WTT-Expo auf gutem Kurs

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
.
- WTT-Expo auf gutem Kurs: über 80 Prozent der avisierten 140 Aussteller erreicht
- Präsentation der IGT-Studie auf der Fachschau "Industriehallenheizsysteme"
- SWISS Pavillon des energie-cluster.ch gewinnt an Profil
- Neue Aussteller präsentieren sich auf der Fachschau "Schlauchtechnik"

Die WTT-Expo - Fachmesse für industrielle Wärmeund Kältetechnik wird vom 27. bis 29. September 2011 in der Messe Karlsruhe innovative Produkte, Verfahren und Systeme präsentieren, die einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz sowie -rückgewinnung leisten (siehe auch Presseinformation Ausstellerpräsentationen).

"Wir erwarten insgesamt 140 internationale Aussteller. Wir liegen mit über 80 % vergebener Fläche überdurchschnittlich gut in unserem Zeitplan und sehen sehr optimistisch der kommenden WTT-Expo entgegen", erläutert Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, den aktuellen Entwicklungsstand der Messe, die im Jahr 2011 eine Alleinstellung zum Thema der 'Industriellen Wärme- und Kältetechnik' im deutschsprachigen Raum hat.

"Alles in Allem können auch wir eine nachhaltige Aufhellung der Stimmung in diesem speziellen Bereich des Apparatebaus feststellen", erklärt Harald Krüssmann, Inititator der WTT-Expo. "Wir konnten, nach dem für alle Beteiligten schwierigen Jahr 2010, zahlreiche führende Unternehmen als Aussteller zurück oder erstmalig gewinnen. Die WTTExpo bleibt aber auch weiterhin die Plattform der kleinen und mittelständischen Spezialisten zum Kernthema 'Wärmetauscher- und Wärmeträgertechnik'. "

So werden nach maschinentechnischen Veränderungen nun die abschließenden Ergebnisse des "OrbiLas"-Projekts am Gemeinschaftsstand der MAUS Italia und des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie (IPT) präsentiert. Die vollautomatische Laser-Einschweißung "Rohr in Rohrboden" für Rohrbündeltauscher ist ein sehr interessantes Thema für die Produktionstechnik. Zum Thema "Schweißtechnik in der Wärmeübertragerfertigung" werden sich unter anderen auch die Firmen Daussiny aus den Niederlanden und Polysoude aus Frankreich präsentieren.

Präsentation der IGT-Studie sowie des Factbooks 'Zukunft Hallenheizung - grün heizt dezentral' auf der Fachschau "Industriehallenheizsysteme"

Erstmals wird es eine Fachschau "Industriehallenheizsysteme" auf der WTT-Expo geben. In Kooperation mit der figawa - der Bundesvereinigung der Firmen im Gas- und Wasserfach e. V. - und dem Verband der Hersteller von Bauelementen für wärmetechnische Anlagen e. V. (VHB) wird auf dieser eine Infoveranstaltung stattfinden, in deren Rahmen die figawa die Ergebnisse der IGT-Studie zu den dezentralen Hallenheizsystemen vorstellen wird.

Die figawa führt im Rahmen der "Initiative Zukunft Bau" mit Unterstützung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Straßenwesen das Forschungsvorhaben mit dem Titel "Untersuchung von Hallengebäuden mit ihrer charakteristischen Gebäudestruktur und HLK-Anlagentechnik zur zielgerichteten Erschließung des gesamten Potenzials der Energieeinsparung und Emissionsminderung im Zuge der Fortschreibung der Normenreihe DIN V 18599 / EnEV 2012" durch. Mit den wissenschaftlichen Arbeiten sind das Institut für Technische Gebäudeausrüstung für die Anlagentechnik und die Universität Kassel für den Bereich Bauphysik beauftragt. Die Studie soll Grundlagen für eine korrekte energetische Bewertung von Hallengebäuden und im Besonderen von Hallenheizsystemen schaffen. Mit der Untersuchung werden zugleich die Energieeinsparpotenziale auf der gebäude- und anlagentechnischen Seite von Hallengebäuden in Deutschland ermittelt. Die Ergebnisse und Erkenntnisse fließen in die Überarbeitung der Norm DIN V 18599 und damit in die für 2012 angekündigte Novellierung der Energieeinsparverordnung ein.

Weitere Keyplayer wie beispielsweise etapart, Kübler, Nordluft, die neben anderen führenden Herstellern am figawa-Forschungsvorhaben beteiligt waren, sowie Sunline haben ihre Beteiligung zugesagt.

"Bedingt durch die Tatsache, dass zum einen in der Wärmerückgewinnung aus der Raumluft produktionstechnischer Gebäude ein bisher weitestgehend ungenutztes und erhebliches Potenzial liegt, und dass zum anderen die Welt der Hersteller der eigentlichen Heizkomponenten und -systeme und die der Hersteller von energieoptimierten lufttechnischen Anlagen zusammengewachsen sind, haben wir offensichtlich ein äußerst spannendes Thema aufgegriffen", erklärt Harald Krüssmann.

Neue Aussteller präsentieren sich auf der Fachschau "Schlauchtechnik"

Neben Altausstellern wie Witzenmann-Speck nutzen neue Aussteller wie BOA - Balgund Kompensatoren-Technologie, Dipl. Ing. K. Dietzel und IBK Wiesehahn die Fachschau als Präsentationsplattform. Korrespondierend zum Kernthema der WTTExpo - wärme- und kältetechnische Anlagen - liegt hier der Schwerpunkt auf dem Metallschlauchbereich sowie der entsprechenden Kompensatorentechnik.

SWISS Pavillon des energie-cluster.ch gewinnt an Profil

Acht Schweizer Unternehmen nutzen bisher die Gelegenheit, sich im Rahmen des energie-cluster.ch auf dem SWISS Pavillon zu präsentieren: apaco, Bieri Engineering, Franz Giesi, Helbling Ingenieurunternehmung, die Hochschule Luzern, KASAG, Picatech Huber und Polybloc. Sie stellen innovative Verfahren, Systeme und Komponenten vor, welche gesteigerte Energieeffizienz sowie Wärme- und Energierückgewinnung ermöglichen.

"Unsere klare Messeprofilierung nutz das energie-cluster.ch mit der Organisation des SWISS Pavillons", so Britta Wirtz. "Damit zeigt sich auch, dass der süddeutsche Raum und speziell die TechnologieRegion Karlsruhe mit dem angrenzenden nordfranzösischen Markt für den Schweizer Apparatebau ein zunehmend interessanter Markt ist."

In diese Präsentation des Schweizer Apparate- und Anlagenbaus ist eine halbtägige Vortragsreihe eingebunden.

Weitere Informationen unter: www.wtt-expo.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.