PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 374192 (Knorr-Bremse AG)
  • Knorr-Bremse AG
  • Moosacher Straße 80
  • 80809 München
  • http://www.knorr-bremse.de
  • Ansprechpartner
  • Christoph Günter
  • +49 (89) 3547-1402

Knorr-Bremse auf der InnoTrans 2010: "Efficient Technology Worldwide"

(PresseBox) (München, ) Knorr-Bremse stellt auf der InnoTrans, der weltweit größten Messe für Schienenverkehrstechnik, mit effizienten Produkten und technologischen Innovationen seine weltweite Systemkompetenz unter Beweis. Unter den Schlagwörtern "Efficient Technology Worldwide" präsentiert der Schienenfahrzeugbereich seine innovativen Produkte in Halle 1.2 auf Stand 203.

EFFICIENT

Bei der Beschaffung und beim Betrieb von Schienenfahrzeugen und ihren Subsystemen nimmt das Thema Effizienz einen zunehmend großen Stellenwert ein. Niedrige Lebenszykluskosten sowie eine effiziente Wartung stehen für Knorr-Bremse daher im Fokus der diesjährigen InnoTrans.

Einen signifikanten Einfluss auf den effizienten Betrieb von Schienenfahrzeugen leisten die zahlreichen Kompaktgeräte von Knorr-Bremse in unterschiedlichsten Einsatzbereichen. Im Bereich Straßenbahnen führt das neu entwickelte Kompakthydrogerät HGK mit bürstenlosem Gleichstrommotor durch eine hohe Lebensdauer ohne Bürstenverschleiß zu einer deutlichen Senkung der Lebenszykluskosten. Der elastisch gelagerte Aktivbremssattel HSE1A ergänzt das bestehende Bremssattelprogramm und stellt sicher, dass auch bei auftretenden Relativbewegungen zwischen Bremsscheibe und Sattelaufhängung kostengünstige Aktivsysteme realisiert werden können. Für U-Bahnen und Triebzüge präsentiert Knorr-Bremse die Bremssteuerung EP2002 Cube, eine Erweiterung der bewährten Bremssteuerung EP2002 mit einem zusätzlich integrierten Steuermodul. Das mechatronische System, das mechanische und elektronische Elemente in einer äußerst kompakten Bauweise vereint, integriert nun auch, neben Betriebs- und Notbremsfunktionen, die pneumatischen Zusatzfunktionen der Parkbremse und der Luftfederung und macht somit eine weitere, bisher separat realisierte Steuertafel überflüssig. Darüber hinaus präsentiert Knorr-Bremse die Produkte EP Compact Lite, eine Bremssteuerungseinheit für Metros mit zentraler C-Druck-Erzeugung, sowie BP Compact, ein Druckregelmodul zur Steuerung der Hauptluftleitung in Triebzügen und Lokomotiven. Beide Produkte basieren auf dem bereits erfolgreich eingeführten EP Compact Baukastensystem, welches nun konsequent über alle Fahrzeugplattformen Einsatz findet.

Einen Beitrag zur Steigerung der Effizienz im Bereich der Lokomotiven leistet das modulare Bremssteuerungssystem MBS, eine bereits im europäischen Schienenverkehr unter anderem grenzüberschreitend eingesetzte Bremssteuerung. Die MBS-Architektur fasst alle Funktionen, sowohl die der Brems- als auch die der Zusatzgerätesteuerung, übersichtlich in einem Baukasten aus elektropneumatischen Funktionsmodulen zusammen. Bei der projektspezifischen Auslegung des Systems kann durch Konfiguration der standardisierten Einzelmodule effizient auf die länderspezifischen Anforderungen eingegangen werden. Da jedem Modul eine klar separierbare Funktion zugeteilt wurde, konnten auch die Diagnose und Dokumentation klar abgegrenzt werden. Dies vereinfacht die Wartung und Überholung des Systems wesentlich, weil komplette Funktionsbaugruppen mit wenigen Handgriffen getauscht werden können.

Auch für das Nachmarktgeschäft stellt Knorr-Bremse auf der InnoTrans effiziente Lösungen vor. Unter dem Programm "railservices" wird ein breites Leistungsportfolio präsentiert, das sich von der Versorgung mit Originalteilen über Serviceverträge bis hin zur Übernahme der Lebenszykluskosten- Verantwortung für gesamte Systeme erstreckt. Am Beispiel einer Bremszange wird deutlich, wie Produkte im Rahmen einer Überholung in einen neuwertigen Zustand versetzt werden und unter einen dem Neuteil vergleichbaren Gewährleistungsschutz fallen können. Ersatzteil-Kits für zahlreiche Anwendungen bieten zudem eine standardisierte Zusammenstellung von Original-Ersatzteilen und erleichtern so die Überholung verschiedenster Geräte.

TECHNOLOGY

Als weltweit führender Hersteller von Bremssystemen für Schienenfahrzeuge und technologischer Schrittmacher in den Bereichen Einstiegssysteme, Klimaanlagen, Bahnsteigtüren und Fahrsimulatoren präsentiert Knorr-Bremse auf der Messe Innovationen mit maximalem Kundennutzen, die die Sicherheit und den Komfort für den Fahrgast erhöhen und einen umweltfreundlichen Einsatz ermöglichen.

Ein Beispiel für seine Technologiekompetenz liefert Knorr-Bremse mit der Präsentation einer kompletten Drehgestellausrüstung inklusive integrierter Wirbelstrombremse. Die Bremse überträgt die Kraft kontaktfrei und unabhängig vom Rad-Schiene-Kontakt, wirkt geräusch-, geruchs- und verschleißfrei, ist stufenlos regelbar und praktisch ruckfrei. Zu der Drehgestellausrüstung gehören auch die ultrakompakte Radbremszange vom Typ RZKK, die dazugehörige Radbremsscheibe sowie die kompakte Wellenbremszange vom Typ WZK mit Federspeicher und Wellenbremsscheibe. Teil des Ausrüstungsspektrums ist außerdem die Drehgestelldiagnose COMORAN (Condition Monitoring for Railway Applications). Sie ermöglicht sowohl die Realisierung der Anforderungen der technischen Spezifikationen für die Interoperabilität (TSI) nach z.B. Heißläufererkennung, Entgleisungsdetektion und Rollüberwachung innerhalb der Bremssteuerung als auch die Überwachung wesentlicher weiterer Kenngrößen im Drehgestell. Somit können Verschleißgrenzen präventiv erkannt und Überholungszyklen optimiert werden.

Auch im Bereich Klimasysteme präsentiert Knorr-Bremse technologische Innovationen. Die Knorr-Bremse Tochter Merak hat eine Klimaanlage entwickelt, die mit dem neuen, besonders umweltschonenden Kältemittel HFO1234yf arbeitet und erstmals auf der Messe der Öffentlichkeit vorgestellt wird. Für die Klimaanlagen von Schienenfahrzeugen ist dies ein besonderer Meilenstein, da das Global Warming Potential (GWP) des neuen Kältemittels mit 4 bezogen auf einen Zeitraum von 100 Jahren deutlich unter dem derzeit verwendeten Kältemittel R134a mit einem GWP von 1.300 liegt.

Knorr-Bremse legt großen Wert darauf, dass sich der Nutzen seiner Produkte im Systemzusammenspiel erhöht. Dies ist auch beim Fahrerassistenzsystem LEADER der Fall, das Knorr- Bremse erstmals auf der InnoTrans vorstellt. LEADER unterstützt den Triebfahrzeugführer dabei, möglichst effektiv und energiesparend zu fahren, indem es ihm die in der jeweiligen Fahrsituation optimale Fahrempfehlung zur Verfügung stellt. Mit dem System lassen sich durchschnittlich 15 Prozent der Treibstoffkosten einsparen. Zusätzlicher Mehrwert entsteht, wenn das Fahrerassistenzsystem in einen Fahrsimulator von Sydac integriert wird. Die systematische Analyse der Simulationsfahrten im sogenannten "Back Office" ermöglicht es anschließend, konkreten Schulungsbedarf zu identifizieren.

Für die Knorr-Bremse Tochter IFE als führendem Hersteller von Türsystemen stehen Technologien zur Erhöhung des Komforts, der Zuverlässigkeit und der Sicherheit der Fahrgäste auf der Messe im Fokus. Gerade für diese Aspekte bietet das erstmalig auf der InnoTrans ausgestellte Einstiegssystem E3 für Hochgeschwindigkeitszüge wesentliche Neuerungen: So entsteht durch die breite Türöffnung ein hohes Maß an Komfort beim Ein- und Aussteigen. Die nochmals verbesserte Dichtheit des Systems verhindert Druckschwankungen, die bei hohen Geschwindigkeiten hervorgerufen werden können. Ebenso sorgt ein sensibler Einklemmschutz für zusätzliche Sicherheit. Eine bedeutende Neuerung ist auch der intelligente Schiebetritt, der eine optimale Anpassung des Tritts an die Fußbodenkontur und die Bahnsteiggeometrie ermöglicht. Der Schiebetritt wurde dazu mit einem Ultraschallsensor ausgerüstet, der vor dem Ausfahren des Tritts den Abstand zum Bahnsteig misst und die Ausfahrweite bestimmt.

Zudem werden auf der Messe die weltweit in den Metro-Stationen immer notwendiger werdenden Bahnsteigtürsysteme der Knorr-Bremse Tochter Westinghouse präsentiert. Sie garantieren eine stark verbesserte Passagiersicherheit und machen Passagierströme steuerbar. Die Bahnsteigtüren, die auf der InnoTrans gezeigt werden, sind 1,5 Meter hoch und werden derzeit im Rahmen eines Großprojekts an den Bahnsteigen der Metro Singapur verbaut.

WORLDWIDE

Für unterschiedliche regionale Anforderungen die exakt passende technologische Lösung bereitzustellen, ist im internationalen Projektgeschäft für Knorr-Bremse Systeme für Schienenfahrzeuge von zunehmender Bedeutung. Dabei geht es einerseits darum, die regional spezifischen, technologischen Anforderungen zu erfüllen und andererseits um eine möglichst gute Anpassung der Produkte an die Umweltbedingungen im Einsatzgebiet. Sie müssen im Wüstenstaub bei 50 Grad Celsius genauso zuverlässig funktionieren wie bei minus 50 Grad Celsius im russischen Winter.

Besonders anschaulich wird dies im Bereich der Steuerventile, die Knorr-Bremse inzwischen für die Wesentlichen der weltweit gültigen Standards anbietet. Komponenten wie das AAR-Ventil für den amerikanischen Markt, das UIC-Ventil für Europa oder das australische ARA-Ventil sind neben der Steuerung des Bremsdrucks auch für Funktionen wie die lastabhängige Bremskraftsteuerung verantwortlich. Nächster Meilenstein bei der Entwicklung im Bereich der Steuerventile ist ein Ventil von Knorr-Bremse, welches den GOST-Standards entspricht und in Russland und der Gemeinschaft unabhängiger Staaten zum Einsatz kommt. Großer Wert wurde bei der Entwicklung auf die Kompatibilität mit existierenden Ventilen gelegt.

Auf die unterschiedlichsten Umweltbedingungen in den weltweiten Einsatzgebieten ist auch der ölfreie Kompressor optimal vorbereitet. Der Kompressor, der dank spezialbeschichteter Kolben, Zylinder und Teflonkolbenringe ohne eine Ölschmierung auskommt, ist durch eine zusätzliche Kapselung für den Einsatz in besonders heißen und sandigen Gebieten ausgelegt. Durch die Verwendung kälteertüchtigter Werkstoffe und die optimale Auslegung der Toleranzen ist das umweltfreundliche Produkt mit niedrigen Lebenszykluskosten zudem für den Einsatz von minus 50 Grad bis plus 50 Grad Celsius geeignet. Der Kompressor wurde darüber hinaus auf besonders niedrige Betriebsgeräusche optimiert.

Knorr-Bremse AG

Der Knorr-Bremse Konzern ist weltweit der führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Als technologischer Schrittmacher treibt das Unternehmen seit über 100 Jahren maßgeblich Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service moderner Bremssysteme voran. Weitere Produktfelder sind im Bereich Systeme für Schienenfahrzeuge automatische, elektropneumatisch oder elektrisch angetriebene Einstiegssysteme, außerdem Klimaanlagen, Steuerungskomponenten und Scheibenwischer sowie Bahnsteigtüren. Das Produktspektrum des Bereichs Systeme für Nutzfahrzeuge umfasst neben dem kompletten Bremssystem inklusive Fahrerassistenzsystemen Drehschwingungsdämpfer und Lösungen rund um den Antriebsstrang wie das Pneumatic Booster System (PBS) und Getriebesteuerung zur Effizienzverbesserung und Kraftstoffeinsparung.