CeBIT-WLAN-Umfrage: Mehr als ein Drittel der Deutschen surft unterwegs über WLAN-Hotspots

(PresseBox) ( Unterföhring, )
.
- WLAN-Hotspots beliebt: Bei den 14-34-Jährigen loggen sich schon über 50% der befragten Smartphone-, Laptop- und Tablet-Nutzer in WLAN-Hotspots ein - über 34 Prozent bei allen Befragten

- Umständliche Registrierung und Sicherheitsbedenken halten einige vom Surfen am WLAN-Hotspot ab

- Über 35 Prozent der Befragten wären grundsätzlich bereit für unlimitierte Nutzung von WLAN-Hotspots zu zahlen

Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von Kabel Deutschland anlässlich der CeBIT 2014 loggen sich bereits mehr als 34 Prozent der Smartphone-, Laptop- und Tablet-Benutzer in öffentlichen WLAN-Hotspots ein. Bei den Jüngeren (14-34-Jährigen) ist es mehr als jeder zweite Befragte. Während umständliche Registrierungsprozesse und Sicherheitsbedenken einige der Befragten noch vom Login in WLAN-Hotspots abhalten, wäre ein Drittel grundsätzlich bereit, für eine unlimitierte Nutzung von WLAN-Hotspots zu zahlen. "Die Umfrageergebnisse bestätigen unsere WLAN-Hotspot-Strategie. Wir haben den Trend der steigenden mobilen Internet-Nutzung mit dem großen WLAN-Hotspot-Netz von Kabel Deutschland aufgegriffen. Mit über 300.000 WLAN-Hotspots sind wir mittlerweile einer der führenden WLAN-Hotspot-Anbieter in Deutschland und in den nächsten Monaten wollen wir uns in diesem Bereich noch stärker positionieren.", sagt Levent Demirörs, Direktor Internet & Telekommunikation bei Kabel Deutschland.

Mobiles surfen per WLAN-Hotspots beliebt

Mit der stark wachsenden Nachfrage nach WLAN-fähigen Smartphones, Tablets und Laptops geht eine rasant steigende Nutzung des mobilen Internets einher. So passt es ins Bild, dass an vielbesuchten Plätzen, Straßen, Cafés, Hotels, Bahnhöfen und Flughäfen immer mehr WLAN-Hotspots online gehen, die von Anwohnern, Reisenden, Gästen oder Touristen genutzt werden können. Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos im Auftrag von Kabel Deutschland wurden im Vorfeld der diesjährigen CeBIT über 1.100 Nutzer mobiler Endgeräte (Smartphones, Tablets und Notebooks) ab einem Alter von 14 Jahren zu ihrer WLAN-Nutzung befragt. Das Ergebnis: Bei den Deutschen ist das Surfen an WLAN-Hotspots im Alltag angekommen. So surft bereits über die Hälfte (51 Prozent) der befragten jungen Smartphone-, Laptop- und Tablet-Besitzer (14-34 Jahre) regelmäßig oder ab und zu über WLAN-Hotspots. Bei allen Befragten ist es mehr als ein Drittel (34 Prozent). Dabei schätzen die WLAN-Surfer vor allem die schnelle, stabile und sichere Verbindung über den WLAN-Hotspot.

Umständliche Registrierung und Sicherheitsbedenken halten von Surfen am WLAN-Hotspot ab

Auf die Frage, was die Befragten bis dato von der Nutzung eines WLAN-Hotspots abhält, geben 27 Prozent Sicherheits- und Datenschutzbedenken als Gründe an. Zudem halten 19 Prozent der Befragten die Registrierung an WLAN-Hotspots für zu umständlich. Außerdem gaben 14 Prozent an, nicht zu wissen, wie sie ihr Smartphone, Tablet oder Laptop mit einem WLAN-Hotspot verbinden können. Kabel Deutschland setzt vor allem auf eine einfache und bequeme Nutzung: So können die öffentlichen WLAN-Hotspots ohne Registrierung genutzt werden. Es müssen lediglich die Nutzungsbedingungen akzeptiert werden. Dadurch unterscheidet sich Kabel Deutschland von vielen anderen Hotspot-Betreibern. Internet- und Telefonkunden von Kabel Deutschland, die das WLAN-Hotspot-Netz nutzen möchten, können eine Autologin-Funktion nutzen, sodass sich Smartphone, Tablet & Co. bei Verfügbarkeit immer direkt mit den WLAN-Hotspots des Anbieters verbinden.

Über 35 Prozent würden für unbegrenzten WLAN-Zugriff zahlen

Viele WLAN-Hotspots haben hinsichtlich der Nutzung für Jedermann eine Limitierung. So können beispielsweise die öffentlichen WLAN-Hotspots von Kabel Deutschland von Nicht-Kunden maximal 30 Minuten kostenfrei genutzt werden. Ähnliche Regelungen gibt es für WLAN-Hotspots anderer Anbieter, zum Beispiel in Bahnhöfen. Auch was die Zahlungsbereitschaft der Deutschen für die WLAN-Nutzung unterwegs angeht, liefert die Umfrage Ergebnisse: So wären über 35 Prozent der Befragten bereit, für einen unlimiterten WLAN-Zugang zu zahlen - sofern sie dadurch Vorteile bei der Nutzung, z.B. hinsichtlich der Sicherheit und Geschwindigkeit haben. Bei den Jüngeren (bis 34 Jahren) steigt der Wert auf rund 46 Prozent.

Kabel Deutschland ist einer der größten WLAN-Hotspot-Anbieter

Aktuell kann man bereits an über 300.000 verschiedenen Zugriffspunkten im großen WLAN-Hotspot-Netz im Verbreitungsgebiet von Kabel Deutschland mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop mobil im Internet surfen. Damit gehört der Kabelnetzbetreiber mittlerweile zu den größten WLAN-Hotspot-Anbietern in Deutschland. Davon profitieren insbesondere Internet- & Telefonkunden von Kabel Deutschland, die so auch unterwegs schnell im Internet surfen. Die Basis für die schnellen Internet-Angebote und das große WLAN-Hotspot-Netz von Kabel Deutschland ist die moderne und weitverzweigte Kabel-Infrastruktur bestehend aus Glasfaser und Koaxialkabel.

Über die Umfrage:

Insgesamt wurden bei der repräsentativen Telefonumfrage des Meinungsforschungs-Institus Ipsos im Auftrag von Kabel Deutschland im Zeitraum vom 12.2.-25.2.2014 insgesamt 1138 Personen befragt, die im Besitz eines Smartphones mit computerähnlichen Funktionen (wie z.B. ein BlackBerry oder ein iPhone), Notebooks oder Tablets oder Pads (wie z.B. iPad oder Kindle Fire) sind.

Diese Pressemitteilung ist auch unter www.kabeldeutschland.com abrufbar.

Folgen Sie uns auf Twitter unter www.twitter.com/kabelde.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.