Kabel Deutschland kündigt weitere WLAN-Städte in Bayern an

(PresseBox) ( Unterföhring, )
.
- Kabel Deutschland weitet WLAN-Offensive in Bayern aus: insgesamt rund 70 bayerische Städte und Gemeinden
- Insgesamt über 300 öffentliche WLAN-Hotspots bis Ende September
- 13 WLAN-Städte sind bereits online
- WLAN-Hotspots nutzen leistungsfähige Kabel-Infrastruktur

Kabel Deutschland weitet das öffentliche WLAN-Angebot in Bayern aus und wird bis Ende September 2013 in nun insgesamt rund 70 Städten und Gemeinden im Freistaat über 300 WLAN-Hotspots errichten. Am 23. Juli hatte das Unternehmen eine große WLAN-Offensive für Bayern angekündigt und bereits 36 WLAN-Städte benannt. Heute kündigt Kabel Deutschland die weiteren bayerischen WLAN-Städte an, die bis Ende September 2013 WLAN-Hotspots von Kabel Deutschland erhalten sollen (alphabetisch geordnet): Abensberg, Bad Kissingen, Berchtesgaden, Burgbernheim, Burghausen, Deggendorf, Elsenfeld, Forchheim, Gmund, Grünwald, Höchstadt an der Aisch, Inzell, Karlstadt, Kaufbeuren, Kelheim, Kronach, Lauf, Lichtenfels, Lindau, Lohr, Marktheidenfeld, Memmingen, Neumarkt, Neustadt an der Aisch, Neu-Ulm, Riedenburg, Rothenburg ob der Tauber, Schliersee, Schwabach, Sonthofen, Unterföhring und Weiden.

Darüber hinaus wird Kabel Deutschland zeitnah weitere Städte in anderen Bundesländern bekanntgeben, in denen das WLAN-Angebot des Kabelnetzbetreibers noch in diesem Jahr ausgebaut werden soll.

13 WLAN-Städte sind bereits online

Smartphone-, Tablet- und Notebooknutzer in 13 bayerischen WLAN-Städten surfen schon heute kostenlos über die Hotspots von Kabel Deutschland. In der Landeshauptstadt München ist bereits ein großes öffentliches WLAN-Netz bestehend aus 72 Hotspots online. Auch in Amberg, Aschaffenburg, Erlangen, Garmisch-Partenkirchen, Grünwald, Hof, Kempten, Landsberg am Lech, Passau, Schwandorf, Straubing und Würzburg kann schon über die WLAN-Hotspots von Kabel Deutschland gesurft werden. Die Hotspots dieser bereits im Juli 2013 angekündigten WLAN-Städte werden in Kürze aktiviert: Ansbach, Augsburg, Bad Tölz, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Freising, Fürth, Füssen, Ingolstadt, Kulmbach, Landshut, Mühldorf, Nördlingen, Nürnberg, Oberstdorf, Pfaffenhofen, Regensburg, Schwabmünchen, Schweinfurt, Starnberg, Tegernsee, Weilheim und Weißenburg.

Über 300 öffentliche WLAN-Hotspots bis Ende September 2013 geplant

Über 300 bayerische WLAN-Hotspots laden bis Ende September 2013 die Nutzer von Smartphones, Tablet-PCs und Notebooks zum Surfen ein. Dazu werden die entsprechenden Verteilerkästen des Kabelnetzbetreibers in Bayern mit sogenannten WLAN-Hauben versehen. Ab wann die WLAN-Hotspots in den einzelnen Orten aktiv sind, und wo sie sich genau befinden, kündigt Kabel Deutschland dann über die regionalen Medien in den jeweiligen WLAN-Städten an. "Wir möchten den Menschen auch unterwegs komfortables Surfen mit hoher Bandbreite ermöglichen und zwar nicht nur in den Ballungsbieten, sondern gerade auch in zahlreichen mittelgroßen und kleineren Städten und Gemeinden in Bayern", so Dr. Manuel Cubero, Vorstand von Kabel Deutschland. "Unser leistungsfähiges Kabelnetz stellt schnellste Internetverbindungen bereit und ist somit auch ideal für die WLAN-Nutzung geeignet", so Cubero weiter.

Nutzer können 30 Minuten pro Tag kostenlos surfen

Jeder Nutzer in den WLAN-Städten kann pro Tag zunächst 30 Minuten kostenfrei surfen. Kabel Deutschland denkt zudem über die Einführung von Bezahloptionen nach. Kabel Deutschland-Kunden, die sich mit ihrer Kundennummer im Kundenportal anmelden, können die Hotspots aller WLAN-Städte rund um die Uhr nutzen. Anstelle von umständlichen Registrierungen und Hinterlegung von persönlichen Daten wie bei anderen Hotspotbetreibern, ist die Nutzung der WLAN-Hotspots von Kabel Deutschland denkbar einfach. Nach nur wenigen Klicks ist man bereits online. Anders als andere Hotspotbetreiber bringt Kabel Deutschland das öffentliche WLAN-Angebot zudem auch in kleinere Städte und nicht nur in die Ballungszentren.

Kabel Deutschland-Hotspots nutzen leistungsfähige Kabel-Infrastruktur

Sämtliche Kabel Deutschland-Hotspots nutzen die in Bayern vorhandene moderne Kabel-Infrastruktur bestehend aus Glasfaser und Koaxialkabel. In Bayern sind rund 3,8 Millionen Kabelhaushalte bereits für schnelles Internet von bis zu 100 Mbit/s im Download aufgerüstet. Kabel Deutschland verfügt über eine leistungsfähige und zu-kunftssichere Infrastruktur. Auf Basis des Technologie-Standards DOCSIS 3.0 kön-nen bereits heute Produkte mit bis zu 400 Mbit/s im Download realisiert werden. Die Gesamtkapazität des Koaxialkabels beträgt mit DOCSIS 3.0 rund 5.000 Mbit/s. Diese Kapazität wird aufgrund bereits in Entwicklung befindlicher Innovationen, darunter DOCSIS 3.1, in den kommenden Jahren weiter deutlich steigen. Das Kabel ist damit eine zukunftsfähige Infrastruktur, die schnellste Internetverbindungen bereitstellt und somit auch als Grundlage für moderne WLAN-Angebote bestens geeignet ist.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.