PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 129548 (KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH)
  • KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH
  • Brühlstraße 25
  • 63179 Obertshausen
  • http://www.karlmayer.com
  • Ansprechpartner
  • Ulrike Schlenker
  • +49 (6104) 402-274

Rundgang durch ein Unternehmen mit Geschichte und Zukunft

70-jähriges Firmenjubiläum und Eröffnungsfeier des neuen Kunden- und Entwick-lungszentrums im Hause KARL MAYER, 11.09.2007

(PresseBox) (Obertshausen, ) Am 11. September feierte KARL MAYER 70-jähriges Firmenjubiläum und verband die Festivitäten hierzu mit der Eröffnung eines neuen Kunden- und Entwicklungszentrums. Geladen waren neben der Familie Mayer vor allem die Kunden, Lieferanten und andere Geschäftspartner des Hauses. Auf dem Festprogramm standen ein Rundgang durch das Unternehmen, ein gemeinsamer Lunch für Genießer und anschließend eine Feier auf dem familieneigenen Landsitz "Eltviller Aue". Vorerst wurden die rund 800 Gäste jedoch von der Geschäftsführung im festlich geschmückten unteren Stockwerk der neuen KARL MAYER-Innovationsschmiede herzlich begrüßt.

Das Unternehmen habe sich seit seinem Bestehen ständig verändert, den wechselnden Anforderungen des Marktes angepasst, erklärte Fritz P. Mayer während seiner Rede. Speziell in den letzten Jahren zeichne sich hier eine dramatische regionale Verlagerung ab. Der Umsatzanteil von KARL MAYER in China betrage heute bereits 50 % und weitere 20 % werden im Rest von Asien erwirtschaftet.

Um diesem Trend auch weiterhin entsprechen zu können, verfolge der Hersteller eine durchdachte Doppelstrategie, führte Fritz P. Mayer weiter aus. Mit dem Upgrade des Unternehmens zu einem hocheffizienten Produktions-, Design- und Entwicklungszentrum wurden einerseits die Grundlagen für die Fertigung von Hightech-Maschinen gelegt, und andererseits werde der Ausbau der Produktionskapazitäten in China die Voraussetzung zur Fertigung von Produkten für den "highly competitive market" schaffen. Für jede Anwendung also die passende Maschine zu einem Preis entsprechend der Leistung.

Welche Veränderungen zur Umsetzung dieser Strategie am Standort Obertshausen bereits vollzogen wurden, konnten die Gäste während des folgenden Rundgangs mit Stopps an drei Investitionsschwerpunkten sehen.

Das neue Kunden- und Entwicklungszentrum

Die erste Station der Unternehmensbesichtigung führte zum neuen KARL MAYER-Kunden- und Entwicklungszentrum. Das Ensemble aus modernem Glas-Vorbau und komplett umgestalteten Werkshallen dient der Stärkung der Innovationskraft und damit der Sicherung einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren der KARL MAYER-Gruppe. Das Hochtechnologie-Unternehmen entwickelt seine Produkte ständig weiter, bestimmt damit das Marktgeschehen und nimmt unter den Herstellern im Textilmaschinenbau eine herausragende Position ein. Diesen Vorsprung gilt es dauerhaft zu sichern und auszubauen – vor allem durch die Konzentration aller am Entwicklungsprozess beteiligten Mitarbeiter und Kapazitäten.

Nur in enger interdisziplinärer Zusammenarbeit können die Produkte made by KARL MAYER den sich ständig verändernden Marktgegebenheiten angepasst, Innovationen auf den Weg gebracht und letztlich zur Marktreife geführt werden.

Mit modernem Equipment und einem durchdachten Nutzungslayout bietet das neue Kunden- und Entwicklungszentrum hierfür optimalen Raum. "Das spezifische Design der Platzaufteilung fördert das Networking unserer Teams aus erfahrenen Spezialisten, beschleunigt damit den gesamten Entwicklungsprozess und gibt uns die Möglichkeit, auch weiterhin technologische Durchbrüche zu erreichen", erklärte Fritz P. Mayer.

Das Gebäude umfasst Arbeitsplätze für rund 200 Mitarbeiter und eine Fläche von 9.000 m². 500 m² davon entfallen auf das Kundenareal, 4.500 m² auf den Bürotrakt und der Rest wird vom Bereich Erprobung und Labor im Erdgeschoss eingenommen. Hier laufen Maschinentests und -demonstrationen aber auch labortechnische Untersuchungen in den Fachgebieten Textil-, Elektro- und Wirktechnik sowie Maschinendynamik.

Gleich ein Stockwerk darüber wird das erarbeitet, was ebenerdig auf dem Prüfstand steht. Im engen Miteinander vereint das Obergeschoss die Abteilungen "Grundlagenentwicklung, Entwicklung & Konstruktion Elektrotechnik", "Maschinendokumentation, Normung & Patente" sowie die Strategischen Einheiten "Spitze & Gardine" und "Kettenwirkwaren & Sonderanwendungen" jeweils mit den Bereichen "Maschinenentwicklung", "Konstruktion", "Textile Anwendung" und "Service". Gleichsam als Bindeglied und Impulsgeber für die Arbeit im Ober- und Untergeschoss wird im Zwischengeschoss großzügig Raum für das Gespräch mit den Kunden geboten. Besonders imposant dabei: eine breite Glasfront zur Maschinenhalle hin, für einen verheißungsvollen Blick in die Zukunft.

Das neue Bearbeitungszentrum in der Fertigung

Wie an der Zukunft der Kunden schon heute gearbeitet wird, war an Station zwei des Firmenrundgangs, in der Produktion, zu sehen. Hierfür öffnete die Großteilefertigung ihre Türen und zeigte den Gästen Herstellungstechnik state-of-the-art.

Höchste Präzision und unschlagbare Effizienz in der Produktion sind Ziele, die sich nicht ausschließen. Durch die Einbindung modernster Maschinen und Anlagen in effizient gestaltete Abläufe ist auch heute am Hochlohnstandort Deutschland die Herstellung von Produkten mit höchster Marktakzeptanz möglich. Dies beweist KARL MAYER.

"Wir haben unsere Kernkompetenzfelder in der Produktion analysiert und hier die Prozesse optimiert sowie die Fertigungs- und Produktionsanlagen auf den Stand der Technik gebracht, erklärte Fritz P. Mayer. "Rund 40 Millionen Euro sind seit dem Jahre 2005 bis heute in den Standort Obertshausen geflossen. Weitere Investitionen werden in Zukunft folgen."

Heute umfasst der Produktionsbereich eine Fläche von 56.000 m², 720 Mitarbeiter und 160 Werkzeugmaschinen. Eine der modernsten hierunter und damit im Mittelpunkt beim Firmenrundgang: die DMC 200 U.

Das 5-Seiten-Bearbeitungszentrum mit acht gesteuerten Achsen dient der Herstellung von Seitenwänden, Aufsätzen, Konsolen und Trägern mit einem maximalen Werkstückgewicht von 5 Tonnen. Es bietet eine maximale Bearbeitungslänge von 2 m und verfügt über 180 Werkzeuge. Für die Anschaffung der DMC 200 U wurden 1,3 Mio. Euro ausgegeben – eine Investition, die sich schnell auszahlt. Das Hightech-Fertigungsequipment bietet eine gleichbleibend hohe Maßgenauigkeit von 0,009 mm, da alle wichtigen Funktionsmaße nach dem Prinzip der 5-Seiten-Bearbeitung, also in einer einzigen Aufspannung, erzeugt werden. Zudem sorgt ein Sechsfach-Palettenwechsler dafür, dass sich immer ein Werkstück in der Zerspanung befinden kann und damit für minimale Stillstandszeiten.

Mit all diesen Möglichkeiten gewährleistet das neue Bearbeitungszentrum niedrige Produktionskosten für die Gestaltung eines optimalen Preis-Leistungs-Verhältnisses und kurze Produktionszyklen als Voraussetzung für ein schnelles Reagieren auf die sich rasch ändernden Marktanforderungen. Zudem garantiert die DMC 200 U eine Qualität, die die Produkte made by KARL MAYER mehr denn je als Markenerzeugnisse auszeichnen.

Um ihren Kunden auch weiterhin modernste Maschinentechnologie zu einem angemessenen Preis liefern zu können, baut die KARL MAYER-Gruppe neben dem Stammhaus zudem ihre weltweiten Produktionsstandorte ständig aus. So entsteht bis Mitte 2008 ein neuer Produktionsstandort in China.

Das neue Logistikzentrum

All die KARL MAYER-Montage- und Fertigungsstätten sind für die Produktion der anwendungsspezifischen Maschinen termingerecht mit den notwendigen Materialien zu versorgen. Mehr als 120 Maschinentypen für die unterschiedlichsten Einsätze bietet die KARL MAYER-Gruppe derzeit an. Zudem erwartet der Kunde einen effizienten Ersatzteileservice. Aufgaben, die nur durch eine intelligente Logistik einer beträchtlichen Anzahl von Teilen zu erfüllen sind.

Über 100.000 professionell zu handelnde Artikelnummern, davon über 70.000 Ersatzteil-Artikel, gibt es unternehmensweit und dies trotz hohem Standardisierungsgrad der Produkte. Übersicht in die Vielfalt und Geschwindigkeit in die Verteilung bringt im Hause KARL MAYER seit Ende vergangenen Jahres das neue Logistikzentrum – Station Nummer drei des Firmenrundgangs. Auf einer Gesamtfläche von 4.350 m² sind hier die Bereiche "Kommissionierung, Versand & Verwaltung" (3.350 m²) und "Lager" (1.000 m²) untergebracht. Die Kapazität dieses perfekt organisierten Materialumschlagplatzes beträgt maximal 25.000 Artikel, die mit einer Geschwindigkeit von 1.750 Stück pro Tag ein- und ausgelagert werden können. Derzeit umfasst der Bestand 15.700 Artikel und 2.100 Ersatzteile. Alle lagerhaltigen Ersatzteile können innerhalb von 24 Stunden ausgeliefert werden.

"Unser neues Logistikzentrum ist ein Beispiel für ein Materialmanagement "state of the art", erklärte Fritz P. Mayer. "In Verbindung mit der SAP-basierten Umsetzung und Kontrolle aller Prozesse in unserem Unternehmen garantieren wir damit einen optimalen Materialfluss mit kürzesten Lieferzeiten ". Ziel sei es letztlich, die Lieferkette für Ersatzteile zu optimieren und die Wünsche der Kunden bei der Nutzung der Maschine umfassend zu erfüllen, fügte der Geschäftsführer hinzu.

Feedback

Die Gäste der kombinierten KARL MAYER-Jubiläums- und Eröffnungsfeier zeigten sich von den umgesetzten Modernisierungsmaßnahmen durchweg beeindruckt. "Im Umfeld der ständigen Auf und Abs der Textilbranche ist der Familie Mayer und den Mitarbeitern des Unternehmens für den beständigen Erfolg zu gratulieren", erklärte Nico Mach, Geschäftsführer der Pressless GmbH in Falkenau. "Mit dem Bau des Entwicklungszentrums wurde die entscheidende Grundlage für eine hocheffiziente Forschung und Entwicklung und deren Verbleib in Deutschland gelegt. Angesichts der gestiegenen technischen Anforderungen und der wechselnden Bedürfnissen des Marktes ist es für KARL MAYER als deutsches Unternehmen die richtige Entscheidung, sein gesamtes Know-how am Stammsitz zu bündeln". Eine Äußerung, die Alexander Albani, Geschäftsführer der ALBANI GROUP GmbH & Co. KG unterstrich. "Mit der Konzentration seines technischen Know-hows hat KARL MAYER den richtigen Schritt getan", betonte er. "Dies macht Mut auf Neues. Die Branche braucht Innovationen".

KARL MAYER stehe für Ideenreichtum und Pioniergeist – ein Image, dem das Unternehmen mit dem kompletten Umbau und der weltweiten Neuorientierung der Gruppe einmal mehr gerecht wurde, erklärte auch Dr.-Ing. Thomas Stegmaier, Leiter des Bereichs Technische Textilien am ITV Denkendorf. "Das neue Entwicklungszentrum ist wunderbar, in dieser Form einmalig und ein klares Bekenntnis für den Standort Deutschland. Herzlichen Glückwunsch zu dem Erreichten und viel Erfolg für die Zukunft!"