Schule der Zukunft erleben

LEARNTEC erweitert Angebot zur digitalen Schule

Karlsruhe, (PresseBox) - Wie kann ein Smartphone als mobiles Physiklabor genutzt werden? Welche neuen Formen des Lernens und Unterrichtens entstehen durch digitale Lehrmaterialien und was muss dabei beachtet werden? Warum setzen Lernateliers Ressourcen für individualisiertes Lernen frei und, weshalb bilden Lehrer sich nicht nur für, sondern mit digitalem Medieneinsatz fort? Dies sind nur einige der Fragestellungen, die im Themenbereich school@LEARNTEC behandelt werden. Er ist Teil der LEARNTEC – Europas Nummer 1 in digitaler Bildung – die vom 30. Januar bis 1. Februar 2018 in der Messe Karlsruhe stattfindet. Bereits zum fünften Mal ruft der Themenbereich Schulleiter, Lehrer, schulische Medienberater, Schulamtsleiter und Mitarbeiter auf Landes- oder Kreisebene nach Karlsruhe. Diese können sich bei mehr als 60 der insgesamt 300 Aussteller und in einer offenen Lernlandschaft zu den Möglichkeiten der Schule der Zukunft informieren. Zudem erfahren sie in der neu geschaffenen Maker‘s Arena, wie Technik den klassischen Unterricht bereichern kann.

„Digitale Kompetenz wird zunehmend mit klassischen Kulturtechniken wie Lesen und Schreiben gleichgesetzt“, sagt Britta Wirtz, Geschäftsführerin der Karlsruher Messe- und Kongress GmbH. „Auf der LEARNTEC erfahren die Besucher, welche Technologien und Methoden sich anbieten, um das Bildungskonzept ihrer Schule digital zu unterstützen. Sie erhalten konkrete Empfehlungen, wie digitales Lernen an unseren Schulen vermehrt Einzug halten kann und können sich zudem mit Kollegen über die aktuellen Entwicklungen austauschen.“

Die Bedeutung der LEARNTEC als Austausch- und Informationsplattform für die digitale Schulbildung zeigt sich an der Beteiligung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport. Erstmals ist das Ministerium mit einem Stand auf der LEARNTEC vertreten und inhaltlich am Schulprogramm beteiligt. Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann: „Der digitale Wandel ist eine der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Gerade in der Bildung gewinnt das Thema mehr und mehr an Bedeutung. Angesichts der hohen Dynamik steigt bei allen Beteiligten auch der Bedarf nach Austausch und Information zu den verschiedenen Aspekten dieser Entwicklung. Hierfür bietet die LEARNTEC eine sehr interessante Plattform, die das Kultusministerium nutzen will, um eigene Konzepte und Strategien für den Schulbereich vorzustellen, Anregungen einzuholen und Netzwerke auszubauen.“

Panels und Diskussionsrunden zu aktuellen Fragen der digitalen Bildung
In einer offenen Lernlandschaft mit Werkstattcharakter, die unter anderem mit der Hochschule der Medien konzipiert wurde, erfahren die Besucher, wie digitale Lernszenarien aussehen. Täglich stattfindende Panel-Sessions verbinden Forschung und Wissenschaft mit den Erfahrungen von Schulpraktikern. Die Referenten erproben gemeinsam mit den Teilnehmern Lernsettings und suchen nach mobilen Lernraumlösungen. Themen sind unter anderem die digitale Bildungsplattform für Schulen in Baden-Württemberg, digitale Lehr- und Lernmittel als Enabler von effizientem und selbstorganisiertem Lernen in der Schule sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Rahmen von Industrie 4.0 in der Lehrerbildung am beruflichen Seminar Karlsruhe. Zudem gibt es täglich eine zentrale Diskussionsrunde, in der sich anerkannte Experten über die Digitalisierung der Schulbildung austauschen.

Maker‘s Arena zeigt erstmals 3D-Druck und Robotik
Informatorische Grundbildung, Problemlösen und Modellieren sind Schlüsselkompetenzen, die in der Schule zukünftig eine immer größere Rolle spielen werden. Technik kann dabei eine Neugestaltung und das Erzeugen neuartiger Aufgaben im Unterricht ermöglichen. Wie sowohl Lehrkräfte als auch Schülerinnen und Schüler diese Kompetenzen erwerben können, ist ein zentrales Thema der Maker‘s Arena. Die dort stattfindenden Workshops laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Es wird unter anderem mit dem Mini-Computer Calliope programmiert und Coding und Robotik mithilfe eines iPads und LEGO Mindstorms präsentiert. Zudem zeigen Experten wie 3D-Druck funktioniert. Ein Workshop befasst sich mit dem, im deutschen Bildungskontext noch in den Anfängen steckenden, DesignThinking. Das Konzept „Learners as Designers“ wird international bereits an vielen innovativen Schulen praktiziert – die Hohenloher Academy zeigt gemeinsam mit der INNOKI GmbH im Workshop „DesignThinking in der Schule“, wie diese Idee auch die deutsche Schullandschaft inspirieren könnte.

Partner und Begleitveranstaltungen
Partner von school@LEARNTEC ist das Netzwerk Digitale Bildung. Dieses bietet Akteuren aus Schule, Hochschule und der Arbeitswelt eine Plattform zur Information und Vernetzung. Im Rahmen der LEARNTEC beschäftigen sich zudem zwei Begleitveranstaltungen mit der Schule der Zukunft. Am zweiten Messetag (31.1.) findet die Kommunale Fachtagung „Digitalisierung der Schulen – wichtige Bausteine" des Städtetages Baden-Württemberg, der Kommunalen Landesverbände, des Kultusministeriums und des Landesmedienzentrums Baden- Württemberg statt. Am dritten Messetag (1.2.) veranstaltet das Stadtmedienzentrum Karlsruhe seinen Medienkompetenztag unter dem Motto „Die Vorhersage: Heiter bis wolkig ... Leben & Lernen im Zeitalter intelligenter Clouds.“ Eingeladen sind alle Akteure des schulischen Bildungsbereichs sowie Interessierte. Anmeldungen unter www.lmz-bw.de.

Weitere Informationen zum  Programm von school@LEARNTEC, den Referenten und Begleitveranstaltungen unter www.learntec.de/schule.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.