Innovationen zu Kraftstoffeinsparung und Erhöhung der Fahrsicherheit

Knorr-Bremse auf der IAA Nutzfahrzeuge 2012

München, (PresseBox) - Sicherheit und Energieeffizienz im Nutzfahrzeug sind die Kernkompetenzen von Knorr-Bremse. Das zeigt der international agierende Technologiekonzern eindrucksvoll auf der 64. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Auf der diesjährigen Messe wird auf Stand A 30 in Halle 17 unter dem Motto "Efficient.Technology.Worldwide." zudem eine umfassende Palette an zukunftsweisenden Lösungen mit hohem Innovationsgrad zu den Kernthemen der Nutzfahrzeugindustrie präsentiert. Kraftstoffeinsparungen und Emissionsreduzierungen, Verkehrssicherheit sowie die regionalen Anforderungen der Nutzfahrzeughersteller stehen im Fokus.

Anhand innovativer Chassis- und Powertrain-Systeme präsentiert Knorr-Bremse auf seinem Messestand Technologien zur Reduktion der Lebenszykluskosten, des Kraftstoffverbrauchs und von Emissionen und veranschaulicht u. a., wie mit Systemen des Technologiekonzerns durch den intelligenten Einsatz von Druckluft und Mechatronik bei einem europäischen Langstrecken-Lkw eine Kraftstoffeinsparung von mehr als 5 Prozent realisiert werden kann. Zudem werden zahlreiche Neuheiten aus den Bereichen Fahrsicherheit und Fahrerassistenzsysteme für Zugfahrzeuge und Anhänger gezeigt. In dem neu geschaffenen "Technology Center" können sich Kunden und Partner des Unternehmens zudem über die maßgeschneiderte Produktpalette des Konzerns informieren, die den unterschiedlichen lokalen Marktgegebenheiten in verschiedenen Regionen Rechnung trägt.

Effizienz steigern, Kraftstoff sparen, Umwelt schonen

Ein echter Erfolg unter den Spritsparern verspricht das Pneumatic Booster System (PBS) zu werden, das demnächst in Serie gehen wird. Hier nutzt Knorr-Bremse die Druckluft nicht nur zum Bremsen eines Nutzfahrzeugs, sondern auch zu dessen Beschleunigung. Das System bläst in niederen Drehzahlbereichen - also speziell beim Anfahren und bei Bergauffahrten - Druckluft in den Ansaugkanal des Motors und überbrückt das sogenannte Turboloch. Knorr-Bremse verspricht im Verteilerverkehr ein Einsparpotenzial von rund vier Prozent, die Fachzeitschrift "lastauto omnibus" kam in Testfahrten sogar auf bis zu 6,9 Prozent Kraftstoffeinsparung.

Generell lässt sich mit intelligentem Druckluftmanagement die Effizienz im Nutzfahrzeug steigern, Kraftstoff sparen und damit die Umwelt schützen. Die Electronic Air Control 2 (EAC2) von Knorr-Bremse liefert dafür eindrucksvolle Beweise. Das modular aufgebaute System ergänzt die bewährte Pneumatik an entscheidenden Stellen durch fortschrittliche Elektronik. Davon profitieren Fahrzeughersteller, Fuhrparkbetreiber und Fahrer gleichermaßen. Einfache Installation im Fahrzeug, Integration von Lufttrockner, Mehrkreisschutzventil und weiteren Funktionen sowie Treibstoffeinsparung sind die Hauptvorteile des neuen Systems. In Kombination mit dem auf der Messe gezeigten Kompressor mit Kupplung liegt das Einsparpotenzial nach verschiedenen Messfahrten bei einem europäischen Langstrecken-Lkw bei bis zu 1.000 Litern Diesel pro Jahr und entlastet die Umwelt um bis zu 2,6 Tonnen CO2.

Deutlich leichter als ihre Vorgänger präsentieren sich die Scheibenbremsen SM7 und SL7 auf der Messe und tragen damit nicht nur zur Sicherheit, sondern auch zur gesteigerten Energieeffizienz bei. Das Modell SM7 generiert an der Vorderachse ein Bremsmoment von bis zu 30kNm pro Rad. Die etwas kleinere SL7 an der Hinterachse leistet 25kNm. Abgerundet wird dieses Paket durch das Bremsbelagniederhaltesystem ProTecS, das mit optimaler Führung der Bremsbeläge Sicherheit und Service nochmals verbessert.

Mehr Sicherheit: Komplett neue Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme

Nachdem vergangenes Jahr erstmals seit 20 Jahren die Zahl der Verkehrstoten wieder angestiegen ist, rückt das Thema Verkehrssicherheit wieder stärker in den Fokus der Öffentlichkeit. So kamen 2011 in Deutschland mehr als 4.000 Menschen bei Verkehrsunfällen zu Tode, das sind 9,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Knorr-Bremse leistet einen entscheidenden Beitrag, diesem Trend entgegenzusteuern und trägt mit seinen elektronischen Fahrer-assistenz- und Sicherheitssystemen für Nutzfahrzeuge wesentlich zur Fahrzeugstabilisierung, Spurhaltung und Kollisionsvermeidung bei. Die Fahrerassistenzsysteme sorgen zusammen mit den bewährten, zuverlässigen elektronischen Bremssystemen für deutliche Effekte bei der Unfallvermeidung.

Das Elektronische Bremssystem (EBS) für Nutzfahrzeuge von Knorr-Bremse integriert aktive Fahrerassistenzsysteme und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Sicherheit im Straßenverkehr. Die jüngste Generation EBS 7, die Ende 2012 in Serie gehen wird, ist Nachfolger des bewährten EBS 5. Bedeutender Vorzug des Produkts ist die Montage des Steuergeräts außerhalb der Kabine am Fahrzeugrahmen. Dies bringt zum einen Vorteile in der Kabine, da dort generell Platzmangel herrscht, zum anderen bei der elektrischen Verkabelung, da eine Vielzahl von Verbindungen bereits im Rahmenbereich untergebracht ist. Natürlich integriert es das Antiblockiersystem (ABS), die Antriebsschlupfregelung (ASR) und das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) zu einem umfassenden Sicherheitssystem. Ein weiterer Vorteil des elektronischen Systems im Vergleich zu einem ABS-Bremssystem liegt in der extrem kurzen Ansprechzeit und dem daraus resultierenden weiter verkürzten Bremsweg.

Neben Weiterentwicklungen bekannter Systeme wie z. B. beim Notbremsassistenten AEBS präsentiert Knorr-Bremse auf der Messe mit den Produkten AutoVue und SafetyDirect auch Kamera- und Assistenzsysteme der nordamerikanischen Tochter Bendix. Mit AutoVue wird die Spurerkennung des Spurhalteassistenten deutlich verbessert. Als eine Art "Black Box" zeichnet SafetyDirect Fahrzeugdaten auf. Diese Daten werden jedoch nicht permanent mitgeschrieben, sondern nur dann, wenn es zu einer kritischen Fahrsituation kommt. Die gewonnenen Daten können für Fahrerschulungen genutzt werden, aber auch als Informationsquelle nach einem Unfall. Durch Einsatz intelligenter Umfeldsensorik basierend auf moderner Radar- und Videotechnologie werden die Funktionen der Bremssteuerungen EBS und ABS im Bereich der Fahrerassistenzsysteme deutlich erweitert.

Sicherheit generiert Knorr-Bremse nicht nur im Motorfahrzeug, sondern auch im Anhänger oder Auflieger. Herz und Kopf von Anhänger-Bremssystemen ist das Trailer EBS, hier werden elektronische Steuerung, Pneumatik und Teile der Sensorik in einer zentralen Einheit vereint. Die neue Generation TEBS G2.2 bietet dabei noch mehr Funktionalität durch die Integration der elektronischen Niveauregelung. Das zweite Trailerinterne CAN-Bus-System verringert dabei signifikant die Systemkomplexität im Anhänger.

Erleichterung im Wortsinne schafft die neue Anhängerbremse ST7-430. Hierbei handelt es sich um die leichteste Zweistempel-Scheibenbremse für 22,5-Zoll-Räder auf dem Markt. Sie ist für Neun-Tonnen-Anhängerachsen konzipiert, wiegt dank optimierter Scheiben und Bremszangen rund fünf Kilogramm weniger als ihre Vorgängerin und steigert so die Effizienz auch im Trailer.

Erstmals präsentiert Knorr-Bremse auf der Messe eine elektronische Getriebesteuerung: Hier nutzt das Unternehmen Kompetenzen aus dem Bereich Mechatronik und liefert den Herstellern automatisierter Schaltgetriebe eine elektronische Steuerung samt der mechatronischen Anbindung an das Getriebe.

Weltweite Lösungen für die regionalen Anforderungen der Nutzfahrzeughersteller

Neben den Anforderungen der unterschiedlichen Kundensegmente stehen bei der Entwicklung von Knorr-Bremse die regionenspezifischen Marktanforderungen der Nutzfahrzeughersteller im Fokus.

Technologien, die flexibel an die Bedürfnisse der Kundensegmente angepasst werden können, sind Ausweis technischer Kompetenz. So versteht Knorr-Bremse unter dem Begriff Kundennähe, sich an die Anforderungen unterschiedlicher Hersteller, Werkstätten und Fahrzeugnutzer anzupassen. Das Unternehmen nutzt all seine Technologien rund um den Globus - in skalierbaren Einheiten und somit angepasst an die lokalen Gegebenheiten.

Dazu gehören der Kupplungskraftverstärker, ein speziell für die Regionen angepasstes ABS 8, das Luftaufbereitungssystem APU, eine Kombination aus Lufttrockner und Vierkreisschutzventil oder auch die Trommelbremse, die in den meisten Regionen der Welt nach wie vor die bevorzugte Radbremse ist.

Knorr-Bremse AG

Der Knorr-Bremse Konzern ist weltweit der führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Als technologischer Schrittmacher treibt das Unternehmen seit über 100 Jahren maßgeblich Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Service moderner Bremssysteme voran. Weitere Produktfelder sind im Bereich Systeme für Schienenfahrzeuge intelligente Einstiegssysteme, Steuerungskomponenten, Klimaanlagen, Scheibenwischer sowie Bahnsteigtüren. Zudem bietet Knorr-Bremse Fahrsimulatoren und E-Learning-Systeme für eine optimale Ausbildung des Zugpersonals an. Die Bandbreite des Bereichs Systeme für Nutzfahrzeuge umfasst neben dem kompletten Bremssystem inklusive Fahrerassistenzsystemen Drehschwingungsdämpfer und Lösungen rund um den Antriebsstrang sowie Getriebesteuerungen zur Effizienzverbesserung und Kraftstoffeinsparung.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.