PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 903967 (KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH)
  • KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH
  • Brühlstraße 25
  • 63179 Obertshausen
  • http://www.karlmayer.com
  • Ansprechpartner
  • Ulrike Schlenker
  • +49 (6104) 402-274

Die neue Architektur der Transparenz

Inspiration für die türkische Gardinenbranche durch neue Muster von einer HKS 3-M

(PresseBox) (Obertshausen, ) Zur Herstellung gewirkter Waren für den Gardinenbereich werden vor allem Jacquard-Raschelmaschinen mit Fallblech vom Typ RJPC 4 F-NN, die Raschelmaschine RSE 4-1 sowie Hochleistungs-Kettenwirkautomaten unterschiedlicher Ausführungen eingesetzt. Der Absatz der Wirk- und Raschelmaschinen in der Türkei zeigt insbesondere seit den vergangenen zwei Jahren ein stabiles Wachstum.

Gemusterte Waren für die Stickerei

Die türkischen Wirkereien im Gardinenbereich generieren insbesondere mit Sticktüll anhaltend gute Umsätze. Etablierte Varianten sind der Drei-Maschen-Sechseck-Tüll von Hochleistungs-Kettenwirkautomaten, vor allem aber Powernet-Qualitäten, die auf der RSE 4-1 in E 32 mit einem 4 x 30" großen Baumaufsatz und 192" Arbeitsbreite gefertigt werden. Die effiziente Raschelmaschine boomt. „Im vergangenen Jahr haben wir erheblich mehr RSE 4-1 verkauft als erwartet“, bestätigt Roland Kunze, Geschäftsführer der KARL MAYER-Vertretung ERKO.

Eine weitere Erfolgsmaschine für Stickgründe ist die HKS 3-M. Der Hochleistungs-Kettenwirkautomat fertigt offene, bestickbare Waren mit vielfältigen Grundstrukturen, die sich einer starken Nachfrage erfreuen. Der Stickgrund entwickelt sich nicht nur in puncto Volumen, sondern auch bei der Musterung rasant weiter. „Der Haupttrend zur HKS 3-M wird anhalten“, ist sich Bastian Fritsch, Senior Sales Manager bei KARL MAYER, daher sicher. Auch bei der Fertigung von Bezugsstoffen für Polstermöbel erweist sich die HKS 3-M als Erfolgsmaschine.

Neben der großen Nachfrage nach Stickgründen befeuert ein weiterer Trend, begründet in der Stickerei selbst, den hohen Wirkmaschinenbedarf. Unter dem Motto „Selber machen statt einkaufen“ wagen zunehmend klassische Sticker den Einstieg in die Wirktechnologie. Die Gründe für die Kapazitätsvertiefung liegen auf der Hand: Die Marktaussichten sind positiv, die Eigenfertigung schaltet Risiken in puncto Qualität und Lieferzeiten aus und die Wirkerei ist im Vergleich zur Weberei unschlagbar effizient. Zudem ist die Struktur der Ware stabiler und damit resistenter gegen Fadenbeschädigungen beim Sticken.

Hauchzarte Gardinen mit integrierter Musterung

Auf Hochleistungs-Kettenwirkautomaten lassen sich neben Waren für die Stickerei auch fertig gemusterte Gardinen produzieren – Potenziale, die mehr und mehr erschlossen werden. „Die Gardinenhersteller suchen alle nach etwas Neuem und sind sehr ideenreich“, sagt Roland Kunze. Die jüngsten Entwicklungen zielen insbesondere auf die Fertigung von leichten, transparenten Gardinen mit vielfältigen Gründen und direkt eingearbeiteter Musterung ab.

KARL MAYER hat hierzu eine Kollektion von einer HKS 3-M in E 28 erarbeitet und zur ITM 2018 vorgestellt. Die Voile-Variationen sind mit einem Warengewicht von rund 50 g/m² äußerst leicht. Ihr feiner, durchsichtiger Fond wird von dichten streifenförmigen Musterblöcken durchzogen, die sich markant abheben. Der Grund besticht zudem durch ein seidiges Schimmern. Durch die Legung und das Garn entstand das Designensemble mit seinen Matt-Glanz- und Dick-Dünn-Kontrasten an einem Stück. Für den Warengrund wurde in GB 2 und GB 3 ein feines Polyester-Monofil mit trilobalem Querschnitt in einer Franse- und einer Dreier-Teilschusslegung – typisch für Voile – verarbeitet. Die spezielle Faserform sorgt für die subtilen Glanzeffekte. Die Musterblöcke entstanden aus einem erheblich dickeren Polyester-Multifilament in einer Tuch- oder Trikotlegung. Das Garnmaterial ist texturiert und hebt sich damit füllig und matt von dem zarten Fond ab. In dieser Machart kreierten die Produktentwickler von KARL MAYER sieben Muster. Variationen ergaben sich dabei durch die unterschiedliche Gestaltung der Warengründe und verschiedene Designs der Musterbänder, die je nach Einzug in Breite und Platzierung veränderbar sind. Die Herstellung eines solchen Musters auf der HKS 3-M war auf dem KARL MAYER-Stand zur ITM 2018 in Istanbul zu sehen – eine Show, die ein großes Publikum anzog.

„Der Markt fordert zunehmend mehr Musterungsmöglichkeiten“, so die Beobachtung von Roland Kunze. Damit werde für die Kunden auch die HKS 4-M, mit und ohne EL verfügbar, immer interessanter.

Bewährte Jacquardgardine im Aufbruch

Bereits seit Langem fest etabliert bei den türkischen Gardinenherstellern ist die RJPC 4 F-NN mit ihrem breiten Fertigungsrepertoire. Die Jacquard-Raschelmaschine mit Fallblech eignet sich sowohl für grobe, handgefertigte Optiken als auch für empfindliche, filigrane und leichte Vorhänge. „Derzeit gibt es rund 300 Jacquardgardinen-Maschinen im türkischen Markt. Alle sind voll ausgelastet“, sagt Bastian Fritsch. Die Waren mit der detailreichen 3D-Jacquardmusterung gehen hauptsächlich nach Osteuropa und in den Iran, aber auch nach Westeuropa und in die USA. Seit Kurzem gibt es sogar erste Abnehmer in Indien.

Auch bei der Herstellung der Jacquardgardinen sind mehr und mehr neue Alternativen gefragt. „Die Kunden suchen insbesondere nach Möglichkeiten, variantenreichere Muster im Warengrund umzusetzen“, fasst Roland Kunze das Feedback aus den Gesprächen mit den Gardinenherstellern zusammen.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.