PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 583934 (KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH)
  • KARL MAYER Textilmaschinenfabrik GmbH
  • Brühlstraße 25
  • 63179 Obertshausen
  • http://www.karlmayer.com
  • Ansprechpartner
  • Ulrike Schlenker
  • +49 (6104) 402-274

Der KARL MAYER-Stand zur Techtextil 2013, eine lärmgeschützte Zone dank Abstandsgewirke

(PresseBox) (Obertshausen, ) KARL MAYER wird zur Techtextil 2013 vom 11. bis 13. Juni in Frankfurt am Main zwei Innovationen in Halle 3.0 auf dem Stand E 18 präsentieren.

Aus dem Geschäftsbereich Wirkmaschinen stammt eine Entwicklung geräuschdämmender Abstandsgewirke, die der Hersteller effektvoll in sein Standbaukonzept integrieren wird. Bereits zur ITMA 2011 konnte KARL MAYER erfolgreich zeigen, wie sich Wirkware aufmerksamkeitswirksam in den Messebau einbeziehen lässt. Mit seiner textilen Gestaltung zur Techtextil 2013 hat das innovative Maschinenbauunternehmen nun das Thema funktionelles Interieurdesign aufgegriffen und akustisch wirksame Raumelemente aus den 3D-Gewirken geschaffen.

Der Geschäftsbereich Technische Textilien präsentiert zudem eine neue Beschattungslösung für den Einsatz insbesondere in Gewächshäusern, aber auch fürs Zuhause. Das entwickelte Sonnenschutztextil wird unter dem Namen OMBRA-DLS® vermarktet. OMBRA-DLS® besteht aus einer dehnbaren gewirkten Gitterware, die einen elastischen Kettfaden mit einem per Magazinschuss eingetragenen Folienbändchen verbindet. Mittels Dehnung und Entspannung wird die Öffnungsweite des Netztextils und damit die Durchlässigkeit gegenüber Sonnen- und Wärmestrahlen gezielt eingestellt. Damit gewährleistet die neue Beschattungslösung Konstanz in puncto Lichtdiffusion und Klimamanagement. Details zu OMBRA-DLS® gibt es in der Rubrik "Technical Textiles" dieser Ausgabe.

Mit den beiden marktnahen Textilinnovationen aus den Bereichen Lärmschutz und Beschattung stellt sich KARL MAYER einmal mehr als ein kompetenter Dienstleister und Projektpartner im Bereich der Produktentwicklung vor. Bei der Erarbeitung neuer Lösungen und bei der Erschließung bisher textiluntypischer Anwendungen steht der renommierte Textilmaschinenspezialist seinen Kunden nicht nur mit Rat, sondern auch mit Tat zur Seite. Ergebnisse der gezielten Projektarbeit sind marktreife Erzeugnisse und bisher noch unentdeckte Konzepte, die von den Textilherstellern aufgegriffen werden können.

Abstandsgewirke - die leise Revolution beim Lautstärkemanagement

Das Spacer-Gewirke mit der akustischen Wirksamkeit ist 35 mm dick (Abb. 1). Es besteht in der Abstandsschicht aus einem Monofilamentgarn und zeigt an den Oberflächen ein texturiertes Fadenmaterial - eine durchdachte Konstruktion, die eine wirkungsvolle Schallabsorption ermöglicht. Während die Ober- und Unterseite mit ihrer spezifischen mikroskopischen Rauheit auftreffende Schallwellen effizient reflektieren, bietet das Textil durch den räumlichen Abstand der beiden Flächen zueinander eine Zone zur Dissipation, also zur gezielten Energieumwandlung der Schallwellen bis zu einem Minimum. Und dies erwiesenermaßen. Das geräuschdämmende Textil entstand in der Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Bauphysik und wurde hier umfangreichen Funktionstests unterzogen. Die Untersuchungen fielen äußerst vielversprechend aus. Eine hervorragende Drapierbarkeit, ein geringes Gewicht, eine vielseitige Gestaltung per Drucktechnik und ein angenehmer textiler Griff - die Standardvorteile der Abstandsgewirke gegenüber konventionellen Gestaltungsmaterialien - ergänzen das Eigenschaftsprofil der neuen Soundabsorber.

Diese Funktionalität wird von den innovativen 3D-Textilien ohne spezifische Ausrüstung geboten. Die geräuschreduzierenden Strukturen müssen lediglich thermofixiert und gespannt werden.

Für die Herstellung der Abstandsgewirke kommt eine HighDistance® aus dem Haus KARL MAYER zum Einsatz (Abb. 2). Die Doppelraschelmaschine vom Typ HD 6 / 20-65 EL fertigt Abstandsgewirke mit einer Dicke von bis zu 60 mm und zeigt dabei eine außerordentliche Flexibilität. Sowohl die Oberflächen als auch die Abstandsschicht können mit den unterschiedlichsten Musterungen umgesetzt werden. Interessante Gestaltungsspielräume ergeben sich insbesondere durch die Möglichkeit, polfadenfreie Tunnelzonen, Knickstellen und anwendungsgerechte Konturen in das 3D-Textil einzuarbeiten.

Zudem lassen sich alle gängigen Garne einsetzen. Bestwerte in puncto Effizienz und Handling runden das Vorteilspaket der erfolgreichen HighDistance® ab.