PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 453593 (klicksafe.de c/o Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz)
  • klicksafe.de c/o Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz
  • Turmstraße 10
  • 67059 Ludwigshafen
  • http://www.klicksafe.de
  • Ansprechpartner
  • Joachim Kind
  • +49 (621) 5202-206

Internet Governance Forum (IGF) in Nairobi: EU-Initiative klicksafe zieht positive Bilanz

klicksafe beim internationalen Expertenforum

(PresseBox) (Ludwigshafen, ) Die EU-Initiative klicksafe zieht eine positive Bilanz des 6. Internet Governance Forum (IGF), das unter dem Titel "Internet als Katalysator für Wandel: Zugang, Entwicklung, Freiheit und Innovation" vom 26. bis 30. September 2011 in Nairobi, Kenia stattfand.

Das IGF fand in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Neben den großen Themen der ersten Jahre - Zugang, Verantwortung und Freiheit im Netz - rückten in diesem Jahr besonders Fragen des innovativen Potentials in den Fokus des internationalen Expertenforums. Gerade der Gastgeber Kenia führte überzeugend vor, wie auf dem afrikanischen Kontinent die wirtschaftliche und gesellschaftspolitische Entwicklung entscheidend mit dem Ausbau der digitalen Netze und Dienste vorangetrieben wird. Darüber hinaus haben Vertreter der arabischen Welt mit den Erfahrungen des "Arabischen Frühlings" eindrucksvoll berichten können, wie sich mit Hilfe des Internet nicht nur wirtschaftliche, sondern vor allem gesellschaftspolitische Veränderungen herbeiführen lassen. Themen wie "Wie grün ist das Internet?", "Digital Citizenship - eine Charta für Rechte von Kindern und Jugendlichen in der Online Welt" oder "Setze Vertrauen in die Cloud: Warum Vertrauen relevant ist im Offenen Netz" sind Beispiele für die Fülle und Vielfalt der in Workshops und Foren behandelten Themen.

"Der große Nutzen des IGF ist, dass im Plenum oder in kleinen Arbeitseinheiten Vertreter von Regierungen, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft auf Augenhöhe die Themen der Internet Agenda miteinander erarbeiten und diskutieren", betonte klicksafe-Sprecher Dr. Joachim Kind. "Und diese Gespräche finden unter dem UN-Mandat in einem weltweiten Zusammenhang statt, die lokale und nationale Sicht muss sich einer globalen Perspektive stellen."

Das IGF ist eine offene, informelle Diskussionsplattform für Regierungen, Industrie, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft sowie die technische und akademische Community, die nach dem "multi-stakeholder" Prinzip Fragen in Zusammenhang mit der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Entwicklung des Internet diskutiert. Dr. Joachim Kind war als deutscher Vertreter Teil der offiziellen Delegation des europäischen Netzwerkes Insafe im Safer Internet Programm der EU-Kommission. Zum diesjährigen IGF kamen insgesamt 1.200 Teilnehmer aus 190 Staaten nach Nairobi.

klicksafe.de c/o Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz

klicksafe (www.klicksafe.de) ist eine Initiative im Safer Internet Programme der Europäischen Union für mehr Sicherheit im Internet. klicksafe wird gemeinsam von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz (Koordination) und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) umgesetzt.

klicksafe ist Teil des Verbundes der deutschen Partner im Safer Internet Programme der Europäischen Union. Diesem gehören neben klicksafe die Internet-Hotlines internet-beschwerdestelle.de (durchgeführt von eco und FSM) und jugendschutz.net sowie das Kinder- und Jugendtelefon von Nummer gegen Kummer (Helpline) an.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.