Heisskanalbalancierung mithilfe des Werkzeuginnendrucks: Automatisch, schnell und extrem präzise

(PresseBox) ( Ostfildern, )
Als "Fingerabdruck" der Formteilbildung ist der Verlauf des Werkzeuginnendrucks die entscheidende Grösse zur Beurteilung von Prozessführung und Formteilqualität. Das neue Kistler MultiFlow nutzt als effizienteste aller möglichen Regelgrössen den Verlauf des Werkzeuginnendrucks nun auch zur Balancierung von Heisskanalsystemen.

Nur Werkzeuginnendrucksensoren erfassen den Spritzgiessprozess extrem präzise – von der Einspritz- über die Kompressions- und Nachdruck- bis zur Kühlphase. Gerade die genaue Erfassung der gesamten Einspritz- und Kompressionsphase über den tatsächlich herrschenden Druck ist wichtig für die Balancierung von Heisskanalwerkzeugen, denn die Füllung des Werkzeugs ist erst nach der Kompressionsphase abgeschlossen. Eine Momentaufnahme, wie z.B. bei der manuellen Optimierung, bei der die Temperaturen der Heisskanaldüsen mithilfe von Schmelzefrontpositionen bei Teilfüllungen eingestellt werden, reicht für eine gute Balancierung nicht aus. Kistler MultiFlow analysiert Zyklus für Zyklus die Einspritz- und Kompressionsphase der Werkzeuginnendruckverläufe in allen Kavitäten und optimiert als Stellgrösse automatisch die Heisskanaldüsentemperaturen mit dem Ziel der identischen Füllung aller Kavitäten, also dem zeitlich synchronen Verlauf der Werkzeuginnendrücke in allen Kavitäten.

Diese Regelung spart die aufwendige manuelle Optimierung der Verhältnisse im Heisskanal durch Füllstudien komplett ein. Auch die zeitintensive Optimierung und das Nachstellen der Heisskanaltemperaturen vor und während einer Produktion entfallen. Während der Produktion regelt Kistler MultiFlow automatisch die Heisskanaltemperaturen nach und garantiert so dauerhaft stabile Füllverhältnisse in allen Kavitäten. Gleichzeitig überwacht MultiFlow mithilfe des Werkzeuginnendruckverlaufs die Qualität aller produzierten Formteile und gibt Signale zur automatischen Separierung von Ausschussteilen.

Die bereits seit langem bewährte Prozess- und Qualitätssicherung auf Basis des Werkzeu-ginnendruckverlaufs wird durch MultiFlow um eine weitere Kostensenkende Funktionalität erweitert. Ab der K 2007 ist Kistler MultiFlow als Modul in der bewährten Kistler Software DataFlow 2805A… und im DataFlow System 2865B… erhältlich. Ab Frühjahr 2008 wird Kistler sein MultiFlow auch in das Prozessüberwachungssystem CoMo® Injection Typ 2869B… integrieren.

Kistler an der K 2007
Kistler präsentiert sein Produktportfolio auf der K 2007 – Internationale Fachmesse Kunststoff + Kautschuk – vom 24. bis 31. Oktober 2007 in Düsseldorf am Stand 10F04 in Halle 10.

Hintergrund:
Der Werkzeuginnendruckverlauf Der Werkzeuginnendruckverlauf beim Spritzgiessen gilt als Fingerabdruck der Formteilbildung. Er ist die aussagekräftigste Grösse zur Beurteilung der Formteilqualität.

Als Anbieter mit der grössten und breitesten Sensorpalette für sämtliche Spritzgiessverfahren, einfacher Anschlusstechnik und intuitiv leicht zu bedienenden, netzwerkfähigen Systemen, bietet Kistler als einziger Hersteller die ganzheitliche Überwachung des Spritzgiessens aus einer Hand. Kistler ist der weltweit führende Hersteller von Druck- und Temperatursensoren für den Einsatz in der Kunststoff verarbeitenden Industrie.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.