Fertigungstechnik, die begeistert

KARL MAYER zur ITMA ASIA + CITME, 27.-31.07.08 in Shanghai

(PresseBox) ( Obertshausen, )
Die KARL MAYER-Gruppe, weltweit führend bei der Fertigung von Kettewirkmaschinen und Kettvorbereitungsanlagen, liefert 70 % und mehr ihrer Produkte in die Regionen Asiens und insbesondere ins Reich der Mitte.Daher hat der Traditionshersteller sein Engagement in China verstärkt und eröffnet am 26. Juli einen neuen Firmensitz für sein ortsansässiges Tochterunternehmen, die KARL MAYER (CHINA) Ltd., in Changzhou mit erweiterten und modernen Kapazitäten. Zudem präsentiert sich der Traditionshersteller mit einem großen, modernen Stand zur ITMA ASIA + CITME in Shanghai. Die Koordinaten: Halle E4, Stand D12 und eine Fläche von 425 m².

Sparte Kettenwirkwaren und Sonderanwendungen

Die Antwort von KARL MAYER auf den anhaltenden Trend nach Segmentierung auch des Marktes in China ist eine Zwei-Produktlinienstrategie. Kernpunkt dabei ist das Angebot von Erzeugnissen in zwei Grundausrichtungen mit einem jeweils äußerst interessanten Preis-Leistungs-Verhältnis - von Basismaschinen mit bewährter Magnesium-Barrentechnologie zu einem günstigen Einstiegspreis einerseits und andererseits von leistungsgesteigerten Maschinen in CFK-Bauweise.

Zur ITMA ASIA + CITME wird KARL MAYER die neuesten Entwicklungen bei der Umsetzung dieser Strategie vorstellen: einen Hochleistungs-Kettenwirkautomaten mit Barren aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (Abb. 1).

Die ersten beiden Maschinentypen mit CFK-Technologie erlangten pünktlich zur ITMA 2007 Serienreife. Seitdem konnten umfangreiche Aufträge verbucht werden.

Damit sich auch die Kunden in Asien von dem Leistungsplus durch den gering gewichtigen, stabilen und temperaturbeständigen Werkstoff überzeugen können, zeigt KARL MAYER zur ITMA in Shanghai ein neues Modell.

Highlights der Maschinenpräsentation: Die Demonstration einer Drehzahlerhöhung um bis zu 25 % durch leichtere aber trotzdem äußerst stabile Barren und eines störungsfreien Betriebs auch bei großen Wärmedifferenzen im Arbeitsumfeld. Bei einem von +/- 2°C auf +/-5°C erweiterten Temperaturfenster arbeitet die produktive Maschine mit den geringeren Ansprüchen an das Umgebungsklima als Vergleichprodukte in herkömmlicher Bauart uneingeschränkt schnell und gewohnt präzise - ganz ohne Nachsetzen des Nadelzeugs oder Verringerung der Drehzahlen z. B. nach längeren Maschinenstopps.

Damit bietet KARL MAYER Fertigungstechnik "state of the art" für die flexible und zugleich effiziente Bearbeitung differenzierter Geschäftsfelder und für die Vorreiter am Markt.

Neben dem Ausstellungsstand zur ITMA in Shanghai präsentiert sich KARL MAYER auf einer Hausausstellung ihrer Tochtergesellschaft KARL MAYER (CHINA) Ltd. Diese empfängt ihre ersten Gäste am 26. Juli 2008 und wird danach permanent für Maschinenbesichtigungen offen stehen. Highlights hierbei: die HKS 2-3 E in CFK-Ausführung, die bereits auf der ITMA in München mit Drehzahlen bis 4000 min-1 für Furore sorgte und eine TM 2 - eine neue Basismaschine aus der TM-Baureihe.

Abb. 1: Karbonbarre an der HKS 3-M, ein Exponat von KARL MAYER zur ITMA in München

Sparte Spitze und Gardine

Schneller, flexibler und noch bedienerfreundlicher als ihre Vergleichprodukte am Markt - mit diesen Attributen überzeugen die neuen Modelle der Textronic® Lace- und Rascheltronic® -Baureihe.

Die neue TL 43/1/24 (Abb. 2) ist spezialisiert auf die Fertigung hochwertiger Reliefspitzen, erreicht Drehzahlen von bis zu 600 min-1 und bietet damit einen Produktivitätszuwachs von rund 20 % im Vergleich zur bisher im Markt operierenden TL 31/1/24. Zudem wurde die Anzahl der Musterlegebarren hinter dem Fallblech von zwei auf 14 Strings erhöht und damit mehr Gestaltungsspielraum für die Designer geschaffen.

Weitere Vielfalt bietet die TL 43/1/24 durch Versatzwege von bis zu 170 Nadeln und durch die Möglichkeit zur Verarbeitung aller gängigen Garne.Trotz ihrer Kreativität ist die neue Textronic® Lace einfach zu bedienen.

Mit der RSJ 5/1 EL (Abb. 3) präsentiert KARL MAYER zudem ein neues Mitglied in der Rascheltronic®-Familie. Auch die Hochleistungs-Jacquard-Raschelmaschine zeigt neue Qualitäten in punkto Flexibilität und ist dabei mit Maschinendrehzahlen von bis zu 1100 min-1 gewohnt effizient. Dreh- und Angelpunkt der Innovationen pro Vielfalt und Flexibilität: eine neue elektronische Legebarrenansteuerung (EL) verbunden mit dem bewährten Piezo-Jacquardsystem.Diese Kombination macht neben der Fertigung von elastischen und unelastischen Wäschestoffen, Tüllen und Sportqualitäten auch die Herstellung von Produkten mit integrierten Funktionen möglich. Die Topografie der elastisch wirksamen Segmente wird dabei von der Funktion in der Bekleidung bestimmt und durch die Grundlegebarren GB 5, GB 6 mit Versatzwegen von maximal 170 Nadeln in Verbindung mit dem neuen EL-System umgesetzt. Einen weiteren Beitrag zum Thema Bodysupport per Masche leistet die neue RSJ 5/1 EL durch die Möglichkeit der sequentiellen Fadenzuführung MultiSpeed an allen Kettbaumpositionen. Die bedarfsgerechte Lieferung des Garns zu den Wirkwerkzeugen macht die Umsetzung verschiedener Maschendichten mit differenzierten Dehnungswerten im Produkt möglich. Auch die Abschlussbündchen lassen sich direkt in die Warenbahn einarbeiten. Dafür, dass die neue Rascheltronic® mit einfachen Handgriffen bedient werden kann, sorgt ein auf Ergonomie und Übersichtlichkeit bedachtes Maschinenkonzept mit elektronischem Warenabzug und elektronischer Warenaufrollung, durchdachter Anordnung der Bedienele-mente und vor allem mit dem Operator Interface. Das Ergebnis einer insgesamt optimierten Handlings-Logistik: schnelle Legungswechsel und kurze Rüstzeiten. Die Fertigung auch kleiner Auftragsmengen wird dadurch ebenso effizient wie die Entwicklungszeit für neue innovative Qualitäten kurz.

Abb. 2: Die TL 43/1/24 Abb. 3: Die RSJ 5/1 EL

Kettvorbereitung

Die KARL MAYER-Sparte Kettvorbereitung präsentiert sich zur ITMA mit Produktinformationen, kompetenten Beratern, vor allem aber mit ihrer neuen Struktur.Insbesondere die jüngsten Akquisitionen der Firmen Sucker und Ira L. Griffin führten zu einer deutlichen Erweiterung des Leistungsspektrums der Kettvorbereitungstechnik made by KARL MAYER und zu einer neuen Ausrichtung am Markt.

Künftig werden nun die Produkte von KARL MAYER, KARL MAYER Rotal, Sucker und Ira L. Griffin mit ihren Erzeugnissen unter einem Dach vereint und in zwei Markennamen konzentriert. Die Kettvorbereitungsanlagen des Traditionsherstellers tragen in Zukunft das Qualitätslabel "KARL MAYER" oder "KARL MAYER RotalSucker" (Abb. 4) und gehören zu einem anwendungsspezifischen Komplettprogramm.

Die gesamte Betreuung des umfassenden Angebots der Markenfabrikate fundiert auf den hohen Qualitäts- und Effizienz-Standards des Mutterhauses. Der weltweite Vertrieb des gesamten Produktprogramms liegt sicher in den Händen der Mitarbeiter am Firmenstammsitz in Obertshausen, während der Service von dem bewährten weltweiten Dienstleistungsnetzwerk der KARL MAYER-Gruppe übernommen wird.

Abb. 4: Die neuen Marken KARL MAYER Kettvorbereitungstechnik und ihre Produktzuordnung

KARL MAYER Malimo

KARL MAYER Malimo stellt sich in Shanghai als der Spezialist für Technische Textilien innerhalb der KARL MAYER-Gruppe vor und reist mit erfahrenen Mitarbeitern sowie mit Informationsmaterial rund um sein Produktangebot an.

Die KARL MAYER-Wirkmaschinen mit parallelem bzw. multiaxialem Schusseintrag und zur Verfestigung oder Verbindung von Vliesstoffen bieten ein umfangreiches Leistungsprofil und etablieren sich zunehmend in vor allem bei den chinesischen Anwendern. Seit dem vergangenen Jahr sind insbesondere die Hochleistungs-Kettenwirkmaschinen mit Schusseintrag bei den Herstellern von Interliningware gefragt. Zudem erweisen sich die Raschelmaschinen mit Schusseintrag in China als Bestseller. Die RS 3 MSUS G und RS 3 MSUS V (Abb. 5) werden hier bevorzugt für die Herstellung moderner gewirkter Geogitter und verstärkter Geovliese eingesetzt - ein Baumaterial, das sich angesichts der zahlreichen Infrastrukturprojekte in China einer großen Nachfrage erfreut.Ein weiteres Thema, das KARL MAYER Malimo zur ITMA ASIA + CITME fokussiert, sind Glasfasercomposites für die Windkraftindustrie und den Bootsbau.Damit steht KARL MAYER Malimo zur diesjährigen ITMA einmal mehr für marktspezifische Fertigungstechnik mit höchsten Nutzeffekten.

Abb. 5: Modell aus der Serie der Raschelmaschinen mit Schusseintrag

Teleservice

Im Mittelpunkt der KARL MAYER-Innovationsshow zum Thema Dienstleistung für den Kunden steht die Vorstellung der jüngsten Entwicklungen im Bereich Teleservice. Hier hat der Traditionshersteller zur ITMA 2007 eine erweiterte Version der Teleservice-Software herausgebracht, die seit April dieses Jahres für alle neu ausgelieferten KAMCOS®-Maschinen mit externer Netzwerkschnittstelle verfügbar ist.

Das Upgrading erlaubt es, Servicerequests direkt vom Operator Interface an der Maschine aus, also mit uneingeschränkter Sicht auf die Anlage, zu senden. Zudem wurde ein Konferenzcenter in den Teleservice integriert und damit die Möglichkeit geschaffen, ein Headset zur Sprachübermittlung direkt an die Maschine anzuschließen. Neben der bisherigen Bild- und Textkonferenz lässt dies die Gestaltung eines nahezu geschlossenen Anfrage-Aktion-Dialogs zu.

Ebenfalls mit im Messegepäck ist "i-boro", ein neues Tool zur Optimierung der Ferndiagnose. Der Helm für den unbegrenzten Blick besteht aus einem VCD-Headset (Voice Camera Display) mit einer hochauflösenden Autofokus-Zoomkamera und ermöglicht die bidirektionale Ton- und Bewegtbild-Kommunikation zwischen dem Personal vor Ort und einem zentralen Servicetechniker. Der Spezialist verschafft sich vorerst per "geborgtem Auge" und durch Informationen beispielsweise aus der Teleservice-Analyse einen Überblick über die Situation beim Kunden. Anschließend erklärt er dem Mitarbeiter an der Maschine die notwendigen Handgriffe und schaut ihm bei der Umsetzung über die Schulter.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.