PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 433952 (KION GROUP AG)
  • KION GROUP AG
  • Thea-Rasche-Straße 8
  • 60549 Frankfurt am Main
  • http://www.kiongroup.com
  • Ansprechpartner
  • Michael Hauger
  • +49 (611) 770-655

KION Group plant weitere Konsolidierung der europäischen Produktionsstandorte

(PresseBox) (Wiesbaden, ) .
- Kontinuierliche Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der KION Produktionsstandorte für langfristige Zukunftssicherung
- Europäische Produktion von Lagertechnikfahrzeugen soll auf zwei Standorte konzentriert werden
- Gegengewichtstapler-Produktion der Marken STILL und OM soll zusammengelegt werden

Die KION Group, einer der beiden weltweit führenden Hersteller von Flurförderzeugen, plant die weitere Konsolidierung der europäischen Produktionsstandorte. "Dieser fortlaufende Prozess ist notwendig, um die Wettbewerbsfähigkeit unserer zahlreichen bestehenden Produktionsstandorte in Europa langfristig zu sichern. Unsere Ziele sind die volle Auslastung der Kapazität in unseren europäischen Werken und die weitere Steigerung der Flexibilität unserer Produktionskapazität. Die BRIC-Märkte haben aus globaler Sicht deutlich an Bedeutung gewonnen, und die Wettbewerbslandschaft hat sich verändert. Mit dieser geplanten Bündelung der Produktion wollen wir die Zukunft unserer Produktionsstandorte in Europa dauerhaft und nachhaltig sichern", so Gordon Riske, Vorsitzender der Geschäftsführung der KION Group.

Das Unternehmen arbeitet an einem Projekt zur Konzentration seiner europäischen Produktion von Lagertechnikfahrzeugen an den Standorten Châtellerault (Frankreich) und Luzzara (Italien). Das Kompetenzzentrum für Systemtechnik innerhalb der KION Group wurde bereits 2010 mit der Eröffnung von KION Warehouse Systems in Reutlingen eingerichtet. Am Standort Châtelleraut sind rund 470, in Luzzara rund 170 Mitarbeiter beschäftigt. Die gegenwärtige Produktion in Montataire, einem weiteren Lagertechnik-Standort in Frankreich, soll nach Luzzara verlagert werden. In Montataire sind derzeit 188 Mitarbeiter in der Produktion tätig. Im Zuge dieser Entwicklungen wird das Unternehmen auch weiterhin in wettbewerbsfähige Produktionsanlagen in Frankreich und Italien investieren, die Lagertechnikgeräte herstellen.

In einem zweiten Projekt würde die Gegengewichtstapler-Produktion der Marken STILL und OM in Hamburg zusammengelegt werden. Die derzeitige Produktion der Gegengewichtstapler in Bari würde entsprechend nach Hamburg verlegt werden. Im Werk Bari sind rund 320 Mitarbeiter beschäftigt.

Wenn beide Pläne umgesetzt würden, würde die KION Group auch weiterhin über die mit Abstand größte Anzahl europäischer Produktionsstandorte der Branche verfügen, mit Fabriken in allen wichtigen nationalen Märkten.

Die KION Group führt in Frankreich und Italien zeitnah Beratungen und Verhandlungen mit Gewerkschaften und Arbeitnehmervertretern durch. Das Unternehmen beabsichtigt die geplanten Maßnahmen, die für die langfristige Wettbewerbsfähigkeit der KION Group von entscheidender Bedeutung sind, bestmöglich sozialverträglich umzusetzen. Den Beschäftigten in Montataire und Bari sollen andere Stellen innerhalb der KION Group angeboten werden.

Die KION Group entwickelt aufgrund der wachsenden Bedeutung außereuropäischer Märkte auch die Produktionskapazitäten in diesen Regionen weiter. Im April gab das Unternehmen den Bau einer komplett neuen Produktionsanlage für die Herstellung von Gegengewichtstaplern für den südamerikanischen Markt im brasilianischen São Paulo bekannt. In Rio de Janeiro betreibt KION bereits ein Werk für die Fertigung von Lagertechnikfahrzeugen.

Außerdem hat die KION Group mit dem Linde Produktionsstandort in Xiamen und dem Baoli Produktionsstandort in Jingjiang erheblich in die kapazitätsstarke Produktionsinfrastruktur in China investiert. Hier soll vorwiegend für die chinesischen und asiatischen Märkte produziert werden. In Indien ist KION über das Gemeinschaftsunternehmen Voltas Material Handling tätig, das im Mai 2011 gegründet wurde. "Wir wollen in allen Schlüsselmärkten mit den für den jeweiligen Markt geeigneten Produktions-, Vertriebs- und Servicestrukturen präsent und nahe am Kunden sein. Daher entwickeln wir unsere Fertigungskapazitäten in den asiatischen und südamerikanischen Wachstumsmärkten fort. So tragen wir der wachsenden Bedeutung dieser Märkte für unser Geschäft Rechnung", erläutert Gordon Riske.

Haftungsausschluss

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren beinhalten, von denen viele außerhalb des Kontrollbereichs der KION Group ("KION") liegen, die schwierig vorauszusagen sind und die dazu führen können, dass künftige Entwicklungen in bedeutendem Umfang von den erwarteten Entwicklungen, wie sie ausdrücklich oder implizit in den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung enthalten sind, abweichen.

Jegliche Haftung (einschließlich für direkte, indirekte oder mittelbare Verluste oder Schäden) eines KION Unternehmens oder seiner Mitarbeiter mit Blick auf die Informationen in dieser Pressemitteilung wird ausdrücklich abgelehnt und ausgeschlossen. Diese Pressemitteilung enthält nicht alle Informationen, die möglicherweise erforderlich sind, um eine beabsichtigte Transaktion zu beurteilen, und jeder Empfänger dieser Pressemitteilung sollte eigenen Rechtsrat, Rat von Wirtschaftsprüfern oder von anderen relevanten Beratern in Anspruch nehmen.

Kein KION Unternehmen verpflichtet sich oder beabsichtigt, diese Pressemitteilung zu aktualisieren oder zu überarbeiten, einschließlich zukunftsgerichteter Aussagen oder jeglicher anderer in dieser Pressemitteilung enthaltener Information, sei es aufgrund einer neuen Information, künftiger Ereignisse oder anderer Umstände.

KION GROUP AG

Die KION Group ist mit den sechs Marken Linde, STILL, Fenwick, OM, Baoli und Voltas Marktführer für Flurförderzeuge in Europa, weltweit die Nummer 2 ihrer Branche und führender internationaler Anbieter in China. Die KION Group hat im Geschäftsjahr 2010 mit rund 20.000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 3,5 Mrd. Euro erzielt.