PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 239719 (Kettenbach GmbH + Co. KG)
  • Kettenbach GmbH + Co. KG
  • Im Heerfeld 7
  • 35713 Eschenburg
  • http://www.kettenbach.de
  • Ansprechpartner
  • Romy Winter-Berns
  • +49 (2774) 705-46

Kompromisslos gut

Identium®: Das Material für die einzeitige Abformung

(PresseBox) (Eschenburg , ) Hervorragende Eigenschaften machen Identium® zum idealen Material für die einzeitige Abformtechnik in der Zahnarztpraxis.

Im Prozess der einzeitigen Abformung und beim anschließenden Aus-gießen mit Gips muss ein Abformmaterial zum Teil widersprüchliche Anforderungen erfüllen. Auf dem Löffel soll das Material zunächst Standfestigkeit aufweisen, unter Druck im Mund dann ein gutes Fließvermögen bis in die kleinsten Spalträume. Beim Kontakt mit feuchten intraoralen Flächen sind hydrophile Eigenschaften gefragt, um eine detailgetreue Abbildung der klinischen intraoralen Verhältnisse zu ermöglichen. Nach einer ausreichend langen Verarbeitungszeit und einer möglichst kurzen Verweildauer soll das Material dann in einen elastischen Zustand übergehen, der eine problemlose Mundentnahme und eine dimensionsgetreue Rückstellung gewährleistet. Schon kurz nach der Mundentnahme sollte die Abformung dem Ausgießen mit Gips standhalten, selbst filigrane Strukturen dürfen nicht reißen.

Die Kettenbach GmbH bringt mit Identium® ein Abformmaterial auf den Markt, dem es gelingt, diese Herausforderungen zu meistern, indem es die positiven Eigenschaften der A-Silikone mit den guten Eigenschaften der Polyäther verbindet. Das Ergebnis der Aufgabe "eins plus eins" hat in diesem Fall die Bestnote "eins plus" verdient.

Intelligentes Fließvermögen

Die Kombination eines thermosensitiven Rheologiemodifiers auf der Grundlage von Triglyceriden mit einem Filler-System aus Nano-Silica-Agglomeraten und silanisierten Micro-Quarz-Fillern ermöglicht eine ideale Balance aus Standfestigkeit, Fließvermögen und Druckaufbau. Die Triglyceride bilden ein thermosensitives 3D-Netzwerk, das die Verarbeitung über einen langen Zeitraum hinweg ermöglicht. Bei Raumtemperatur bleibt das Material strukturviskos und standfest, die höhere Temperatur im Mund sorgt für den Übergang in den thermo-fluiden Zustand.

Das Filler-System sorgt hingegen für eine optimale Thixotropie: Unter Druck fließt Identium® auch in die kleinsten Spalten. Dafür sorgen die Nano-Silica-Agglomerate; sie bilden ein physikalisches 3D-Netzwerk, das sich nur unter Druck (Scherung), nicht aber durch Temperatureinfluss löst.

Der Shark-Fin-Test, bei dem die materialeigene Viskosität geprüft wird, belegt die hervorragende Fließfähigkeit von Identium®. Dabei fließt das Abformmaterial unter konstantem Gewicht über eine genau definierte Zeit in haifischflossenförmige Formen ein. Nach dem Aushärten wird gemessen, welche Fließhöhe das Material erreicht hat. Identium® Medium soft erreicht hier hervorragende Werte von 12 mm nach 30 s und 9 mm nach 60 s (Abb.1) und zeigt sich damit Polyäthermaterialien mehr als ebenbürtig. Diese außergewöhnlich gute Fließfähigkeit bildet eine wichtige Grundlage für die höchste Präzision der Abformung.

Intelligentes Hydrophilie-Konzept

Das synergistische hydrophile System von Identium® ermöglicht eine dynamische Oberflächenkonditionierung. Seine Bestandteile sind:

- Divinylpolyäther hydrophiles reaktives Polymer
- Polyol hydrophiler Emulgator
- Tensid I Surface Tension Eraser Surfactant (STES)
- Tensid II Wetting Conidtioner Surfactant (WCS)

Nach dem Mischen entsteht eine Vinylsiloxanether®-Matrix (Abb.2:1), die bei Wasserkontakt ihr hydrophiles Potenzial ausspielt: Das STES wird bei Wasserkontakt an der Oberfläche des Vinylsiloxanethers® angereichert. Die hydrophilen "Köpfe" des STES orientieren sich zum polaren Wasser hin (Abb.2:2). Das STES tritt in die Wasserphase über; an der Phasengrenze reichert sich das WCS an (Abb.2:3). Die Oberflächenspannung des Wassers wird auf diese Weise aufgelöst (Abb.2:4).

Der hydrophile Effekt dieses Systems lässt sich als initialer Kontaktwin-kel im Moment der Abdrucknahme messen. Alle Identium® Produkte wiesen dabei im feuchten Milieu den niedrigst erreichbaren Kontaktwinkel von unter 10º nach 1 Sekunde auf (Abb.3). Diese außergewöhnliche Hydrophilie, insbesondere in Kombination mit der oben dargestellten ausgeprägten Fließfähigkeit, stellt ein optimales Anfließverhalten im feuchten Milieu sicher - ein weiterer Schritt hin zur höchsten Präzision der Abformung.

Intelligente Elastomer-Eigenschaft

Nach außen hin zeigt Identium® somit sehr gute hydrophile Eigenschaften, im Inneren herrschen jedoch die Elastomer-Eigenschaften vor: Identium® verfügt über ein gutes Rückstellvermögen, eine hohe Weiterreißfestigkeit und eine ausgewogene Elastizität (alles Eigenschaften aus der Welt der A-Silikone). Gerade das Ausfließen in sehr dünne Fahnen bringt es mit sich, dass die Anforderungen an die mechanische Reißfestigkeit und die Weiterreißfestigkeit besonders hoch sind. Dass Identium® diesen Anforderungen entspricht, belegen die Testergebnisse.

Die Weiterreißfestigkeit - die Kraft, die notwendig ist, um eine bereits angerissene Gewebeprobe zum Reißen zu bringen - beträgt bei Identium® Medium 3,4 N/mm (Abb.4). Die Reißfestigkeit hingegen - die Zugspannung im Moment des Reißens - beträgt 229 N/cm2 nach einer Dehnung von 139 Prozent (Abb.5).

Das ideale Material für die einzeitige Abformung soll sich sowohl nach "Druck" als auch nach "Zug" möglichst vollständig zurückstellen. Die Überprüfung der Rückstellung nach Verformung belegt, dass die Abfor-mungen mit Identium® nach der Mundentnahme eine rund 99-prozentige Rückstellung erzielen (Abb.6). Die Testergebnisse bestätigen: Abformungen mit Identium® sind bis in die feinsten Strukturen hinein präzise.

Die Endhärte des Abformmaterials kommt insbesondere bei Fixations- und Implantatabformungen zum Tragen: Mit der hohen Endhärte von Shore-A 60 (Abb.7) direkt am Ende der Mundverweildauer sichert Identium® Medium den größtmöglichen Halt bei der Übertragung der Transferpfosten in die Abformung und danach auf das Gipsmodell. Ein absolutes Muss für die Erstellung einer passenden Implantat-Arbeit.

Schließlich überzeugt Identium® auch bei der Gipsausgießzeit: Kein anderes Material erlaubt das Ausgießen der Abformung mit Gips ohne Wartezeit (direkt nach der Desinfektion).

Intelligente Reaktionskinetik

Die Fließfähigkeit von A-Silikonen nimmt bereits während der Verarbei-tungsphase etwas ab, bis das Material in die viskos-elastische Phase übergeht. Die Vernetzung der Polymere und damit das Umkippen (Snap) in die elastische Phase tritt plötzlich ein. Bei Polyäthern bleibt die Viskosität im Gegensatz dazu in der Verarbeitungsphase konstant, bevor mit dem Viskositäts-Snap der plötzliche Wechsel zur viskos-elastischen Phase folgt, die dann nur allmählich in die elastische Phase übergeht.

Der Vinylsiloxanether® Identium® zeichnet sich durch einen "Double Snap" aus: In der Verarbeitungsphase bleibt die Fließfähigkeit konstant erhalten; es folgt der Viskositäts-Snap, eine kurze viskos-elastische Phase und dann der Vernetzungs-Snap; danach ist der elastische End-zustand erreicht (Abb.8). Dieser einzigartige "Double Snap" stellt die konstante Fließfähigkeit während der gesamten Verarbeitungszeit sicher und entlastet den Patienten zugleich durch eine kurze Mundverweildauer.

Alle dargestellten positiven Werte für sich genommen sind bereits sehr vorteilhaft. In dieser Kombination aber revolutioniert das neue Identium® die einzeitige Abformtechnik.