PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 774794 (Kienbaum Consultants International GmbH)
  • Kienbaum Consultants International GmbH
  • Edmund-Rumpler-Straße 5
  • 51149 Köln
  • http://www.kienbaum.de
  • Ansprechpartner
  • Alfred Berger
  • +43 (1) 5335188-21

Kienbaum-Studie: Gehälter in Tschechien sind 2015 um 4,5 Prozent gestiegen

Kienbaum veröffentlicht Studie zur Vergütung in Tschechien

(PresseBox) (Prag/Wien, ) Die Gehälter in der Tschechischen Republik sind im vergangenen Jahr um durchschnittlich 4,5 Prozent gestiegen. Derzeit verdienen Geschäftsführer in Tschechien inklusive Bonus durchschnittlich 3.170.000 CZK (117.000 Euro). Führungskräfte erhalten im Schnitt ein Gehalt samt Bonus von 1.242.000 CZK (46.000 Euro) und leitende Angestellte 590.000 CZK (22.000 Euro). Das sind Ergebnisse des aktuellen Kienbaum-Vergütungsreports 2016 für die Tschechische Republik. Darin analysiert die Beratungsgesellschaft Kienbaum die Vergütungsdaten von mehr als 17.000 Positionen aus rund 90 Unternehmen aller Größen und Branchen.

„In Tschechien sind betriebliche Zusatzleistungen immer weiter verbreitet. Benefits wie Essenszuschüsse, Weiterbildungen oder auch zusätzliche Urlaubstage haben bei den Mitarbeitern stark an Beliebtheit und Bedeutung gewonnen – und geben den Unternehmen die Möglichkeit, eine ausgewogene Gehaltsstruktur beizubehalten und zugleich die Mitarbeiter zufriedenzustellen und zu motivieren", sagt Radek Primus, Vergütungsexperte bei Kienbaum in Prag.

Große Gehaltsunterschiede zwischen den Branchen

Was die Mitarbeiter in der Tschechischen Republik verdienen, unterscheidet sich stark je nach Branche und Wirtschaftszweig. Die Gummi- und Kunststoffwarenbranche zahlt dem Kienbaum-Vergütungsreport zufolge am besten: Ihre Gehälter liegen 36 Prozent über dem tschechischen Durchschnitt. Es folgen die Unternehmensberatungen mit 32 Prozent und Umwelttechnik, Versorgung und Recycling mit einer Vergütung, die 23 Prozent über dem Durchschnitt liegt. Im Logistik- und Transportgewerbe sind die Gehälter mit 21 Prozent unter dem Durchschnitt am niedrigsten.

In zwei Branchen zeigt sich eine Trendwende: Im Baugewerbe lagen die Gehälter im Vorjahr noch unter dem Durchschnitt, heute verdienen die Mitarbeiter dort leicht überdurchschnittlich. Und im Maschinen-, Anlagen und Fahrzeugbau haben sich die Gehälter von elf Prozent über dem Durchschnitt zu sechs Prozent unter dem Durchschnitt entwickelt.

Firmenwagen sind bei Führungskräften besonders beliebt

Firmenwagen sind in Tschechien eine beliebte Zusatzleistung zum Grundgehalt: 95 Prozent der Geschäftsführer, 60 Prozent der Führungskräfte und 13 Prozent der leitenden Angestellten profitieren von diesem Benefit – damit gibt es keine Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr. Der Geschäftsführung steht für ihren Firmenwagen ein Anschaffungsbudget von durchschnittlich 1.238.000 CZK (45.800 Euro) zur Verfügung. Führungskräfte dürfen im Schnitt mit einem Dienstwagen im Wert von 795.000 CZK (29.400 Euro) rechnen und leitende Angestellte mit einem Fahrzeug, das 559.000 CZK (20.700 Euro) kostet. Dabei ist wie im Vorjahr Audi bei den Geschäftsführern die beliebteste Marke, bei den Führungskräften und leitenden Angestellten ist es Skoda.

„Der Firmenwagen ist nach wie vor eine besonders beliebte Zusatzleistung. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Die Mitarbeiter müssen beim Auto privat einen recht hohen Kostenaufwand betreiben. Hier können Unternehmen ansetzen, um ihr Personal zu binden oder Führungskräfte zu gewinnen", sagt Radek Primus.

Viele Firmen sind mit der Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften unzufrieden

Die Entwicklung des tschechischen Qualifizierungsniveaus lässt sich am Kienbaum-Stimmungsbarometer ablesen: Mehr als der Hälfte der Unternehmen mangelt es an qualifizierten Arbeitskräften. Rund ein Drittel der befragten Unternehmen hält das Ausbildungsniveau verfügbarer Mitarbeiter für „mangelhaft", etwa die Hälfte findet es „befriedigend". Nur 18 Prozent geben dem Ausbildungsniveau die Note „gut". Die Unternehmen haben allerdings kaum Hoffnung, dass sich die Qualifizierungsprobleme durch betriebliche Weiterbildung ändern werden: Zwei von drei Unternehmen gehen davon aus, dass sie sich künftig nicht stärker intern um Weiterbildung bemühen.

Kienbaum Consultants International GmbH

Kienbaum zählt zu den führenden Beratungsgesellschaften in Deutschland und Europa und bietet seinen Kunden ganzheitliche Beratung rund um Mensch und Organisation. Exzellente Kompetenzen aus Personal-, Management- und Kommunikationsberatung sowie fundiertes Branchen-Know-how vereint Kienbaum in interdisziplinären Beraterteams. So bewegt Kienbaum die entscheidenden Transformationshebel und erzielt eine nachhaltige, positive Ergebnisentwicklung auf der Kundenseite. Expertise bei der Verknüpfung digitaler und analoger Prozesse und Geschäftsmodelle sowie die enge Einbindung des Kienbaum-Forschungsinstituts runden das Beratungsprofil ab.

Vor über 70 Jahren wurde Kienbaum in Deutschland gegründet und wird als Familienunternehmen mit Partnerstruktur geführt. Kienbaum ist in allen wichtigen Wirtschaftszentren Deutschlands präsent und unterhält 33 Büros in 18 Ländern. Neben erfolgreichen Familienunternehmen und Weltmarktführern berät Kienbaum auch Konzerne.

www.kienbaum.de

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.