiter stets alle vor Ort benötigten Informationen vorliegen. Updates im zentralen Datenpool können anwendungsspezifisch automatisch auf das Endgerät übermittelt werden. In jedem Fall überträgt Mobile Integrator dabei nur diejenigen Datenmengen, die tatsächlich aktualisiert werden müssen.

Neben der manuellen Dateneingabe ermöglicht das KI-System auch die Übernahme von digitalen Bildern, Chipkarteninformationen und geografischen Angaben von einem GPS-Empfänger. Die Erstellung mobiler Anwendungen erfolgt beim RAD-Tool der KI AG über die einfache Anpassung von XML-Dateien (Extensible Markup Language). Die Knowledge Intelligence AG liefert hierzu eine Konfigurationsoberfläche (Development Center) auf Java-Basis mit, die ohne Programmierkenntnisse bedienbar ist. Sie ermöglicht die einfache Festlegung von Eingabefeldern, Dialogen, Daten und Workflows. Dabei lassen sich komplexe Baumstrukturen definieren; einzelne Felder können als Pflichteingaben festgelegt werden. Durch die Verwendung der XML-Norm lässt sich die mobile Software leicht in bestehende Anwendungssysteme integrieren.

Die entstehenden Applikationen sind in Native C++ verfasst, um die jeweilige PocketPC-Systemumgebung bestmöglich nutzen zu können und eine maximale Performance zu erreichen. Die Verschlüsselung der Daten erfolgt bereits auf dem PDA und ebenfalls während der Synchronisation gemäß AES (Advanced Encryption Standard). Das ist insbesondere bei der drahtlosen Datenübermittlung - etwa via GSM, GPRS oder wireless LAN - wichtig, um Datensicherheit und Datenschutz zu gewährleisten. Selbst wenn ein PDA gestohlen wird, kann der Dieb mit den verschlüsselten Daten nichts anfangen.

Bei Bedarf liefert die Knowledge Intelligence AG nicht nur die Software, sondern kümmert sich auch um die Einbindung in die Geschäftsprozesse und die Systemintegration.

Die Knowledge Intelligence AG (KI AG) wurde 1999 gegründet. Das Unternehmen mit Firmensitzen in Köln und Darmstadt entwickelt innovative mobile Anwendungen, die in unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen eingesetzt werden - zum Beispiel im Versicherungs-Außendienst, in der Marktforschung und im Gesundheitswesen. So konnte mit der mobilen KI-Lösung "meditrace" im Frühjahr 2001 die weltweit erste klinische Studie zur mobilen Dokumentation von Patientendaten mit großem Erfolg an zwei Berliner Krankenhäusern durchgeführt werden. Außer mobilen Anwendungen ("KI mobile") entwickelt die KI AG IT-Highend-Solutions ("KI solutions") und bietet Beratung in den Bereichen Business Intelligence und E-Business ("KI consulting") an. Zu den KI-Kunden zählen unter anderem die DaimlerChrysler AG, die Deutsche Post AG, die Hypovereinsbank und die MTU Friedrichshafen.

Weitere Informationen: Knowledge Intelligence AG, Public Relations, Andreas Krause Breite Str. 147 - 15, 150667 Köln, Tel: 0221/420739-0, Fax: 0221/420739-10
E-Mail: akrause@ki-ag.de, Web: www.ki-ag.de, www.meditrace.de, www.mobileintegrator.de
PR-Agentur: Team Andreas Dripke, Fon: 0611/973150, E-Mail: team@dripke.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.