PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 331190 (Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG)
  • Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG
  • Alfred-Klingele-Str. 56-72
  • 73630 Remshalden-Grunbach
  • http://www.klingele.com
  • Ansprechpartner
  • Sarah Schäfer
  • +49 (7151) 701-278

Neue Wellkiste mit Arretierungsnasen

Erhöhte Transportsicherung und vereinfachte Palettierung

(PresseBox) (Remshalden, ) Wesentliches Kriterium einer optimalen Transportverpackung ist primär ein zuverlässiger Produktschutz. Darüber hinaus spielt ebenfalls ein effizientes und einfaches Handling der Verpackung im gesamten Logistikprozess eine wichtige Rolle. Beide Bedingungen erfüllt die neuartige Wellkiste mit integrierten Arretierungsnasen aus dem Hause Klingele.

Einsparung zusätzlicher rutschfester Transportsicherungsmittel

Die optimierte Transportverpackung basiert auf einer FEFCOstandardisierten herkömmlichen Wellkiste. Damit diese auf der Palette gestapelt einen sicheren Transport überstehen, sind jedoch zusätzlich rutschfeste Zwischenlagen oder Verbindungen notwendig. Darauf kann bei der neuen Wellkiste aufgrund integrierter Arretierungsnasen an den Ecken verzichtet werden. Die Arretierungsnasen sind materialneutral und eine Weiterentwicklung der dreidimensionalen, von Klingele geschützten, Stapelnasen. Diese bilden sich - ohne zusätzliches Handling - beim Aufrichten der Verpackung dank drei schräg verlaufender Rillungen an den Ecken der Wellkisten-Oberseite aus. Am Boden sind an passender Stelle die Aussparungen dazu.

Diese Arretierungskonstruktion ermöglicht eine formschlüssige Palettierung der Wellkisten. "Der Wellkistenstapel ist bei horizontaler Kräfteeinwirkung und ruckartigen Stößen in sich stabiler", erklärt Siegfried Ernst, stellvertretender Leiter der Zentralen Entwicklungsabteilung bei Klingele. "Das bedeutet eine deutliche Steigerung der Transportsicherheit". Auch bereits bestehende Verpackungssysteme, die in Säulen gestapelt werden, können mit diesen Arretierungsnasen ausgestattet werden.

Ideenschmiede bei Klingele

Die Wellkiste ist im Rahmen interner "Innovationstage" entstanden. Dabei analysieren Experten aus Verpackungsentwicklung, Vertrieb und je nach Bedarf aus Technik oder Marketing Stand, Trends und Tendenzen der Verpackungsbranche oder spezifische Kundenanforderungen. Die Ergebnisse fließen in neue Verpackungslösungen und optimierungen mit ein. "Aus dieser Innovationsschmiede wurde schon so manche Verpackungslösung aus der Taufe gehoben und umgesetzt. So bleiben wir am Puls der Zeit", erklärt Dr. Jan Klingele, Geschäftsführender Gesellschafter der Klingele Gruppe.

Klingele Papierwerke GmbH & Co. KG

Die Klingele Gruppe mit Sitz in Remshalden (Region Stuttgart) gehört zu den fünf größten Herstellern von Wellpapperohpapieren und Verpackungen aus Wellpappe in Deutschland. Eine Papierfabrik, sechs Wellpappen- und fünf Verarbeitungswerke im In- und Ausland sind Teil der Unternehmensgruppe. Mit der Gründung der europäischen Allianz Blue Box Partners in 2007 ist darüber hinaus eine europaweite Belieferung der Kunden aus einer Hand gesichert. Das Familienunternehmen wurde 1920 gegründet.

Die Klingele Gruppe erzielte 2009 mit seinen 1.000 Mitarbeitern in Deutschland einen Umsatz von rund 240 Millionen Euro. Geschäftsführer Dr. Jan Klingele leitet das Familienunternehmen in dritter Generation. Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler hat das Unternehmen 1992 nach dem Tod seines Vaters übernommen.