Schule der Zukunft erleben

school@LEARNTEC zeigt Zukunft der Schulbildung

(PresseBox) ( Karlsruhe, )
Was verbirgt sich hinter einem virtuellen Logistiklabor? Wie lassen sich Computerspiele in die schulische Praxis integrieren? Wie sieht eine digitale Lehrwerkstatt aus und wie kann Digitalisierung bei Teilhabe und Inklusion unterstützen? Dies sind nur einige der Fragestellungen, die im Themenbereich school@LEARNTEC behandelt werden. Er ist Teil der LEARNTEC, Europas größter Veranstaltung für digitale Bildung, die vom 29. bis 31. Januar 2019 in der Messe Karlsruhe stattfindet.

Bereits zum sechsten Mal ruft der Themenbereich Schulleiter, Lehrer, schulische Medienberater, Schulamtsleiter und Mitarbeiter auf Landes- oder Kreisebenenach Karlsruhe. Diese können sich bei mehr als 80 der insgesamt  über 340 Aussteller und in einer offenen Lernlandschaft zu den Möglichkeiten der Schule der Zukunft informieren. Zudem erfahren sie in der Maker‘s Area, wie Technik den klassischen Unterricht bereichern kann.

Panels und Diskussionsrunden zu aktuellen Fragen der digitalen Bildung
In einer offenen Lernlandschaft mit Werkstattcharakter, die unter anderem mit der Hochschule der Medien konzipiert wurde, erfahren die Besucher, wie digitale Lernszenarien aussehen. Täglich stattfindende Panel-Sessions verbinden Forschung und Wissenschaft mit den Erfahrungen von Schulpraktikern. Die Referenten erproben gemeinsam mit den Teilnehmern Lernsettings und suchen nach mobilen Lernraumlösungen. Themen sind unter anderem der Ausbau des Informatikunterrichts in Baden-Württemberg, der Einstieg in die digitale Didaktik, der interkulturelle Austausch mit digitalen Medien sowie die Themen Mobiles Lernen und der Datenschutz an Schulen.

Zudem gibt es täglich eine zentrale Diskussionsrunde, in der sich anerkannte Experten über die Digitalisierung der Schulbildung austauschen. Am ersten Messetag (29. Januar) steht das Thema „Demokratiebildung und Digitale Bildung“ auf dem Programm. Am zweiten Messetag (30. Januar) findet eine Diskussionsrunde zum Thema „Lehren als Inszenierung von Komplexität“statt. Neben anderen Fachleuten wird Prof. Dr. Lorz, Präsident der Kultusministerkonferenz, daran teilnehmen. Am dritten Messetag (31. Januar) wird eine Runde mit internationalen Bildungsexperten darüber diskutieren, wie andere Länder die Herausforderungen der Digitalisierung für das Bildungssystem meistern.

Maker‘s Area zeigt 3D-Druck und Robotik
Informatorische Grundbildung, Problemlösen und Modellieren sind Schlüsselkompetenzen, die in der Schule zukünftig eine immer größere Rolle spielen werden. Technik kann dabei eine Neugestaltung und das Erzeugen neuartiger Aufgaben im Unterricht ermöglichen. Wie sowohl Lehrkräfte als auch Schülerinnen und Schüler diese Kompetenzen erwerben können, ist ein zentrales Thema der Maker‘s Area. Die dort stattfindenden Workshops laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Es wird unter anderem mit dem Mini-Computer Calliope programmiert. Weitere Themen der Maker´s Area sind die Minecraft Education Edition im Unterrichtseinsatz, 3D-Druck, Maker Spaces in der Schule und ein Workshop der Erklärvideo Schüler-AG von der Ernst-Reuter-Schule Karlsruhe.

Partner und Begleitveranstaltungen
Partner von school@LEARNTEC ist das Bündnis für Bildung. Im Rahmen der LEARNTEC beschäftigen sich zudem zwei Begleitveranstaltungen mit der Schule der Zukunft. Am zweiten Messetag (30. Januar) findet die Fachtagung „Digitalisierung der Schulen – aktuelle Entwicklungen" des Städtetags Baden-Württemberg statt. Am dritten Messetag (31. Januar) veranstaltet das Stadtmedienzentrum Karlsruhe seinen Medienkompetenztag, der erstmals von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup eröffnet wird. Hier werden Einblicke in aktuelle Entwicklungen der Digitalisierung innerhalb und außerhalb des Bildungsbereichs geboten.

Weitere Informationen zum Programm von school@LEARNTEC, den Referenten und Begleitveranstaltungen unter www.learntec.de/schule.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.