Knorr-Bremse und KAMAZ eröffnen gemeinsames Werk in Russland

(PresseBox) ( München, )
Knorr-Bremse und der russische Lkw-Hersteller KAMAZ haben heute in Nabereznije Chelny das Werk des gemeinsamen Joint Ventures Knorr-Bremse KAMA offiziell eröffnet. An dem Gemeinschaftsunternehmen am Standort von KAMAZ in der Republik Tatarstan sind beide Partner jeweils zu fünfzig Prozent beteiligt, Knorr-Bremse hat die industrielle Führung übernommen.

Die feierliche Eröffnung der renovierten und ausgebauten Produktionsstätte fand im Beisein von KAMAZ-Generaldirektor Sergej Kogogin sowie Heinz Hermann Thiele, Gesellschafter und Aufsichtsratsvorsitzender von Knorr-Bremse, und Dr. Raimund Klinkner, Vorstandsvorsitzender von Knorr-Bremse, statt.

KAMAZ hat in das Gemeinschaftsunternehmen seine bestehende Trommelbremsenproduktion eingebracht; bis Jahresende soll das neue Werk eine Kapazität von 35.000 Trommelbremsen pro Monat erreichen. Darüber hinaus wird Knorr-Bremse in Nabereznije Chelny eine Produktion für Scheibenbremsen, Drehschwingungsdämpfer sowie für weitere Komponenten aufbauen.

In dem gemeinsamen Werk mit rund 11.000 Quadratmetern Produktions- und Bürofläche sind derzeit 75 Mitarbeiter für das Joint Venture tätig. Die Belegschaft soll in den nächsten Monaten auf rund 100 Mitarbeiter und langfristig auf rund 300 Mitarbeiter erhöht werden.

Das Joint Venture wird die KAMAZ-Nutzfahrzeuge exklusiv ausrüsten und darüber hinaus weitere Nutzfahrzeughersteller in Russland und in Nachbarländern beliefern. KAMAZ ist der größte Nutzfahrzeughersteller in den GUS-Staaten und hat 2007 insgesamt 52.700 schwere Fahrzeuge produziert, insbesondere Dreiachser.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.