Überzeugende Bildqualität und Stabilität führen zu jahrelanger Treue

Radiologie Bremen arbeitet seit zwölf Jahren mit denselben Monitoren von JVC

(PresseBox) ( Mönchengladbach, )
Die Radiologie Bremen wurde 1989 als Praxisgemeinschaft in der Bremer Neustadt gegründet. Zehn Jahre später sind die Radiologen mit einer CT- und MRT-Einheit am DIAKO Bremen eingestiegen, seit 2007 sind die Radiologen auch in eigenen Räumen am Klinikum Links der Weser tätig.

Mit dem Umzug dorthin hat sich die Radiologie Bremen neu aufgestellt. „Wir haben modernisiert und die Abläufe mit einem Bilddatenmanagementsystem digitalisiert. Da war es dann auch notwendig und vernünftig, neue Befundmonitore anzuschaffen. Die alte Infrastruktur, die nicht mehr zeitgemäß war, haben wir komplett in der ehemaligen Praxis zurückgelassen“, erläutert Dr. Martin Marschall, Facharzt für Radiologische Diagnostik in der Gemeinschaftspraxis. 2007 sind die Radiologen mit zwei Graustufendisplays ME551i2 von TOTOKU, heute JVC, für die Mammografie und sechs 2-Megapixel-Highbrightness-Farbmonitoren CCL258i2 des Anbieters gestartet. Im Laufe der Zeit kamen zwei weitere Farbdisplays hinzu.

Hohe Qualität, Stabilität und Verlässlichkeit

Die Erfahrungen der Radiologen mit den Lösungen von JVC sind bis heute äußerst positiv. Die Displays sind jeden Tag durchschnittlich zehn Stunden in Betrieb und laufen stabil. „Selbst, wenn sie einmal eine Woche lang nicht ausgeschaltet worden sind, liefern sie verlässlich dieselbe Bildqualität“, lobt Dr. Marschall.

Die hohe Qualität stellt Dr. Marschall nochmals anhand eines Beispiels heraus: „Ich habe zu Hause bereits seit vielen Jahren wirklich gute Monitore von Apple. Die Displays von JVC stechen da in punkto Brillanz aber noch einmal hervor.“

Seine Monitorlösungen bezeichnet der Radiologe als Rundum-sorglos-Paket: „Wir müssen uns um nichts kümmern und können uns darauf verlassen, immer hochwertige Bilder zu befunden.“ Für die regelmäßigen Qualitäts- oder Konstanzprüfungen sind die medizinisch-technischen Radiologie-Assistentinnen verantwortlich, wobei es da nicht allzu viel zu tun gibt: Durch die Remote-Verwaltung mit Front-Sensor und die Remote-Kalibrierung ist bei geringem Aufwand ein einwandfreier Betrieb gewährleistet. Ein integrierter DICOM Conformance-Check erleichtert zudem die tägliche Qualitätssicherung. Für die täglich durchgeführte Sichtprüfung poppt ein Fenster in der Software auf und führt den Anwender Schritt für Schritt durch den Prozess.

Über den Bereich Medical Imaging

TOTOKU wurde 1940 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Tokyo, Japan. Seit 1972 vertreibt das Unternehmen weltweit high-end Display-Lösungen für die medizinische Bildgebung und die Industrie und hat sich bis heute zu einem führenden Anbieter entwickelt. Seine Lösungen sind bekannt für ihre Zuverlässigkeit und den Support nach der Installation.

Mit Wirkung vom 1. Juli 2013 hat JVC KENWOOD die Informationstechnologie-Sparte von TOTOKU übernommen, zu der auch der Bereich der medizinischen Monitore und Displays gehört. Diese werden nunmehr seit November 2017 unter dem Markennamen JVC vertrieben.

Weitere Informationen unter http://healthcare.jvc.com/ und www.totoku.eu 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.