PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 821781 (KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.)
  • KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.
  • Martin-Behaim-Str. 20
  • 63263 Neu- Isenburg
  • http://www.kfh-dialyse.de
  • Ansprechpartner
  • Claudia Brandt
  • +49 (6102) 359-464

KfH-Nierenzentrum Köln-Longerich bietet Einblicke in die "Welt der Nephrologie"

Am 25. Oktober öffnete das KfH-Nierenzentrum Köln-Longerich bereits zum vierten Mal seine Türen zum Nephrologietag für 18 angehende Gesundheits- und Krankenpflegekräfte der Louise von Marillac-Schule

(PresseBox) (Neu- Isenburg / Köln, ) „Über den Austausch mit den jungen Nachwuchsfachkräften freuen wir uns immer sehr“, so Martin Gies, leitender Arzt des KfH-Nierenzentrums im Heilig-Geist-Gesundheitszentrum. Deshalb absolvieren Schülerinnen und Schüler der Louise von Marillac-Schule hier regelmäßig ihre praktischen Einsätze, werden vor Ort von Ärzten und Pflegekräften zu den Themen Nephrologie und Dialyse unterrichtet und erlangen so erste praxisnahe Einblicke in die Versorgung nierenkranker Patienten.

„Mit dem KfH-Nierenzentrum verbindet uns eine langjährige Kooperation, so Beate Eschbach, Leiterin der Louise von Marillac-Krankenpflegeschule aus Köln. Mit der Übernahme der KfH-Verwaltungsleitung durch Willi Servos im Frühjahr 2015 wurde diese Kooperation um die Nephrologietage erweitert: „Diese Unterrichtstage gestalten wir wirklich sehr gerne für die kommende Generation der Gesundheits- und Krankenpflegekräfte, denn so erhalten sie einen guten Einblick in die Welt der Nephrologie.“ Und Servos weiß, wovon er spricht, denn er war langjährig als Krankenpfleger für Nephrologie und leitender Pflegereferent tätig und ist Autor eines Dialyse-Fachbuches für Einsteiger.

Die Unterrichtseinheiten der Nephrologietage orientieren sich immer an der praktischen Relevanz für die angehenden Pflegekräfte. Die Schüler lernen im Seminar die Funktionen der Niere kennen. In Kleingruppen werden Patienten während der Dialyse interviewt und es wird verdeutlicht, wie das Dialysegerät die wesentlichen Funktionen der menschlichen Niere ersetzt. Informationen zum Erkennen, Vorbeugen und Behandeln der Grunderkrankungen, die zum Nierenversagen führen können, runden die Nephrologietage ab. Zum Abschluss dürfen die Schülerinnen und Schüler unter ärztlicher Anleitung gegenseitig ihre Nieren mit Ultraschall betrachten. „Spätestens hier wird deutlich, was ein so kleines Organ wie die Niere, mit einer durchschnittlichen Größe von ca. 11 mal 6 cm und einem Gewicht von 120-200 Gramm, alles leistet“, erklärt Gies.

Gut gerüstet, auch mit den wichtigsten Informationen zur Entstehungsgeschichte der Dialyse, endete für die Schülerinnen und Schüler am 25. Oktober nach 7 Unterrichtsstunden der Nephrologietag im KfH-Nierenzentrum Köln-Longerich. Der nächste Nephrologietag im KfH-Nierenzentrum findet im Frühjahr 2017 statt.

KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.

Im KfH-Nierenzentrum Köln-Longerich werden Patienten mit Nierenerkrankungen in enger Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Haus- und Fachärzten sowie mit den kooperierenden Kliniken behandelt. Dabei stehen Prävention und Früherkennung chronischer Nierenfunktionsstörungen sowie das Verhindern möglicher Folgeerkrankungen im Vordergrund. Ziel ist einerseits, die Notwendigkeit der Dialyse durch geeignete medizinische Maßnahmen so weit wie möglich aufzuschieben, andererseits aber auch die Nierenersatztherapie (Dialyse oder Transplantation) rechtzeitig vorzubereiten. Patienten, die eine Dialyse-Behandlung benötigen, wird sowohl die Zentrums- auch als die Heimdialyse angeboten (www.kfh.de/...)

Das gemeinnützige KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V. - Träger des KfH‐Nierenzentrums - steht für eine qualitativ hochwertige und integrative nephrologische Versorgung nierenkranker Patienten. Es wurde im Jahr 1969 gegründet und ist damit zugleich der älteste und größte Dialyseanbieter in Deutschland. In über 200 KfH‐Zentren werden rund 18.700 Dialysepatienten sowie aktuell über 60.000 Sprechstundenpatienten umfassend behandelt.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.